Tischtennis Deutsches Damen-Teamgewehr um eine weitere Olympiamedaille

Olympische Spiele Tokio 2020 – Tischtennis – Damenmannschaft – Viertelfinale – Tokyo Metropolitan Gymnasium – Tokio, Japan – 3. August 2021. Xiaona Shan aus Deutschland, Ying Han aus Deutschland, Petrissa Solja aus Deutschland und ihr Trainer feiern nach dem Gewinn ihres Viertelfinales der Frauen Team hat gegen Südkorea REUTERS / Luisa Gonzalez

TOKYO, 3. August (Reuters) – Die deutschen Ruderer Shan Xiaona, Petrissa Solja und Han Ying, die vor fünf Jahren in Rio Silber gewannen, wollen bei den Spielen in Tokio eine weitere Mannschaftsmedaille gewinnen, nachdem sie ihre südkoreanischen Gegner mit 3: 0 2 in geschlagen haben die Damenmannschaft. Veranstaltung am Dienstag.

Shan und Solja begannen in ihrem ersten Doppelspiel gegen Shin Yubin und Jeon Jihee stark, hatten aber schließlich Mühe, gegen das südkoreanische Duo mit 2-3 zu verlieren.

Beide Mannschaften kämpften in den folgenden Einzelspielen, die am Ende des vierten Spiels unentschieden waren, in engen Spielen.

Aber Shan gewann die Kontrolle zurück und holte sich im entscheidenden fünften Spiel den Sieg gegen Choi Hyojoo. Die 38-jährige Rudererin seufzte erleichtert auf und wischte sich die Tränen mit Handtüchern weg, als ihre Teamkollegen sie umarmten.

„Ich bin so stolz auf meine Teamkollegen“, sagt Solja, als Han sie schnell umarmt. “Wir glauben ein bisschen, dass wir eine Überraschung machen können. Wir gehen nicht zum Spiel und denken, dass wir definitiv verlieren werden.”

Shan, Solja und Han erzielen beim Team-Meeting der Frauen während der Spiele 2016 in Rio das beste Ergebnis aller Zeiten für Deutschland und sagen, dass sie jetzt mehr Selbstvertrauen haben als noch vor fünf Jahren.

“Wir haben in den letzten Jahren so viele Titel zusammen gewonnen. Wir wissen, dass wir alles erreichen können. Wir glauben aneinander, auch wenn einer von uns nicht so gut spielt. Wir machen weiter und wollen eine weitere Medaille gewinnen”, sagte er . sagte. Solja.

In der Mannschaftswertung der Männer kämpfte Schweden hart, musste aber am Ende dem Gastgeberland, das aus den Silbermedaillengewinnern von Rio 2016, Jun Mizutani und Koki Niwa, sowie der Nummer vier der Welt, Tomokazu Harimoto, besteht, eine 1:3-Niederlage kassieren .

Niwa und Harimoto führten Japan zu einem guten Start, indem sie Kristian Karlsson und Anton Kaellberg mit 3:1 besiegten.

Aber Mattias Falck, die Nummer neun der Welt, schaffte es, gegen Jun Mizutani, einen gemischten Doppelspieler, mit seinem starken, aber stabilen Rückschlag in Schwung zu kommen.

Harimoto brüllt durch, um Kaellberg im dritten Spiel zu besiegen. Sein Teamkollege Niwa erzielte einen 3:0-Sieg über Falck.

Berichterstattung von Eimi Yamamitsu; Herausgegeben von Lincoln Fest.

Unsere Standards: Die Grundsätze des Thomson Reuters Trust.

Written By
More from Urs Kühn

Hockey Pro League: Covid-Hit India schickt möglicherweise keine Mannschaft nach Spanien

Die Teilnahme der indischen Herrenhockeymannschaft an den bevorstehenden Spielen der FIH Hockey...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.