Tsunami-Warnung vor dem Ätna vor dem gesamten Mittelmeer, nachdem ein Vulkan ins Meer gerutscht ist Wissenschaft | Nachrichten

Europas aktivster Vulkan brach am Mittwochmorgen spektakulär aus, ließ Rauch in die Luft strömen und zwang einen nahe gelegenen Flughafen, vorübergehend zu schließen. Es gab keine Berichte über Verletzungen oder Schäden, und die Behörden sagten, die umliegenden Städte seien nicht sofort betroffen. Trotzdem beobachten sie den Vulkan auf Sizilien genau, da er eine erhebliche Bedrohung darstellt, wenn es extremere Aktivitäten gibt – wie den Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr., Den Pompeji unter einer Aschedecke begrub.

Dies ist jedoch nicht die einzige Bedrohung durch den italienischen Vulkan.

Laut Wissenschaftlern hatten Wissenschaftler zuvor entdeckt, dass es den Messungen zufolge langsam gegen das Mittelmeer rutschte.

Die Messungen wurden im Jahr 2018 durchgeführt und es war das erste Mal, dass Wissenschaftler dank mehr als 100 GPS-Stationen an den Seiten des Ätna die Bewegung eines Vulkans in seiner Gesamtheit beobachten konnten.

Die Folie galt als langsam, wurde aber laut Bericht “nicht mehr aufzuhalten”.

Der leitende Forscher, Dr. John Murray, fügte 2018 hinzu: „Frühere Studien an lang erloschenen Vulkanen haben ergeben, dass die Abfahrten in ähnlicher Weise später in ihrer Geschichte zu katastrophalen Erdrutschen führten.

“Ständige Bewegung könnte zu einem großen Erdrutsch entlang der Ätna-Küste führen, der in den umliegenden Gebieten verheerende Tsunamis verursachen könnte.”

Der Geophysiker Heidrun Kopp vom Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Deutschland fügte hinzu, dass “es durchaus möglich ist, dass es katastrophal zusammenbricht und einen Tsunami im gesamten Mittelmeerraum verursacht”.

Experten dachten zuvor, die Rutsche sei auf die Bildung von Magma im Vulkan zurückzuführen.

Um die Anomalie weiter zu untersuchen, bauten die Forscher ein Netzwerk zwischen Transpondern auf, um die Verschiebung des Meeresbodens kontinuierlich zu überwachen.

LESEN SIE MEHR: NASA-Studie “um die Welt zu retten” vor dem Ausbruch von Yellowstone entfesselt “Kann zu spät sein”

Laut Dr. Murray kann diese ständige Bewegung auch für Vulkanologen Probleme bereiten, da es schwieriger ist, vorherzusagen, wann die nächsten Eruptionen stattfinden und in welche Richtung das Magma spucken könnte.

Dr. Murray wiederholte, dass es keinen Grund zur Sorge gibt, aber bei solch häufigen Ausbrüchen ist es unerlässlich, dass die Forscher den Vulkan weiterhin überwachen.

Er fügte hinzu: „Ungefähr eine Million Menschen leben auf dem Ätna und in seiner unmittelbaren Umgebung, so dass die Zerstörung von Eigentum und der Verlust von Leben katastrophal sein können.

“Aber ich kann nicht genug betonen, dass es derzeit keine Anzeichen dafür gibt, dass dies geschieht.

„Es ist klar, dass selbst die Erwähnung eines solch gefährlichen Ereignisses für die Menschen auf dem Ätna sehr entsetzlich ist. Ich fürchte, sie werden nicht den falschen Eindruck bekommen. ‘

Die Forscher untersuchen den Ätna weiterhin und überwachen seine Aktivitäten genau.

Written By
More from Lukas Sauber

So wurde Pannaga Bharana von Sal Yusuf und Danish Sait in Französisch Biriyani phänomenal dargestellt

Sal Yusuf und Danish Sait auf Französisch BiriyaniSozialen Medien Regisseur Pannaga Bharana...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.