TikTok verlässt Hongkong „innerhalb weniger Tage“

TikTok verlässt Hongkong „innerhalb weniger Tage“

Bildrechte
Getty Images

TikTok hat angekündigt, Hongkong zu verlassen, nachdem China der Stadt ein neues Sicherheitsgesetz auferlegt hat.

“Angesichts der jüngsten Ereignisse haben wir beschlossen, den Betrieb der TikTok-App in Hongkong einzustellen”, sagte ein Sprecher gegenüber der BBC.

Der Ausstieg des Unternehmens aus der Stadt wird laut der Nachrichtenagentur Reuters “innerhalb weniger Tage” erfolgen.

Facebook und Twitter sagten diese Woche, dass sie die Zusammenarbeit mit der Polizei in Hongkong wegen Benutzerinformationen “pausieren” würden.

Die Kurzform-Video-App wurde von ByteDance aus China für Benutzer außerhalb des chinesischen Festlandes als Teil einer Strategie zur Erweiterung des globalen Publikums gestartet.

Das Technologieunternehmen betreibt in China eine ähnliche kurze Video-Sharing-App namens Douyin.

  • TikToks Boogaloo-Extremismusproblem
  • TikTok-Verbot überrascht indische Content-Macher

TikTok, das jetzt vom ehemaligen Walt Disney-Manager Kevin Mayer betrieben wird, hat in der Vergangenheit gesagt, dass die Benutzerdaten der App nicht in China gespeichert sind.

Das Unternehmen hat zuvor auch erklärt, dass es weder den Aufforderungen der chinesischen Regierung nachkommen würde, Inhalte zu zensieren oder Zugang zu den Daten seiner Benutzer zu gewähren, noch jemals darum gebeten wurde.

Das umstrittene nationale Sicherheitsgesetz in Hongkong hat den chinesischen Behörden jedoch neue Befugnisse verliehen und Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes geäußert.

Die Gesetzgebung bestraft das, was China allgemein als Sezession, Subversion, Terrorismus und Absprache mit ausländischen Streitkräften beschreibt, mit lebenslanger Haft.

Kritiker sagen, es untergräbt Hongkongs Freiheiten als halbautonome Region, einschließlich der Meinungsfreiheit.

Facebook, WhatsApp, Twitter, Google und Telegram haben diese Woche bekannt gegeben, dass sie nach dem Inkrafttreten des neuen Sicherheitsgesetzes in der vergangenen Woche auch Änderungen an ihren Aktivitäten in Hongkong vornehmen.

Die Technologiefirmen haben erklärt, dass sie keine Datenanfragen der Polizei von Hongkong bearbeiten, während sie die laufenden politischen Veränderungen in der Stadt bewerten.

TikTok geht eine feine Linie mit Peking

Die Entscheidung von TikTok, den Betrieb seiner beliebten Video-App in Hongkong einzustellen, erscheint ungewöhnlich – ist aber strategisch.

Das Unternehmen hat sich bemüht, den Verdacht zu bekämpfen, dass es nach chinesischem Recht oder unter der Kontrolle von Peking operiert.

Aus diesem Grund hat TikTok versucht, sein globales Image zu ändern – und dieser Schritt könnte ein weiterer Schritt in diese Richtung sein.

TikTok hat auch konsequent gesagt, dass es auf Anfrage niemals Daten an Peking weitergeben würde – und dass es auch nie nach Benutzerdaten gefragt wurde.

Ein Aufenthalt in Hongkong nach dem neuen Gesetz kann es schwierig machen, diese Verpflichtung einzuhalten.

Sein größter Markt ist Indien – wo es kürzlich von der indischen Regierung wegen eines Grenzkonflikts mit China verboten wurde. Analysten sagen, dass es in Indien möglicherweise bis zu einer Milliarde Dollar an verlorenen Werbeeinnahmen verlieren könnte.

Aus diesem Grund möchte es zeigen, dass es sich nicht nur um ein Unternehmen in chinesischem Besitz handelt, sondern um ein globales Unternehmen, das auch ein internationaler und verantwortungsbewusster Social-Media-Player ist.

“Wiederherstellung der Sicherheit”

Am Dienstag verteidigte Hongkongs Führerin Carrie Lam das von Peking auferlegte nationale Sicherheitsgesetz und sagte, es sei kein “Untergang und Finsternis” für die Stadt.

Frau Lam sagte, das Gesetz würde Hongkongs Status als eine der sichersten Städte der Welt wiederherstellen, nachdem die Proteste gegen die Demokratie im vergangenen Jahr oft gewalttätig geworden waren.

“Im Vergleich zu den nationalen Sicherheitsgesetzen anderer Länder handelt es sich um ein eher mildes Gesetz. Sein Anwendungsbereich ist nicht so breit wie der in anderen Ländern und sogar in China”, sagte sie.

Die Gesetzgebung wurde weltweit heftig kritisiert, weil sie die Freiheiten untergräbt, die im Rahmen der “Rückkehr eines Landes, zwei Systeme” im Rahmen der Rückkehr der ehemaligen britischen Kolonie zur chinesischen Herrschaft im Jahr 1997 garantiert wurden.

Ebenfalls am Dienstag sagte US-Außenminister Mike Pompeo gegenüber Fox News, dass die USA das Verbot chinesischer Social-Media-Apps, einschließlich TikTok, “mit Sicherheit in Betracht ziehen”.

“Ich möchte nicht vor dem Präsidenten (Donald Trump) raus, aber wir sehen uns das an”, sagte Pompeo.

Written By
More from Heine Thomas

Ölbetrug: Ehemaliger VW-Chef Winterkorn vor Gericht

Ehemaliger Chef von VW Martin Winterkorn muss auch wegen Marktmanipulationsgebühren vor Gericht...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.