Trumps Pandemieversagen wirkt sich jetzt direkt auf seine Kampagne aus

Donald Trumps "Scherz" über Coronavirus-Tests entlarvt seine Nachlässigkeit als Fallspitzen

Die Testergebnisse werfen Trumps riskante Entscheidung auf, eine Indoor-Rallye durchzuführen, von der Ärzte befürchten, dass sie in einem noch schlimmeren Licht zu einem Super-Spreader-Infektionsereignis wird. Sie zeigen auch, wie das Virus, das jetzt durch Trumps südliche und westliche Staaten marschiert, obwohl Trump darauf besteht, dass die USA sich bereits im Kampf “durchgesetzt” haben, einen katastrophalen Einfluss auf die “Great American Comeback” -Narrative im Herzen seiner Wiederwahl hat bieten.

Trump ist weit davon entfernt, den durch das Virus verursachten politischen Schaden zu lindern, und verschärft ihn immer wieder. Am Montag gab er einer Kontroverse neues Leben, die durch seine Bemerkung am Samstag verursacht wurde, dass er seinen Mitarbeitern sagte, sie sollten die Tests auf das Virus verlangsamen, um keine neuen Fälle zu entdecken, was an sich seine Nachlässigkeit bei der Reaktion auf eine Pandemie widerspiegelte, die inzwischen mehr als getötet hat 120.000 Amerikaner.

Trump, der seine Bemerkung als “halbzungenartig” bezeichnete, argumentierte weiterhin, dass das Problem in den Vereinigten Staaten nicht darin bestehe, dass das Virus so weit verbreitet sei, sondern dass Tests immer wieder feststellen, wie tief es in die Gemeinschaft eingedrungen sei.

“Anstelle von 25 Millionen Tests, sagen wir, wir haben 10 Millionen Tests durchgeführt, würden wir viel besser abschneiden, weil wir weit weniger Fälle hätten. Sie verstehen das. Ich würde das nicht tun, aber ich werde das sagen : Wir machen so viel mehr als andere Länder, dass wir irgendwie schlecht aussehen, aber tatsächlich tun wir das Richtige “, sagte Trump.

Die Kommentare scheinen einen weiteren neuen politischen Sturm auszulösen, der die Versuche des Wahlkampfteams des Präsidenten, sich nach der Verlegenheit am Samstag zu erholen, weiter erschweren wird. Das Kampagnenteam erwägt nun kleinere Veranstaltungsorte für Trump-Events – ein Schritt, der den Kommandanten im Ego des Chefs sicherlich verletzen würde, oder Orte im Freien, an denen sich Unterstützer möglicherweise wohler fühlen.

Kampagnenbeschränkungen wären für jeden Präsidenten, der eine Wiederwahl anstrebt, unerträglich. Für Trump wäre eine solche Kräuselung seines Stils angesichts der zentralen Bedeutung seiner großen Kundgebungen für seine politische Identität und der moralfördernden Rolle, die sie für einen Präsidenten spielen, der in Washington ein Außenseiter ist, noch schlimmer.

Eine starke Basis

Es besteht kein Zweifel, dass der Präsident die republikanischen Wähler fest im Griff hat – die mangelnde Bereitschaft der GOP-Senatoren, ihn wegen seines jüngsten rassistischen Kommentars zu tadeln -, als er das aus China stammende Coronavirus “die Kung-Grippe” nannte – ist ein Beweis dafür Das.

Und Fox News sagte, dass Trumps Rückkehr auf die Spur sein größtes Fernsehpublikum am Samstagabend in seiner Geschichte sicherte, was darauf hindeutet, dass einige Trump-Fans zwar über das Virus besorgt waren, ihre Abwesenheit von Tulsa jedoch nicht auf eine verminderte Begeisterung zurückzuführen war.

Trump hat sich immer der politischen Schwerkraft widersetzt – und die Auswirkungen monatelanger Bestellungen und Sperren zu Hause machen es politischen Analysten noch schwieriger als gewöhnlich, eine solide Einschätzung darüber zu erhalten, wie viel des Landes den Präsidenten jetzt sieht.

Die Rallye-Kontroverse deutet jedoch auf grundlegendere politische Herausforderungen hin, denen sich Trump gegenübersieht, da er den ehemaligen demokratischen Vizepräsidenten Joe Biden in den Umfragen verfolgt und das Virus fast die Hälfte des Landes stärker in den Griff bekommt.
Sehen Sie sich die direkten Umfragen von Trump und Biden an

Die Veranstaltung am Samstagabend sollte ein Signal senden, dass die schlimmste Gefahr der Pandemie abgelaufen ist und dass Amerika auf dem Comeback-Pfad ist. Stattdessen schlug es vor, dass selbst Trumps Anhänger, die sich entschieden hatten, nicht bei einem Indoor-Event aufzutauchen, das das Infektionsrisiko mit sich brachte, der Kernbotschaft der Kampagne ihres Helden noch nicht glauben könnten.

Mit jeder Chance, dass Tausende weitere Amerikaner vor dem Wahltag sterben, muss sich Trump der Aussicht stellen, dass seine Ablehnung und Misswirtschaft der Pandemie, die das Land schlecht auf eine tödliche Krise der öffentlichen Gesundheit vorbereitet hat, zu einem Mühlstein wird, den sein Wahlkampf möglicherweise niemals erschüttern kann aus.

Sengende Angriffe

Die Reaktion des Präsidenten auf miserable 48 Stunden war typisch – ein umfassender Angriff. Seine Ausrichtung auf Biden und die Demokraten demonstrierte seine wilde Hartnäckigkeit auf eine Weise, die auch auf Besorgnis in seinem inneren Kreis hindeutete.

Trump hat auf Twitter eine Reihe von sengenden Behauptungen aufgestellt – die eigentlich keine Grundlage haben -, dass Mail-In-Abstimmungen, die von vielen Staaten in Betracht gezogen werden, bei den Wahlen im November zu massivem Betrug und ausländischer Einmischung führen werden.

Das Team des Präsidenten führte eine neue Offensive gegen Bidens Gesundheit und geistige Fähigkeiten durch. Sie behaupteten, dass die Entscheidung des ehemaligen Vizepräsidenten, sich an die Konvention zu halten und sich nur für die drei offiziellen Präsidentendebatten im Herbst anzumelden – und nicht die zusätzlichen Begegnungen, die Trump verlangt -, zeigt, dass der ehemalige Vizepräsident Angst hat, den Präsidenten zu übernehmen. Die Taktik war eine Rückkehr zu den Bemühungen, Biden als ungeeignet zu definieren, um als Präsident zu dienen – das scheint nicht zu funktionieren, wenn die Umfragen auf dem Schlachtfeldstaat weitergehen.

Trump kehrte auch an den sicheren Ort zurück, an den er oft zurückkehrt, wenn er in politischen Schwierigkeiten steckt – harte Einwanderungspolitik, Unterzeichnung einer Exekutivverordnung, die die legale Einwanderung weiter einschränkt.

Am Dienstag wird Trump nach Arizona reisen, um einen Abschnitt seiner Grenzmauer zu besichtigen, der für seinen Appell an Anhänger der konservativen Basis in seinem ersten Präsidentschaftswahlkampf so grundlegend war.

Die Aktionen des Präsidenten waren allesamt aggressive Schachzüge, die seine schärfsten Anhänger ansprechen könnten. Zusammen mit der Wahlkampfkundgebung am Samstag, die mäandrierende Ablenkungen, verschwenderisches Selbstlob, gelegentlichen Rassismus und Desinformation beinhaltete, war es schwierig zu sehen, wie sie schwankende Wähler ansprechen würden, die nicht zu Trumps Basis gehören.
Die Arizona-Reise – während sie Trumps konservativem Medienjubelbereich Futter geben wird – wird sicherlich von dem immer intensiver werdenden Kampf des Staates gegen das Virus überschattet. Der Bundesstaat Grand Canyon gehörte zu den zehn anderen meist von Trump gewonnenen Bundesstaaten, in denen am 21. Juni der höchste 7-Tage-Durchschnitt der täglichen Fälle von neuen Coronaviren zu verzeichnen war. nach Angaben der Johns Hopkins University.

Während der Präsident nicht in der Stadt ist, werden zwei seiner führenden Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, der Direktor des Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, Dr. Robert Redfield, und der führende Experte der Regierung für Infektionskrankheiten, Dr. Anthony Fauci, vor einem Ausschuss des Hauses über die zunehmend ernste Situation aussagen in vielen Staaten.

Trump wird versuchen, die peinlichen Szenen der Samstagnacht hinter sich zu lassen, wenn er vor einem “Students for Trump” -Event in Arizona spricht.

Die Teilnehmer wurden aufgefordert, Gesichtsmasken zur Veranstaltung mitzubringen, müssen diese jedoch nicht tragen.

Demokraten versuchen bereits, Trumps Bemerkung über die Verlangsamung der Tests in Oklahoma auszunutzen und sie als Symbol für eine schlecht gemanagte Anstrengung zur Bekämpfung eines Virus darzustellen, das zu einer Schließung der Wirtschaft geführt hat.

“Vor zwei Nächten in seiner Diatribe sagte er ihnen, sie sollten aufhören zu testen, weil die Zahlen steigen … ich meine, mein Gott”, sagte Biden laut einem Poolbericht am Montag zu einer Spendenaktion.

Kevin Liptak und Kaitlan Collins von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Written By
More from Heine Thomas

Untersuchungsbeamte der Staatspolizei von Minnesota bei George Floyds Tod

Laut einem neuen Bericht untersuchen Ermittler des Verhaltens der Staatspolizei in Minnesota...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.