USMNT beginnt Camp in Deutschland vor der Weltmeisterschaft

KÖLN, Deutschland – Wenn dies eine normale Vorbereitung auf eine Weltmeisterschaft wäre – und seien Sie versichert, es gibt absolut nichts Normales an den Vorbereitungen oder dem Turnier selbst in Katar, das im November beginnt – würde Gregg Berhalter vier Wochen lang trainieren Camp für seine US-Männer-Fußballnationalmannschaft.

Mit Blick auf den Gruppenauftakt würde er die Taktik verfeinern, die Fitness derjenigen beschleunigen, die nicht regelmäßig Minuten für ihre Vereine gesammelt haben, und den Verletzten erlauben, sich wieder fit zu machen. Er hätte sogar die Flexibilität, die Liste freizugeben, bis er sich die Kandidaten endgültig angeschaut hätte.

Allerdings änderte der Zeitpunkt dieser WM die normale Planung für Berhalter und die anderen 31 Trainer.

Um den sengenden Sommer im Nahen Osten zu vermeiden, wurde das Turnier in den November und Dezember verlegt – in die Mitte der meisten Ligen weltweit. Mit einem engeren Zeitrahmen ist die Landebahn nur eine Woche nach dem Start der Weltmeisterschaft.

Antonee Robinson, Berhalters Linksverteidiger erster Wahl vom Premier-League-Klub Fulham, ist ein Paradebeispiel für den komprimierten Kalender, der auf sie wartet. Er wird voraussichtlich am 13. November gegen Manchester United spielen und acht Tage später beim Auftakt der Gruppe B im Al-Rayyan-Stadion gegen Wales antreten.

Ab April: Die WM-Auslosung steht fest. Hier ist, was es für das USMNT bedeutet.

Der Hit-and-Run-Zeitplan in Katar ist der Grund, warum das US-Camp, das hier am Montagmorgen eröffnet wurde, in den Monaten vor einem großen Wettbewerb mehr Gewicht hat als eine normale Veranstaltung.

Neun Tage bleiben Berhalter und sein junges Team zusammen, untermalt von den Testspielen am Freitag gegen Japan im nahen Düsseldorf und am 27. September gegen Saudi-Arabien im spanischen Murcia. Das ist alles, was bleibt, bevor der Kader am 14. November in Katar wieder zusammengestellt wird – fünf Tage nach Bekanntgabe der 26-Mann-Liste und sieben vor dem Wales-Test.

„Es wäre anders, wenn wir einen Monat Vorlauf und drei Vorbereitungsspiele hätten und wir sagen könnten: ‚Okay, es spielt wirklich keine Rolle, in welcher Form dieser Typ ist, weil wir Zeit haben werden, sie zu bekommen wo wir sie herbekommen müssen“, sagte Berhalter. „Wenn ein Typ von jetzt an bis zur WM überhaupt nicht spielt, wird das eine Herausforderung für uns.“

Anstelle eines anderen amerikanischen Lagers sagte Berhalter, er werde in regelmäßigem Kontakt mit den Vereinen bleiben, die amerikanische Spieler beschäftigen – „um zu verstehen, wie hoch ihre Trainingsbelastung ist, manchmal um ihre Trainingsbelastung zu ergänzen, wenn sie nicht spielen, und um wirklich zu verstehen, wo der Spieler ist ist aus Fitness-Sicht.“

Die FIFA hält Ecuador in der WM-Kampagne und weist Ansprüche von Rivalen zurück

Fitness wird ein Problem für Spieler mit MLS-Teams sein, die es nicht in die Playoffs schaffen. Da die reguläre Saison am 9. Oktober endet, sagte Berhalter, dass er nächsten Monat Heimtraining durchführen wird.

Für dieses Camp reisten Spieler von Klubs aus ganz Europa, von der MLS und einem späten Ersatzspieler aus Brasilien nach Köln.

Borussia Dortmunds Stürmer Gio Reyna traf am Samstag nach den jeweiligen Bundesliga-Spielen auf Mönchengladbachs Rechtsverteidiger Joe Scally und fuhr am nächsten Tag gemeinsam 30 Minuten zum Hotel des US-Teams. Linksverteidiger Sam Vines legte die mehr als zweistündige Fahrt von seinem Zuhause in Antwerpen, Belgien, zurück.

Vereins- und personenbedingt nahm am Montag jedoch nur die Hälfte der 26 Einberufenen am Training auf dem Gelände des Bundesligisten 1. FC Köln teil, wo das Maskottchen des Vereins, Steinbock Hennes, die Wände und Schilder des Waldgeländes schmückt .

Alle bis auf drei (Spieler, keine Ziegen) werden am Dienstag trainieren, und der gesamte Kader soll am Mittwoch auf dem Feld sein.

Aufgrund von Spielen, logistischen Details und einem Ruhetag wird Berhalter nur vier Sessions mit allen zur Verfügung haben.

Dass der Kern des Kaders seit Berhalters Berufung Ende 2018 zusammengewachsen ist, hat interne Bedenken wegen der fehlenden Vorbereitungszeit unmittelbar vor der WM abgebaut.

„Was ich in diesem Camp sehen möchte, ist der kontinuierliche Aufbau und das Verständnis, das Gregg mit dieser Gruppe erreichen konnte“, sagte Brian McBride, ein ehemaliger US-Weltcup-Stürmer, der jetzt General Manager des Teams ist. „Die Spieler verstehen seine Ideen sehr klar – Gregg geht sehr detailliert durch den Prozess – und jeder versteht es ziemlich schnell. Sie wissen, was sie erwartet und was Gregg erwartet.“

Genau wie er sich im Vorfeld der Weltmeisterschaft darauf vorbereitet, musste Berhalter vor der Eröffnung des Lagers Änderungen im Kader vornehmen. Seit Bekanntgabe der Liste am Mittwoch sind Mittelfeldspieler Yunus Musah sowie die Innenverteidiger Chris Richards und Cameron Carter-Vickers verletzt zurückgetreten. (Robinson, Torhüter Zack Steffen, Mittelfeldspieler Cristian Roldan und Stürmer Tim Weah wurden aufgrund von Beschwerden von der ursprünglichen Liste gestrichen.)

Diese Änderungen eröffneten Slots – und neue Möglichkeiten, einen späten Eindruck zu hinterlassen. Mittelfeldspieler Johnny Cardoso wurde vom brasilianischen Klub Internacional und die Verteidiger Mark McKenzie und Erik Palmer-Brown vom belgischen Genk bzw. vom französischen Troyes berufen.

Die Spieler sagen, was unabhängig von der Personalie konstant bleibt, ist die Kameradschaft, die von Berhalter und den Teamleitern gepflegt wird.

„Wenn man hierher kommt, spürt man irgendwie brüderliche Liebe“, sagte Vines, dessen letzter Anruf im vergangenen November stattfand. „Wir kämpfen um Kaderplätze, aber gleichzeitig verfolgen wir alle ein Ziel, und das ist der Weltmeistertitel.“

Arsenal-Torhüter Matt Turner sagte: „Auch wenn wir nicht in den USA sind, ist es wie ein Stück Heimat.“

„Wir werden einander nicht überdrüssig“, sagte Reyna. „Wir haben eine gute Zeit zusammen.“

Persönliche Stimmung wich ernsthaften Geschäften. Über einen Stammtorhüter muss sich Berhalter noch entscheiden. Turner ist beim renommiertesten Klub angestellt, wo er seit seinem Wechsel von MLSs New England Revolution in diesem Sommer nur einmal gespielt hat. Ethan Horvath (Englands Luton Town) und Sean Johnson (New York City FC) spielen regelmäßig, und wenn er gesund ist, wird Steffen um den Job kämpfen.

Jesús Ferreira ist aufgrund seiner hohen Torchancen mit dem FC Dallas und der Nationalmannschaft im vergangenen Jahr der wichtigste Stürmer. Aber zum ersten Mal seit langem berief Berhalter auch Josh Sargent und Ricardo Pepi.

Sie gingen auf Kosten von Jordan Pefok, der bei Bundesliga-Spitzenreiter Union Berlin startete. Berhalter bekräftigte vergangene Woche noch einmal, dass Pefok im Mix bleibt und er die Gelegenheit braucht, Sargent und Pepi genauer unter die Lupe zu nehmen.

„Das Gute ist, dass Gregg über einen längeren Zeitraum einen großartigen Kern dieser Gruppe hatte“, sagte McBride. „Es gibt ein gutes Verständnis für seine Prinzipien und wie er spielen möchte. Ohne Camp kurz vor der WM ist das definitiv anders. Es gibt einige Herausforderungen, aber dieses Team hat eine gute Dynamik.“

Written By
More from Urs Kühn
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

More Stories