Wahlen in der Dominikanischen Republik wegen Virus verschoben

Wahlen in der Dominikanischen Republik wegen Virus verschoben

Bildrechte
EPA

Bildbeschreibung

Die Wahl musste wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben werden

Die Wähler in der Dominikanischen Republik wählen am Sonntag einen neuen Präsidenten. Die Wahlen wurden aufgrund der Coronavirus-Pandemie ab Mai verschoben.

Meinungsumfragen zufolge ist Luis Abinader von der oppositionellen Modern Revolutionary Party (PRM) der Favorit, der in der ersten Runde die meisten Stimmen erhält.

Um endgültig zu gewinnen, muss der Spitzenkandidat mehr als 50% der Stimmen erhalten.

Die Dominikaner werden außerdem 190 Mitglieder der Abgeordnetenkammer und 32 Senatoren auswählen.

Wer sind die Spitzenkandidaten für den Präsidenten?

Meinungsumfragen haben Luis Abinader konsequent vor allen anderen Kandidaten gestellt.

 Präsidentschaftskandidat der Dominikanischen Opposition für die Modern Revolutionary Party (PRM) Luis Abinader

AFP

Luis AbinaderQuelle: BBC-Überwachung

Herr Abinader, dessen Familie libanesischer Abstammung ist, ist ein in den USA ausgebildeter Ökonom.

Er ist Executive President von Grupo Abicor, einem Unternehmen seiner Familie, das große Tourismusprojekte in der Dominikanischen Republik betreibt.

Er kandidierte 2016 als Präsident und schaffte es in die zweite Runde, verlor jedoch gegen den scheidenden Präsidenten Danilo Medina, der ihn um fast 27 Prozentpunkte schlug.

Herr Abinader und seine Frau gaben am 11. Juni bekannt, dass sie positiv auf Coronavirus getestet wurden und er die Kampagne vorübergehend einstellen musste, während er sich erholte.

Die Dominikanische Republik ist nach Angaben der Johns Hopkins University eines der am schlimmsten betroffenen Länder in der Karibik mit mehr als 35.000 bestätigten Fällen und mehr als 775 Todesfällen.

Nach einer Spaltung der regierenden Dominikanischen Befreiungspartei, die seit mehr als einem Jahrzehnt an der Macht ist, hat Abinader die Meinungsumfragen vorangetrieben.

Nach der dominikanischen Verfassung sind die Präsidenten auf zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten beschränkt. Das bedeutet, dass Präsident Medina, der seit 2012 an der Macht ist, nicht stehen kann.

Er hat den ehemaligen Minister für öffentliche Arbeiten, Gonzalo Castillo, unterstützt.

 Gonzalo Castillo spricht während einer Pressekonferenz im Jahr 2017

Getty

Gonzalo CastilloQuelle: BBC-Überwachung

Herr Castillo ist ein wohlhabender Geschäftsmann, der in Kanada Betriebswirtschaft studiert hat und im Laufe der Jahre eine Reihe von Unternehmen gegründet hat, darunter das Luftfahrtunternehmen Helidosa und den Flugambulanzdienst Aeroambulancia.

Aber einige der Wähler, die in der Vergangenheit der Dominikanischen Befreiungspartei treu geblieben sind, wechseln möglicherweise die Treue zum ehemaligen Präsidenten Leonel Fernández.

Herr Fernández, der von 1996 bis 2000 und von 2004 bis 2012 Präsident war, beschloss, sich für die Wahl zur People’s Force-Partei zu bewerben, die er seit seinem Austritt aus der Dominikanischen Befreiungspartei anführt.

Leonel Fernandez spricht auf einer Pressekonferenz

Getty

Leonel FernándezQuelle: BBC-Überwachung

Er studierte Rechtswissenschaften in Santo Domingo, der Hauptstadt der Dominikanischen Republik, verbrachte jedoch einen Großteil seiner Jugend in New York.

Er hat als Anwalt, Universitätsprofessor und Autor gearbeitet.

Meinungsumfragen belegen, dass er hinter Herrn Abinader und Herrn Castillo auf dem dritten Platz liegt.

Die Umfrageteilnehmer räumten jedoch ein, dass es angesichts der anhaltenden Wahlen unter beispiellosen Umständen inmitten der anhaltenden Pandemie schwer vorherzusagen war, wie die Wähler an diesem Tag reagieren würden.

Alle Kandidaten mussten ihren Wahlkampf aufgrund des Virus stark einschränken, aber der Präsident des zentralen Wahlausschusses versicherte den Wählern, dass die Wahllokale Hygienekits erhalten hatten und dass die Nation “bereit” für die Wahlen war.

Written By
More from Lukas Sauber

Bewaffnete Polizei von Cardiff bei “schrecklichem” Überfall auf das falsche Haus

Bewaffnete Polizisten, die nach einer Gruppe von Männern mit Waffen suchten, stürmten...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.