4: 3 in Paderborn – HSV-Sturm an der Spitze der Tabelle | NDR.de – Sport

Status: 28/09/2020 10:25.

Der HSV gewann ein turbulentes Zweitligaspiel beim SC Paderborn mit 4: 3 und an der Spitze der Gesamtwertung. Der herausragende Spieler war Simon Terodde, der erneut zweimal traf.

von Johannes Freytag, NDR.de.

Zum ersten Mal seit zehn Monaten begrüßt der Hamburger SV den ersten Platz in der zweiten Bundesliga. Das Trainerteam Daniel Thjonen gewann am Montagabend beim SC Paderborn 4: 3 (2: 3) und ist das einzige Team, das nach zwei Spieltagen zwei Siege erzielt hat. Simon Terodde mit einem Doppelspiel sowie Manuel Wintzheimer und Aaron Hunt waren die Torschützen der Hamburger Mannschaft, die am kommenden Sonntag (13:30 Uhr) im Volksparkstadion das Erzgebirge Aue erhalten wird.

Paderborn dreht das Spiel in fünf Minuten um

Die rund 300 BIP-Gäste in der Paderborn-Arena sahen eine verrückte erste Spielhälfte. Nach einer ersten großen SC-Chance von Christopher Antwi-Adjei, die Daniel Heuer Fernandes, den Keeper des HSV (2.), vereitelte, übernahm das Hamburger Team immer mehr Kontrolle. Terodde verfehlte mit einem Kopfball von wenigen Metern (5.), doch dann nutzten die Norddeutschen die Chancen gnadenlos und effektiv: Wintzheimer schob den Ball von fast 20 Metern (14.) ins Tor, dann nutzte Terodde einen Slapstick-Eingabe von der Paderborn-Verteidigung (24.).








AUDIO: HSV gewinnt für Gjasula (1 Min.)

2: 0 – Der HSV hat klar bestimmt, was auf dem Spielfeld passiert – und nichts deutete darauf hin, dass Paderborn seinen Weg zurück ins Spiel finden würde. Aber die Gastgeber kamen zurück – dank der freundlichen Hilfe Hamburgs: Zuerst tötete Tim Leibold Chris Führich auf packende Weise, der ehemalige Rostock Dennis Srbeny kassierte den Elfmeter (34.). Es folgten zwei Finsternisse des ehemaligen Paderborns Klaus Gjasula, dessen schlechte Ballverluste Führich zuvor verdoppelt hatten (36, 38). Die Tatsache, dass Narey kurz vor der Pause durch direkte Akzeptanz das 3: 3 verpasste, zeigte auch, wie nervös der HSV plötzlich handelte.

Terodde schlägt Demandts Rekord

Nach dem Neustart bot die wilde Fahrt in Ostwestfalen auch etwas Historisches: Nach einer guten Vorbereitung durch Wintzheimer schob Terodde den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (57.). Mit 122 Toren überholte Torjäger Sven Demandt und wurde (seit 1981) der beste Schütze in der einspurigen Zweitliga. Dem 32-Jährigen fehlen noch einige Tore für den absoluten Rekordhalter in der zweiten Liga (seit seiner Gründung im Jahr 1974) – der Hannoveraner Dieter Schatzschneider steht mit 154 Toren ganz oben auf der Liste.

Hunt schlägt vom Punkt zum Sieg

Danach waren jedoch beide Verteidigungslinien sicherer und es gab kaum eine hochkarätige Chance. Das Spiel lebte jetzt nur noch von der Spannung: Würde eines der beiden Teams den “Lucky Punch” schaffen? Ja zum HSV! Paderborns Sebastian Vasiliadis brachte Wintzheimer in den Strafraum, Schiedsrichter Guido Winkmanns Elfmeterentscheidung hielt auch der Überarbeitung im Kölner Videokeller stand – Hunt wurde eiskalt auf 4: 3 (82.) und sein Team kam ins Spiel schoss den zweiten Abschnitt.

2. Spieltag, 28.09.2020 20:30.

SC Paderborn

3

Hamburger SV

4

Reißen:

  • 1: 2
    Srbeny (34., Foul)
  • 3:4

    Hunt (82., Fehleranzeige)

SC Paderborn:
Zingerle – Ananou (88. Evans), Correia, Schönlau, Okoroji – Justvan (73. Schönberg), Vasiliadis (88. Hünemeier), Ingelsson – Führich (73. Pröger), Srbeny, Antwi-Adjej

Hamburger SV:
Heuer Fernandes – Gyamerah, Ambrosius, Heyer, Leibold – Onana (89. Hinterseer), Gjasula (65. Jagd) – Dudziak (83. Jatta) – Narey, Terodde (89. David), Wintzheimer (83. G. Jung)

Zuschauer:
300

Weitere Informationen zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 28.09.2020 | 23:03 Uhr.

NDR-Logo
Written By
More from Heine Thomas

Taj Mahal bleibt geschlossen, als Agra in einigen Fällen einen Anstieg sieht

Im Bild: Taj Mahal.Creative Commons Wie befürchtet, hat die Bezirksverwaltung von Agra...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.