VWs elektrischer Druck könnte nicht schneller gehen, sagt CEO – EURACTIV.com

Volkswagen-Chef Herbert Diess sagte am Montag (6. September), es sei “unmöglich”, die elektrische Transformation des deutschen Autogiganten zu beschleunigen, warf der Regierung von Angela Merkel jedoch vor, den Wandel mit großen Dieselsubventionen zurückzuhalten.

In einem Interview mit AFP und der Financial Times auf der IAA in München sagte Diess, der VW-Konzern befinde sich „schnell im Wandel“, da er beabsichtige, weltweit führend bei umweltfreundlichen, batteriebetriebenen Fahrzeugen zu werden.

„Können wir das schneller machen? Nein, es ist unmöglich“, sagt Diess.

“Weil dieser Übergang so komplex ist, erfordert er so viel Investitionen” und Kapazitätsaufbau, sagte er, von der Batteriezellenproduktion bis hin zu neuen Fabriken.

Deutschlands alle zwei Jahre stattfindende IAA-Messe findet statt, als sich die Branche inmitten einer schmerzhaften Wiedergeburt befindet, die von Klimaproblemen und strengeren Vorschriften zur Umweltverschmutzung angetrieben wird.

Mehrere Autohersteller haben bereits Termine für das Auslaufen des Verbrennungsmotors festgelegt, auch wenn Kritiker sagen, ihre selbst auferlegten Fristen seien vage und unverbindlich.

Die Uhr tickt jedoch mit dem Vorschlag der Europäischen Union, den Verkauf neuer Diesel- und Benzinautos bis 2035 einzustellen.

Die Marke VW mit zwölf Marken – darunter Audi, Porsche und Skoda – investiert Milliarden in den Übergang und will bis 2025 der größte Elektroautohersteller der Welt werden.

„Kann jemand schneller sein als wir? Das würde ich bezweifeln“, sagte der 62-jährige Österreicher und fügte hinzu, dass selbst ein Pionier bei Elektroautos Tesla mehr als ein Jahrzehnt brauchte, um loszulegen.

Die EU gibt an, dass das Auto von internen Bränden bis 2035 gestoppt wird

Der Verkauf von neuen Autos und Transportern, die CO2-Emissionen verursachen, wird ab 2035 verboten, Vorschläge der Europäischen Kommission wurden am Mittwoch (14. Juli) vorgestellt beginnen bis ‘ Ende in der EU.

Dieselstraßensperre

Diess sagte, Deutschlands Elektro-Verschiebung sei “definitiv” durch die niedrigen Dieselsteuern in Europas Top-Wirtschaft verzögert worden.

Deutschlands starke Autoindustrie setzt sich seit Jahrzehnten für Diesel als umweltfreundlicheren Kraftstoff als Benzin ein, was zu günstigen Steuersenkungen führte, die Diesel an der Zapfsäule billig hielten.

Doch das saubere Image des Diesels wurde im Jahr 2015 erschüttert, als Volkswagen zugeben musste, in Millionen von Dieselfahrzeugen betrügerische Software installiert zu haben, um Schadstofftests zu vermeiden.

Der Skandal um das „Dieselloch“ ließ die Popularität solcher Autos sinken und beschleunigte die Elektrorevolution, aber die Dieselpreise blieben relativ niedrig.

Um den Elektroantrieb voranzutreiben, “braucht man die richtigen Rahmenbedingungen”, sagte Diess, einer, der nicht gefördert wird, wenn Diesel künstlich billig gehalten wird, auch unter den nachfolgenden Regierungen der scheidenden Kanzlerin Merkel.

Merkel-Erbe

Merkel, die bei der Bundestagswahl am 26. September nach 16 Jahren im Amt Bowling spielt, wird am Dienstag auf der IAA sprechen.

Rückblickend auf ihre Amtszeit lobt Diess Merkel für die “von ihr gebrachte Stabilität” und ihre Unterstützung, die deutsche Autoindustrie mit China und den USA wettbewerbsfähig zu halten.

In manchen Bereichen hätte Merkel aber “etwas entschlossener” sein können, sagte der Vorstandsvorsitzende, etwa bei der Förderung von Elektrofahrzeugen.

Diess sagte, Deutschland sei weiterhin auf dem richtigen Weg, der Absatz von Elektroautos sei “sehr gut”.

“Ich mache mir mehr Sorgen um Osteuropa, Südeuropa, wo noch ein langer Weg vor uns ist”, fügte er hinzu.

Eine Ankündigung deutscher Klimaschützer vor der IAA, mit Klagen gegen Volkswagen und andere Automobilhersteller bis 2030 anzudrohen, fühle sich “ein wenig unfair” an, sagte Diess.

Diess verstand zwar die Logik dahinter, hinter denen zu stehen, die von „Öl oder Kohle oder Gas“ profitieren, sagte jedoch, Aktivisten sollten sich zuerst die großen Ölförderländer wie Saudi-Arabien ansehen.

“Keine Alternative”

Mit Deutschland in den letzten Wochen des Wahlkampfs vor einer Abstimmung, die die Merkel-Ära beenden würde, sagte Diess, er freue sich, dass “die meisten Parteien den Klimawandel jetzt sehr ernst nehmen”.

Umfragen deuten darauf hin, dass das Rennen weit offen ist, aber Diess sagte, dass VW “mit jedem möglichen Ergebnis leben kann”.

Allerdings kritisiert er Kanzlerkandidat Armin Laschet, den Vorsitzenden von Merkels CDU, der kürzlich Tesla-Chef Elon Musk gefragt hatte, ob Wasserstoffautos die Zukunft sein könnten – zu dessen Überraschung.

„Elektrifizierung ist der richtige Weg. Es gibt keine andere Alternative. “Kein Wettbewerber nimmt Alternativen ernster”, sagte Diess.

In Bezug auf die weltweite Halbleiterknappheit, die derzeit die Automobilindustrie plagt und VW und seine Konkurrenten zwingen, die Produktion in einigen Werken zu reduzieren, hofft Diess, bis Ende September Entlastung von den Chips zu bekommen.

„Strom geht nicht“, sagt BMW

Die Verbraucher wenden sich zunehmend Elektrofahrzeugen zu, und sie mögen es, sagte BMWs Cheflobbyist in Europa und forderte die Politik auf, den Ausbau der Ladeinfrastruktur zu beschleunigen, um die Einführung der großflächigen Elektromobilität zu unterstützen.

More from Wolfram Müller

AMN sichert sich neue Private-Equity-Investition in Höhe von 36 Millionen US-Dollar von einem von Metier geführten Konsortium

AMN ländliche Mobilfunkbasisstation in Afrika. Quelle: AMN Der unabhängige Manager des Private-Equity-Fonds,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.