Türkei: Lira bricht zusammen, als Erdogans Schwiegersohn spricht! – Politik im Ausland

Erdogans Schwiegersohn und Finanzminister Berat Albayrak (41) stellte am Dienstag seinen Dreijahresplan für die Wirtschaft vor. Aber während er noch redet, reagieren die Märkte – und Panik! Die türkische Lira fiel gegenüber dem US-Dollar-Euro auf ein neues Rekordtief.

Bei einer Powerhouse-Präsentation erklärte Albayrak, wie die Regierung mit dem wirtschaftlichen Fortschritt der Türkei in den Jahren 2021-2023 umgehen würde. Sein Programm werde sicherstellen, dass die Türkei die finanziellen Ungleichgewichte aufgrund der Koronapandemie beseitigt, sagte er.

► Dann wurde der Finanzminister gefragt, was er über die Entwicklung der türkischen Lira sagte. Das ist mehr als besorgniserregend: Mitte März kostete ein Euro etwa 7 türkische Lira. Am Montag stieg der Kurs auf mehr als 9 Lira pro Euro.

Das Ergebnis: teurere Exporte, die die Wettbewerbsfähigkeit vieler türkischer Atomindustrien erheblich beeinträchtigen.

Aber Albayraks Reaktion beruhigte den Markt nicht. Er sagte: ‘Der Wechselkurs ist für mich nicht wichtig. Ich schaue es nicht an. Die Industrie ist solide, die Fertigungsseite ist solide. Wir werden die profitabelste Währung haben, weil wir jetzt die Kontrolle über die Währungen haben. ‘

Reaktion der Märkte: Die dramatische Situation der Lira hat wieder einen Punkt erreicht! Der Euro-Wechselkurs ist auf 9,21 Lira pro Euro gestiegen – was einem Wertverlust von mehr als 3 Prozent in nur zwei Tagen entspricht.

Die Lira wurde auch gegenüber dem US-Dollar billiger und kostete am Dienstag bis zu 7,85 Lira pro Dollar.

Außenpolitische Abenteuer verschlechtern die Position der Lira

Die türkische Wirtschaft steht seit langem unter starkem Druck. Das Land wurde von der Corona-Krise schwer getroffen und leidet unter einer schweren Rezession. Darüber hinaus gibt es jetzt außenpolitische Abenteuer von Präsident Recep Tayyip Erdogan, wie den Konflikt mit Griechenland und Zypern um die Gasreserven im östlichen Mittelmeerraum und die jüngste Eskalation in der Konfliktregion Berg-Karabach, in der sich die Türkei auf die Seite Aserbaidschans stellte.

Ein hochrangiger Diplomat aus Ankara sagte BILD, dass sich die Regierung schließlich auf ihr eigenes Land konzentrieren sollte, anstatt wiederholt in Nachbarländer einzugreifen. ‘Die AKP-Regierung sollte sich stärker in die Innenpolitik einbringen, anstatt sich wiederholt auf Konflikte mit der Außenpolitik einzulassen. Diese sehr aggressive Rhetorik hat Investoren davon abgehalten, in die Türkei zu investieren. ‘

Die türkische Zentralbank reagiert – gegen Erdogans Willen

Um den Lira-Rückgang und die ungezügelte Inflation einzudämmen, erhöhte die Zentralbank überraschenderweise den Leitzins von 8,25 auf 10,25 Prozent.

Dies ist die erste Zinserhöhung seit etwa zwei Jahren. Erdogan hat mehrfach klargestellt, dass er nicht an höheren Zinsen interessiert ist. Er hofft auf billige Kredite, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln.

More from Wolfram Müller

Weitere invasive Arten erwartet – Wissen

Insekten, Vögel, Sämlinge: Ca. Bis 2050 werden voraussichtlich 2500 neue Arten nach...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.