US-Händler kaufen Dip am Ende der turbulenten Woche

Die Finanzmärkte wurden diese Woche von Spekulationen geschockt, dass die globale Erholung an Schwung verlieren könnte, während sich die Zentralbanken darauf vorbereiten, die Stützungsmaßnahmen zu reduzieren.

Der Präsident der Dallas Federal Reserve, Robert Kaplan, sagte am Freitag (Samstag AEST), dass er bereit sei, seine Ansicht anzupassen, dass die Fed eher früher als später damit beginnen sollte, ihr Programm zum Kauf von Vermögenswerten zurückzunehmen, wenn die Delta-Variante andauert und der wirtschaftliche Fortschritt beeinträchtigt.

Da die Risiken für die Wirtschaft zunehmen, suchen Vermögensverwalter weiterhin nach Renditen für Aktien. US-Aktienfondsdaten, die gesammelt wurden, bevor die Fed darauf hinwies, dass sie in diesem Jahr möglicherweise sinken könnten, haben den Strategen der Bank of America gezeigt, dass die Anleger Vertrauen in die politische Unterstützung haben, um den Rückgang zu kaufen.

„Obwohl die Anleger angesichts der anhaltenden COVID-19-Fälle verständlicherweise besorgt über die möglichen Verkleinerungspläne der Federal Reserve waren, glauben wir, dass die Fed Rentenpläne erst dann bekannt geben wird, wenn die Zahl der Fälle auf den frühen Sommer zurückgeht“, sagt Rod von Lipsey, Managing Director bei UBS Private Wealth Management.

Händler warten gespannt auf das Jackson Hole Symposium vom 26. bis 28. August, das möglicherweise Hinweise auf den Zeitplan der Zentralbank für nachlassende Anreize liefern könnte. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautet „Makroökonomische Politik in einer ungleichen Wirtschaft“.

Einige Unternehmens-Highlights:

Kryptowährungsexponierte Unternehmen Coinbase Global und Riot Blockchain nahmen an einer Bitcoin-Rallye teil.

Hirsch & Co., der größte Hersteller von Landmaschinen, ist angesichts der Befürchtungen, dass die Kosten und die Lieferkette im nächsten Jahr steigen werden, gesunken.

Einige der wichtigsten Bewegungen auf den Märkten:

Aktien

Die S&P 500 steigt in New York bis 16 Uhr um 0,8 Prozent

Der Nasdaq 100 stieg um 1,1 Prozent

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 0,6%

Der MSCI World Index stieg um 0,4%

Währungen

Der Bloomberg Dollar Spot Index hat sich wenig verändert

Der Euro stieg um 0,2% auf 1,1701 USD

Das britische Pfund fiel um 0,1 Prozent auf 1.636 Dollar

Der japanische Yen hat sich mit 109,78 pro US-Dollar kaum verändert

Fesseln

Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen veränderte sich kaum um 1,25 Prozent

Die Rendite von 10 Jahren in Deutschland hat sich kaum verändert auf -0,49 Prozent

Großbritanniens 10-jährige Rendite fiel um zwei Basispunkte auf 0,52 Prozent

Rohstoffe

West Texas Intermediate Crude Oil fiel um 2,2% auf 62,32 USD pro Barrel

Benchmark Oil fiel um 2,2 Prozent auf 65,01 USD

Gold-Futures haben sich bei 1781,85 USD pro Unze kaum verändert

Der Spotpreis von Eisenerz stieg laut Fastmarkets MB . um 5,9 % auf 140,44 USD pro Tonne

Bloomberg

More from Wolfram Müller

Deutschland hofft, bis Ende Mai zu eröffnen Hitze und Wissenschaft, Coronavirus

BERLIN – Der Stabschef von Bundeskanzlerin Angela Merkel ist “sehr skeptisch” gegenüber...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.