Wachstum im privaten und britischen Sektor von Delta-Variante und Engpässen betroffen – Live Business

Das Wirtschaftswachstum in Deutschland könnte in diesem Jahr die Prognosen verfehlen und das Wiederaufflammen der Coronavirus-Pandemie könnte die Wirtschaft im Herbst unerwartet belasten, teilte die Bundesbank in einem Monatsbericht am Montag mit.

Es wird erwartet, dass Europas größte Volkswirtschaft 2022 in diesem Jahr um 3,7 % und 5,2 % wachsen wird, aber die ersten Wochen der Erholung verliefen zaghafter als erwartet und dürften die volle Jahresrate belasten, sagte die Bundesbank.

Deutschland dürfte in den Sommermonaten weiterhin solide expandieren, wobei die Dienstleistungen von Lockerungen der Beschränkungen profitieren, wenn die Zahl der Infektionen sinkt, was die Einnahmen aus dem Tourismus ankurbelt.

Zwar könnten im Herbst einige Einschränkungen wieder eingeführt werden, da die Infektionen weiter zunehmen, aber angesichts der Fortschritte Deutschlands bei der Impfung der Bevölkerung dürften diese nicht so schwerwiegend sein wie in der Vergangenheit, fügte die Bundesbank hinzu.

Ein Rückgang der Impfraten stellt jedoch ein Risiko dar, und die Stimmungsindikatoren deuten auf größere Besorgnis hin, da Europa mit der ansteckenderen Delta-Variante von COVID-19 konfrontiert ist.

“Die Delta-Variante und eine nachlassende Impfdynamik könnten wieder zu strengeren Schutzmaßnahmen führen”, so die Bundesbank weiter. „Das würde die Wirtschaft im Herbstsemester dann noch stärker belasten.

More from Wolfram Müller

Corona! Aktuelle RKI-Daten: Mehr als 2800 Neuinfektionen in Deutschland – Leitfaden

Die Zahl der aktiven Koronafälle hat in Deutschland weiter zugenommen. Es ist...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.