USA verlieren Junioren-WM-Spiel gegen die Schweiz aufgrund positiver COVID-19-Tests

Titelverteidiger United hat das Spiel am Dienstag gegen die Schweiz bei der Junioren-Hockey-Weltmeisterschaft aufgegeben, weil zwei Spieler positiv auf COVID-19 getestet wurden.

Das amerikanische Team wurde in eine obligatorische Quarantäne gestellt. Das Spiel sollte am Dienstagnachmittag in Red Deer, Alta, ausgetragen werden, wo das U.20-Turnier der Männer 2022 mit Edmonton ausgetragen wird.

Das Spiel werde regelkonform als 1:0-Sieg für die Schweiz durch Verfall gewertet, teilte der Internationale Eishockey-Verband (IIHF) in einer Mitteilung mit.

“Wir sind extrem enttäuscht, insbesondere von unseren Spielern”, sagte John Vanbiesbrouck, General Manager der amerikanischen Juniorenmannschaft, in einer Erklärung.

„Wir arbeiten in einer sich ständig verändernden Landschaft und das ist sehr herausfordernd.

“Wir haben das Turnierprotokoll von Anfang an befolgt und werden weiterhin alles dafür tun, dass unsere Spieler die Möglichkeit haben, an den Junioren-Weltmeisterschaften teilzunehmen.”

Der Quarantänestatus des US-Teams werde später ausgewertet, um festzustellen, ob es am Mittwoch in seinem nächsten Vorrundenspiel gegen Schweden antreten kann, teilte die IIHF mit.

Die Amerikaner eröffneten Pool B in Red Deer mit einem 3:2-Sieg über die Slowakei. Die USA besiegten Kanada im Finale des Juniorenturniers 2021 in Edmonton mit 2:0 und die Liste 2022 enthält sechs zurückkehrende Spieler dieses Teams.

Die IIHF sagte im Januar sechs Herren- und Damenturniere ab, darunter zum zweiten Mal in Folge die U18-Weltmeisterschaften der Damen, aufgrund von Bedenken hinsichtlich COVID-19.

KYK | Die Junioren der Welt starten inmitten der Sorgen von Omicron:

Die Junioren-Hockey-Weltmeisterschaft beginnt inmitten des Omicron-Booms

In Alberta findet die Junioren-Hockey-Weltmeisterschaft statt, in der die Arenen auf eine Kapazität von 50 Prozent begrenzt sind und Spieler und Offizielle mit regelmäßigen COVID-19-Tests auf eine “Blase” beschränkt sind. Einige Experten für ansteckende Krankheiten sagen jedoch, dass überhaupt keine Zuschauer hineingelassen werden sollten. 1:56

Kanadas Justin Sourdif hat 1 Spiel gesperrt

Der kanadische Stürmer Justin Sourdif wurde am Dienstag bei der Junioren-Hockey-Weltmeisterschaft wegen einer illegalen Kontrolle für ein Spiel gesperrt.

Sourdif aus Richmond, BC, verbüßte die Sperre am Dienstag, als Kanada in einem Spiel in Pool A in Edmonton auf Österreich traf.

Der Stürmer der Vancouver Giants drückte im dritten Drittel des 6:3-Sieges Kanadas über die Tschechische Republik seine Schulter in den Kopf des tschechischen Verteidigers Jiri Tichacek, um das Turnier am Sonntag zu eröffnen.

Sourdif erhielt eine kleine Strafe wegen Einmischung.

“Das Disziplinargremium stellte fest, dass Sourdif Tichacek rücksichtslos gefährdet hat, weil Sourdif seine linke Schulter auf Tichaceks Kopf zielte, als Tichacek keinen engen Kontakt erwarten konnte, und weil Sourdifs Handlungen zu einem starken Kontakt mit Tichaceks Kopf- oder Nackenbereich führten. Das teilte der Eishockeyverband am Dienstag in einer Erklärung mit

“Das Disziplinargremium ist der Meinung, dass der Scheck verspätet zugestellt wurde, was bedeutet, dass Sourdif den Kontakt aufgenommen hat, lange nachdem Tichacek den Schützen aus seinem Besitz entlassen hatte und somit genügend Zeit hatte, die Spur zuvor zu wechseln.”

Sourdif könnte für das Spiel am Mittwoch gegen Deutschland in den Kader von Kanada zurückkehren.

Written By
More from Urs Kühn
Hainan wird Gastgeber der ersten China Sports Import Expo – Sport
HAIKOU / China /, 26. November. / TASS /. Anfang Dezember findet...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.