Traumfinale perfekt: Djokovic schlägt Tsitsipas und trifft Nadal

Das Traumfinale bei den French Open ist perfekt! Novak Djokovic gewann das zweite Halbfinale in Paris gegen Stefanos Tsitsipas in fünf Sätzen und trifft nun auf den Titelverteidiger und zwölfmaligen Turniersieger Rafael Nadal aus Spanien.

Gewinner in fünf Sätzen: Novak Djokovic.
Bild Bilder

Novak Djokvovic musste von Anfang an in einer kritischen Phase überleben und vier Breakbälle abwehren, aber er schaffte das Service-Match und nahm dem Gegner den Service mit einem starken Sieger aus der Hand. Tsitsipas ließen sich nicht abschrecken, hielten im weiteren Korridor gut durch und gestalteten das Match offen. Die Passage ging dennoch an die Nummer eins der Welt.

Selbst im zweiten Satz war es eigentlich ein völlig ausgeglichenes Spiel, aber dann warf sich Tsitsipas ein wenig vom Kurs ab. Als das Ergebnis 2: 2 war, war der 22-Jährige bereits mit 40: 0 vorne, kam dann aber unter den Defensivkünstler Djokovic und stellte sich ihm plötzlich vor die Aufgabe, einen Breakball abwehren zu müssen – er warf den Filzball weit über die Grenzen hinaus. . Es war erst der zweite Breakball des Serben, der zu diesem Zeitpunkt eine hundertprozentige Quote aufwies. Zum Vergleich: Tsitsipas konnte zu diesem Zeitpunkt keine sieben Ausreißer einsetzen.

Die Dynamik in dieser Phase lag ausschließlich bei Djoker, auch weil der Grieche zunehmend wütend wurde – und sein nächstes offizielles Spiel nach einem 40: 0-Vorsprung zurück war. Am Ende bekam Djokovic überraschend leicht die Niederlage.

Djoker vergibt Matchball – und Tsitsipas startet das Rennen, um aufzuholen

Stefanos Tsitsipas

Starkes Comeback: Stefanos Tsitsipas.
Bild Bilder

Mit 6: 3, 6: 2 geht es in die dritte Runde. Und das war eine andere Kurzgeschichte. Bis zu 4: 4 spielten beide Spieler ihre Service-Spiele – manchmal mehr, manchmal weniger selbstbewusst. Tsitsipas wurde wieder nervös, machte einen schweren Fehler 40:40 – und bekam kurz darauf die Pause. Der Djoker dient nun dazu, das Match zu gewinnen und ins Stocken zu geraten. Er wehrte zwei Breakballs in diesem ab, benutzte keinen Matchball, war gebrochen und gab sogar den Satz 5: 7.

Djokovic war im vierten Satz ebenfalls komplett vom Platz, verlor insgesamt sechs Spiele (!) In Folge und lief zu einem 2: 0-Unentschieden. Mit einem magischen Ball (Rückhand, Ballbruch, Sturz, Scheibenschnitt genau auf der Linie) meldet sich Nole zurück und beendet den Lauf des Griechen mit einer Pause. Das Match war jetzt wirklich aufregend, manchmal wurde Tennis angeboten, aber auch ungewöhnliche Wackelbewegungen von der Nummer eins der Welt, die die Quittung erhielt: Um 4: 5 hatte er 40:15 Vorsprung auf seinen eigenen Aufschlag – und er bekam die Ruhezeit, um ‘ einen Satz verlieren.

Die Entscheidung musste daher im fünften Satz getroffen werden. Die große Frage: Würde Djokovic, der so oft mit spiritueller Kraft glänzte, seinen Weg dorthin finden? Eine Statistik sprach die Nummer 1 aus: Bei Grand Slams verlor Djokovic nur ein Spiel, nachdem er die 2: 0-Serie angeführt hatte (6: 3,6: 2,2: 6,6: 7,4: 6 gegen Jürgen Melzer bei den French Open 2010) – die Serb hat immer die restlichen 215 Spiele gewonnen. Gegen Tsitsipas wurde Nummer 216 hinzugefügt: Djokovic war plötzlich da, bot seinem Gegner nichts an, zog sich auf 5: 1 zurück und nutzte schließlich seinen dritten Matchball auf 6: 3, 6: 2, 5: 7, 4: 6., 6: 1.

Der Serbe trifft jetzt auf Sanndplatzkönig Rafael Nadal, der wenige Stunden zuvor gegen Diego Schwartzman seinen 99. Sieg in seinem 101. French Open-Spiel in drei Sätzen errungen hatte – 6: 3, 6: 3, 7: 6 (7: 0) – perfekt gemacht. Dies ist das 56. Duell zwischen den beiden Giganten des Welttennis. Das Gleichgewicht spricht für den Djoker: 29:26.

Written By
More from Heine Thomas

Coronavirus: “Die Sperrung des Pflegeheims hat meinen senilen Opa in eine Spirale des Niedergangs versetzt.”

Bildrechte Familienhandzettel Als ich meinen Opa Martin die Rampe hinauf und in...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.