US PGA Championship: Dustin Johnson übernimmt die Führung mit dem Engländer Paul Casey zwei Schüsse dahinter

US PGA Championship: Dustin Johnson übernimmt die Führung mit dem Engländer Paul Casey zwei Schüsse dahinter
Dustin Johnson spielt bei der US PGA Championship 2020
Der frühere Nummer 1 der Welt, Dustin Johnson, hat einen Major gewonnen – die US Open 2016
-9 D Johnson (USA); -8 C. Champ (USA), S. Scheffler (USA); -7 P. Casey (Eng), B. Koepka (USA), C. Morikawa (USA); -6 T. Fleetwood (Eng), J. Rose (Eng), J. Day (Aus), D. Berger, B. DeChambeau, T. Finau (alle USA)
Ausgewählte andere: -5 Li Haotong (Chn); -3 Ich Poulter (Eng); -1 J. Thomas (USA), S. Lowry (Ire); Niveau R. McIlroy (NI); +2 T Woods (USA); +4 R MacIntyre (Sco)

Der frühere Nummer 1 der Welt, Dustin Johnson, übernahm an einem aufregenden dritten Tag bei der US-PGA-Meisterschaft 2020 in San Francisco die Führung.

Die Führung wechselte während der vorletzten Runde mehrmals den Besitzer, wobei der Amerikaner acht Birdies in einer Fünf-unter-65 traf, um auf neun unter zu wechseln.

Scottie Scheffler schoss auch eine 65 im TPC Harding Park, um mit Cameron Champ, der eine 67 traf, einen Rückstand zu erzielen.

Paul Casey ist zwei Schüsse zurück, neben Titelverteidiger Brooks Koepka.

Die englischen Landsleute Justin Rose und Tommy Fleetwood sind ebenfalls noch in der Mischung, ein Schuss weiter hinten auf sechs unter Par, nachdem beide 70er gepostet hatten.

Das Paar war zwei Schüsse hinter dem Anführer über Nacht, dem Chinesen Li Haotong, dessen Drei-über-73 ihn für die Woche auf fünf unter fallen ließ.

Fleetwood sollte ebenfalls an Boden verlieren, forderte jedoch zwei Birdies in den letzten drei Löchern, um ein Level-Par 70 zu retten und sich bis zum letzten Tag fest im Wettbewerb zu halten.

Die 102. US-PGA wurde wegen der Coronavirus-Pandemie ab Mai zurückgestellt und wird ohne Zuschauer gespielt.

Gemischter Tag für britisches Kontingent

Paul Casey spielt bei der US PGA Championship 2020
Paul Caseys bestes Ergebnis in einem Major ist ein Unentschieden für den dritten Platz bei den Open 2010

Zu Beginn des Wochenendes gab es echte Überzeugung, dass die US PGA zum zweiten Mal von einem Engländer gewonnen werden könnte – und zum ersten Mal seit Jim Barnes im Jahr 1919.

Fleetwood und Rose waren über Nacht zwei von der Führung entfernt, machten aber einen langsamen Start, wobei Fleetwood einen Schuss auf den dritten fallen ließ und Rose drei Bogeys in den ersten fünf Löchern hatte.

Und obwohl Rose sich mit drei Birdies über die Kurve erholte, landeten Fleetwoods Putts einfach nicht und er hatte am 10. ein weiteres Bogey.

Doch gerade als sich eine überlastete Rangliste von der Nummer 13 der Welt zu lösen schien, zahlte sich Fleetwoods Beharrlichkeit mit einem starken Ergebnis aus, um mit Rose, die ebenfalls 70 Jahre alt war, wieder unter sechs zu kommen.

Casey, der über Nacht einen Schuss weiter hinten war, beendete seine ersten neun mit zwei Birdies, um sich in die Verfolgungsjagd zu setzen.

Als sich der Kampf um die Führung verschärfte, versenkte Casey am 17. beinahe einen Birdie, aber er tat genug, um sich über seine Landsleute zu schleichen.

Früher schien Rory McIlroy die britische Herausforderung anzukurbeln, als der Champion von 2012 und 2014 an diesem Tag unter zwei wurde, aber ein Lauf von vier Drehgestellen auf seinen letzten sechs Löchern ließ ihn auf 71 sinken.

Written By
More from Heine Thomas

Erster Metallmonolith in Deutschland gefunden

SulzbachDas Geheimnis der mysteriösen Metallmonolithen wächst: Nach der Entdeckung – und dem...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.