Trumps Infrastrukturplan stößt auf GOP-Opposition im Senat

Trumps Infrastrukturplan stößt auf GOP-Opposition im Senat

Präsident Trumps Plan für eine Infrastrukturrechnung in Höhe von 1 Billion US-Dollar, um die Wirtschaft vor den Wahlen zu belasten, hat einige Probleme der Republikaner des Senats verursacht, heißt es in einem Bericht am Mittwoch.

Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, hat Bedenken geäußert, die Staatsverschuldung zu erhöhen, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie gestiegen ist, und ist misstrauisch, einen weiteren finanziellen Konjunkturplan zu verabschieden.

Republikanische Senatoren haben gewarnt, dass Trumps Plan zu “reich” ist und einen “schweren Aufschwung” im Kongress erfordern würde, um die politischen Differenzen mit der 500-Milliarden-Dollar-Transportrechnung der Hausdemokraten zu überbrücken. Der Hügel berichtete.

Das House Transportation Committee soll am Mittwoch mit der Debatte über das Gesetz der Demokraten beginnen.

Laut GOP-Senatoren besteht McConnells Priorität darin, auf eine fünfjährige Neuautorisierung des Highway Trust Fund zu drängen, der schätzungsweise 287 Milliarden US-Dollar kostet und weit unter dem von Trump angeforderten Betrag von 1 Billion US-Dollar liegt.

Senator Chuck Grassley, der Vorsitzende des Finanzausschusses des Senats, sagte, sein Gremium versuche immer noch herauszufinden, wie 93 Milliarden US-Dollar in der Neuautorisierungsrechnung gedeckt werden können.

Als der Iowa-Republikaner nach Trumps Vorschlag gefragt wurde, sagte er, was auch immer die GOP-Senatoren sich einfallen ließen, “könnte viel weniger sein”.

Sens. Pat Toomey (R-Pa.) Und Mike Enzi (R-Wyo.), Beide Mitglieder des Finanzausschusses, waren skeptisch, eine weitere große Ausgabenmaßnahme zu genehmigen.

“Ich denke, das ist ein sehr schwerer Aufzug”, sagte Toomey. Enzi, der Vorsitzende des Haushaltsausschusses des Senats, sagte, der Schwerpunkt sollte weiterhin auf der Coronavirus-Pandemie liegen, und stellte fest, dass ein Großteil des 2-Billionen-Dollar-CARES-Gesetzes und der vorläufigen Coronavirus-Hilfsgesetze in Höhe von 484 Milliarden Dollar noch nicht ausgegeben wurden.

Pat Toomey
Pat ToomeyAlex Wong / Getty Images

“In den letzten Tagen habe ich darüber gesprochen, die Infrastruktur der Nationalparks nicht zu bezahlen. Eine Billion ist viel mehr als die 17 Milliarden US-Dollar, über die wir dort sprechen “, sagte er und bezog sich auf den Great American Outdoors Act. “Ich bin viel eher geneigt, mich an die Lösung des Virusproblems zu halten”, sagte er.

Senator John Cornyn fragte, warum die Trump-Administration den Infrastrukturvorschlag mit einem Preisschild versehen habe, bevor er darüber debattierte, was darin enthalten ist.

“Sie beginnen nicht mit dem Preisschild. Sie beginnen mit dem, was Sie erreichen möchten, und finden heraus, was das ist. Es scheint mir der umgekehrte Weg zu sein, dies zu erreichen, indem man damit beginnt, wie viel Geld Sie bereit sind, auszugeben “, sagte Cornyn (R-Texas).

Der republikanische Senator von Ohio, Rob Portman, sagte, eine Billion Dollar könnten ein wenig reich sein. Aber er sagte auch, dass es Teile gibt, die er mag.

„Ich denke, es gibt Bereiche, in denen wir etwas tun können. Ländliches Breitband ist bei vielen meiner Kollegen sehr beliebt “, sagte Portman. Laut einem Bericht vom Dienstag steht das Verkehrsministerium an der Spitze von Trumps Plan, Mittel für die drahtlose 5G-Infrastruktur und das ländliche Breitband sowie für traditionelle Straßen und Brücken auszugeben.

Senatorin Lisa Murkowski (R-Alaska) sagte, sie sei offen für die Prüfung eines Infrastrukturplans und machte mangelnde Kommunikation zwischen dem Senat und dem Haus für die mangelhafte Begrüßung verantwortlich.

Die Frage ist: ‚Wie sieht es aus? Wo stellen wir es hin? Ist es etwas in der nächsten [COVID-19] Linderung? Ist es ein eigenständiger? ” Sie sagte.

Written By
More from Lukas Sauber

Familie genießt Picknick mit Wildbär als Überraschungsgast

Er ist Winnie the Moocher. Eine Maryland-Familie hatte eine engere Begegnung mit...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.