Valora schließt Akquisition von Back-Factory ab und stärkt damit ihre Marktposition in Deutschland

Valora Holding AG / Stichwort(e): Sonstiges

01. November 2021 / 17:45 Uhr MEZ / MESZ
Befreiung von einer Ad-hoc-Mitteilung gem. 53 LR
Für den Inhalt dieser Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Ad-hoc-Mitteilung gemäß Artikel 53 KR

Valora hat die angekündigte Übernahme des deutschen Snack-Spezialisten Back-Factory erfolgreich abgeschlossen. Sie stärkt ihre Position als eines der größten Catering-Unternehmen in Deutschland. Der Übernahme folgt die Übernahme des ehemaligen Hauptsitzes von Back-Factory und deren organisatorische Integration in Valora. Im Laufe der Zeit wird die Marke Back-Factory in das BackWerk-Format integriert. Damit kann die deutsche Foodservice-Plattform von Valora Synergien und Skaleneffekte nutzen.

Seit dem 1. November 2021 gehört Valora zu den Top 5 der deutschen Catering-Unternehmen und -Systeme gemessen auf Vorkrisenniveau (bisher unter den Top Ten laut Foodservice-Magazin 4/2020). Das Bundeskartellamt hat dem Kauf des Snack-Anbieters Back-Factory ohne Auflagen zugestimmt. Valora erwirbt die Back-Factory und ihre über 80 Filialen vom Gründer Harry-Brot, dem bedeutendsten Hersteller von Gebäck in Deutschland.

Integration von Back-Factory in das BackWerk-Foodservice-Bäckereiformat im Laufe der Zeit
Back-Factory baut die Valora Foodservice-Plattform in Deutschland aus, die bereits die Marken BackWerk und Ditsch umfasst. Es ist beabsichtigt, die Marke Back-Factory im Laufe der Zeit in das Gastronomieformat BackWerk zu integrieren und BackWerk weiter zu stärken. Die Änderungen des Sortiments, des Markenauftritts und der Franchiseverträge erfolgen in verschiedenen Etappen. Zunächst wird das Angebot aufgewertet und ein Mehrwert für die Kunden geschaffen. Erst dann wird das externe Image in BackWerk umbenannt. Das Selbstbedienungskonzept der Back-Factory mit seinem breiten Angebot an warmen und kalten Snacks ist so eng mit dem von BackWerk verbunden, dass Valora davon überzeugt ist, dass der Prozess erfolgreich sein wird.

Valora besitzt bereits mehr als 340 BackWerk Stores in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz. Dank der komplementären Back-Factory-Standorte wird das Food-Service-Angebot nun weiter in die deutsche Innenstadt vordringen. Darüber hinaus verfügt Back-Factory bereits über eine hochinnovative Lösung für die digitale Selbstabfertigung. Valora beabsichtigt, diese Technologie auch in ihren BackWerk-Filialen zu installieren.

Ehemaliger Geschäftsführer von Back-Factory wird Franchise-Partner
Von den Back-Factory-Stores werden derzeit etwa die Hälfte als Franchise- und die Hälfte als eigene Outlets betrieben. Wie bei BackWerk setzt Valora künftig auf selbstständige Unternehmer und übergibt die eigenen Verkaufsstellen an Franchisenehmer. Peter Gabler, der bisherige Geschäftsführer von Back-Factory, wird selbst als Franchisepartner eine wichtige Rolle spielen.

„Das Engagement von Peter Gabler ist ein großer Vertrauensbeweis“, sagt Karl Brauckmann, Geschäftsführer der Business Unit Valora Food Service Deutschland. ‘Die Nachfrage von bestehenden Back-Factory- und BackWerk-Franchisenehmern und Existenzgründern ist auch sonst schon gut. Dank des attraktiven Standortportfolios von Back-Factory sind wir davon überzeugt, dass es die Kontinuität des Filialbetriebs gewährleisten wird.’

Arbeitsplätze in Essen geschaffen und mittelfristig Synergien von ca. CHF 3 Mio. pro Jahr
Auch die administrative Organisation der Back-Factory in Hamburg wird in die von Valora Food Service Deutschland in Essen integriert. Weitere signifikante Synergien und Skaleneffekte ergeben sich aus Einkauf und Logistik. Auch hier sollen diese Eigenschaften kombiniert werden.

Insgesamt erwartet Valora mittelfristig Gesamtsynergien von rund CHF 3 Mio. pro Jahr. Trotz einmaliger Integrationskosten soll die Back-Factory-Akquisition im Jahr 2022 einen positiven Beitrag zum EBIT leisten.

‘Unsere Marktkenntnisse, unsere Franchise-Expertise und unsere Präsenz in Essen als Plattformorganisation machen uns zum idealen Käufer – immer bereit und bereit, weitere Lebensmittelmarken zu integrieren. Wir freuen uns sehr darauf, das Back-Factory-Geschäft mit den Mitarbeitern im Netzwerk weiterzuentwickeln“, sagt Thomas Eisele, CEO von Valora Food Service.

Diese Ad-hoc-Mitteilung ist online verfügbar unter www.valora.com/nuuskamer.

Über Valora
Im Valora Netzwerk arbeiten täglich rund 15.000 Mitarbeitende daran, ihren Kunden mit einem umfassenden Food-Convenience-Angebot die Reise zu verschönern – nah, schnell, bequem und frisch. Die rund 2.700 kleinteiligen Filialen von Valora befinden sich an sehr beliebten Standorten in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Luxemburg und den Niederlanden. Zum Unternehmen gehören Kiosk, Brezelkönig, BackWerk, Ditsch, Press & Books, avec, Caffè Spettacolo und die beliebte Eigenmarke ok.- sowie ein stetig wachsendes Angebot an digitalen Services. Valora ist zudem einer der weltweit führenden Hersteller von Brezeln und profitiert von einer gut integrierten Wertschöpfungskette im Bereich Gebäck. Im Jahr 2020 erwirtschaftete Valora einen jährlichen Aussenumsatz von 2,2 Milliarden Franken. Der Sitz der Gruppe befindet sich in Muttenz, Schweiz. Die Namenaktien der Valora Holding AG (VALN) werden an der SIX Swiss Exchange AG gehandelt.

Weitere Informationen gibt es unter www.valora.com.

Bei Fragen zögern Sie bitte nicht:

Haftungsausschluss
Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf Themen beziehen, die nicht auf historischen Tatsachen beruhen und nicht anderweitig durch Bezugnahme auf frühere Ereignisse belegt werden können. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf unseren gegenwärtigen Erwartungen und Annahmen und unterliegen Unsicherheiten sowie bekannten und unbekannten Risiken. Diese Ungewissheiten und Risiken können zusammen mit anderen Faktoren dazu führen, dass die tatsächlichen zukünftigen Ereignisse und Entwicklungen, einschließlich der Ergebnisse, der Finanzlage und der Entwicklung von Valora, wesentlich von denen abweichen, die ausdrücklich oder implizit in den zukunftsorientierten Aussagen angegeben oder akzeptiert werden. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Meinungen und zukunftsgerichteten Aussagen gelten nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Valora ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen angesichts neuer Informationen oder zukünftiger Entwicklungen oder aus anderen Gründen zu überprüfen oder zu aktualisieren. Diese Medienmitteilung ist keine Empfehlung zum Kauf von Wertpapieren.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

Written By
More from Urs Kühn
Arsenal FC-Gehaltsklausel für Thomas – Atleticos teuerster Deal zum Stichtag
Torreira geht zurück Entsprechenden spanischen Medienberichten zufolge hat Arsenal die Freigabeklausel von...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.