Subway Series Sweep feat. Cecil Fielder, Brian Boehringer

Cecil Fielder
Cecil Fielder
Getty Images

Die Yankees genossen am Samstag und Sonntag ein Zwei-Spiele-Frühjahrstraining der 2.0 Subway Series. Die Spiele zählen nicht in der Gesamtwertung, aber sie haben gezeigt, dass die Yankees bereit sind, für ihren Saisonauftakt am Donnerstag mit 60 Spielen gegen die Nationals zu rollen. Um über das Wochenende zu sprechen und dich auf die Saison vorzubereiten, bringen wir dir eine brandneue Folge des „Pinstripe Pod“ mit Chris Shearn und dem vierfachen World Series-Champion Jeff Nelson.

Shearn und Nellie sprechen darüber, wie stark Aaron Judge mit seinem Zwei-Homer-Spiel am Sonntag aussah, wie die Yankees explodierten, wie das junge Pitching der Yankees aussieht und wie das Team den verstorbenen Anthony Causi am Sonntag ehrt. Nellie bricht zusammen, warum es für Spieler von Vorteil sein könnte, keine Fans zu haben, insbesondere für Gerrit Cole bei seinem Debüt am Donnerstag in Washington D.C.

Abonnieren auf:

Nachdem Charlies Hayes Brian Boehringer im Podcast der letzten Woche scherzhaft als „Serienmörder“ bezeichnet hat, veranlassen wir Boehringer, auf die Kommentare / die Geschichte zu reagieren. Boehringer spricht über seine Liebe zur Forensik, die Bücher in seinem Schließfach und die Streiche und den Spaß, den das Team von 1996 und insbesondere der Bullpen haben würden. Boehringer spricht über Nellies Liebe zum Werfen von Tomaten und anderen Lebensmitteln.

Die Jungs treffen dann einen weiteren ehemaligen Teamkollegen von Nellie aus dem Meisterschaftsteam von 1996, Cecil Fielder. „Big Daddy“ erzählt, wie Nellie als Teamkollegin war und sich ihm stellen musste, bevor sie in der Saison 1996 an die Yankees verkauft wurde. Fielder spricht über den Moment, in dem er zu den Yankees gewechselt wurde, wie besonders der Kader von 1996 war, über die Veränderungen bei den Schlagern im Vergleich zu dem Zeitpunkt, als er spielte und überall Homeruns schlug. Fielder spricht dann darüber, von wem er gelernt hat, in der 60-Spiele-Saison und warum er sich abmelden würde. Er spricht auch davon, dass sein Sohn Prince genauso viele Heimrennen (319) wie er hat.

Fielder über das Finale der World Series 1996:

Wir waren auf der obersten Stufe, Alter, es ist vorbei, es ist das Beste. Wir stehen hier auf … wir haben dieses Ding gewonnen. Wir hatten einige Leute da drin, die nicht sagten, dass sie auf den letzten Beinen sind, aber das war es für einige Leute, das war es. Wir mussten das Ding gewinnen. Wenn du wirklich darüber nachdenkst, weißt du, dass Boggsy (Wade Boggs), Leute dieser Art, ich weiß, dass ich noch zwei Jahre gespielt habe, er war ein weiteres Jahr dort, denke ich … aber es war wirklich 96, das musste passieren. Das war etwas, das ich nicht sehen konnte, dass einer von uns wegkam. Sie sehen sich die Braves-Aufstellung und ihre Pitching-Mitarbeiter an, ja, sie hatten großartige Leute, aber wir haben es auch getan … und wir hatten auch keine Angst vor ihnen. Wir haben die Seelenpatrouille dort draußen auf sie fallen lassen und sie konnten damit nicht umgehen. Sie wussten nicht, was los war.

Als Fielder herausfand, dass er an die Yankees verkauft wurde:

Es war ein unglaubliches Gefühl, aber es war ein Schockgefühl, das ihr kennt. Ich ging auf keinen Fall zu den Yankees, nur auf keinen Fall. Ich dachte tatsächlich, ich würde nach Texas gehen … dort war das ganze Gerede … dass ich zu den Rangers gehen würde. Bob Watson rief an und mein Agent rief mich zurück und sagte, dass Sie zu den Yankees gehen, ich wäre fast durch das Dach gesprungen. Ich ging nach Hause und packte so verdammt schnell.

Fielder darüber, wie gut die Yankees von 1996 waren:

So sehe ich dieses Team. Wenn Sie uns alle wieder zusammenbringen könnten und Sie alle dazu bringen könnten, das Ego an die Tür zu stellen und Baseball zu spielen, könnten Sie es wahrscheinlich nicht noch einmal tun. Das Team war unglaublich. Wir ließen das Ego an der Tür und kamen jeden Abend zum Spielen. Wenn Sie uns in sechs Innings nicht geschlagen haben, war das Spiel vorbei. Es war ein Sechs-Inning-Spiel, wenn Sie darüber nachdenken, wenn Sie uns auf den 7., 8. und 9. Platz gebracht haben, war es vorbei. Alles was wir tun müssen, ist dich für sechs Innings zu übertreffen und es war vorbei.

Informieren Sie sich über alle Folgen von „Pinstripe Pod“, einem New York Yankees-Podcast, indem Sie den Podcast auf abonnieren Apple Podcasts, Spotify oder wo immer Sie Ihre Podcasts bekommen. Die nächste Folge des Podcasts ist für den Eröffnungstag am Donnerstag.

Written By
More from Heine Thomas
Israel: Benjamin Netanyahu ist angeblich heimlich nach Saudi-Arabien gereist
Premierminister Benjamin Netanyahu ist heimlich nach Saudi-Arabien gereist, berichteten mehrere israelische Medien....
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.