Warum Catherine Hendrich Deutschland gegenüber Belgien gewählt hat

Als die deutsche Spielerin Catherine Hendrich am Sonntag in Aachen das Feld angreift, findet die 28-Jährige auf der anderen Seite des Feldes einen Freund anstelle des Feindes.

‘Aufgrund meiner Geschichte, meiner doppelten Staatsangehörigkeit habe ich eine besondere Beziehung zu Belgien. Deshalb ist das Spiel für mich etwas Besonderes. ”

Dieses Match ist nur freundlich, aber Hendrichs Verbindungen auf beiden Seiten der Grenze sind tiefgreifend. Sie wurde in Eupen, Belgien, 16 Kilometer von der deutschen Stadt Aachen entfernt geboren. Ihr Vater ist Deutscher, ihre Mutter Belgierin und sie spielte in ihrem Heimatland Fußball, bis sie 14 Jahre alt war, zuerst bei ihrem örtlichen Verein Eupen und dann in Teutonia Weiden.

Sie sprang 2009 nach Deutschland, nachdem sie in der zweiten Liga der Bundesliga zu Bayer Leverkusen gewechselt war. Als der Verein 2010 befördert wurde, machte die Verteidigerin ihren ersten Ausflug in den Fußball. Ihre Leistungen erregten die Aufmerksamkeit sowohl der belgischen als auch der deutschen Mannschaft.

„Ich habe die deutsche Nationalmannschaft immer im Fernsehen gesehen. Wir hatten deutsches Fernsehen und sie zeigten immer die Spiele der Nationalmannschaft für Frauen. Sie erzählte Reportern, einschließlich DW, während einer Pressekonferenz für den Wettbewerb. “Meine Mutter und mein Vater haben mir immer gesagt, dass ich lieber für Deutschland spiele, und ich halte meine Gedanken geschlossen. Ich bin froh, dass ich jetzt den Weg gewählt habe. ‘

Hendrich, zweiter von links, bestritt 36 Spiele für Deutschland.

Es war eine natürliche Entwicklung. Hendrich vertrat auch die deutschen Jugendnationalmannschaften, aber sie beobachtete die belgische Nationalmannschaft und sagte, es sei keine vorübergehende Modeerscheinung.

“Sie haben sich in den letzten Jahren sehr gut geschlagen”, sagte sie. “Wir müssen uns beeilen. Dies wird es uns nicht einfacher machen. ‘

Natürlich wird Deutschland Belgien die Sache nicht leicht machen. Das Team ist auf dem besten Weg, sich letztes Jahr mit einer perfekten Bilanz für die Euro 2022 zu qualifizieren. Sie erzielten 46 Tore und kassierten nur einmal. Der endgültige Ausstieg aus dem Turnier zeigt jedoch, dass noch Verbesserungspotenzial besteht.

Kein Bedauern

Hier kommt Hendrich ins Spiel. Sie hat sich nie als Superstar etabliert, aber sie hat die Flexibilität, die sie zu einer attraktiven Wahl für eine Mannschaft macht, die im defensiven und defensiven Mittelfeld spielen kann. Dann gibt es ihre äußerst erfolgreiche Clubkarriere, in der sie fast alle Titel gewonnen hat. Sie gewann 2015 mit Frankfurt den UEFA Champions League-Titel und wechselte dann zu Bayern München, bevor sie letztes Jahr zum deutschen Meister Wolfsburg wechselte.

Hendrich zieht immer noch die Aufmerksamkeit der besten Bundesliga-Vereine auf sich, aber auf nationaler Ebene sind sie seit ihrem Debüt im Jahr 2014 am Rande geblieben. Sie hat das Weltcup-Finale 2015 nicht erreicht und obwohl sie für die Europameisterschaft 2017 ausgewählt wurde, hat sie es geschafft wurde allein gelassen. Aber auch mit seinem Auf und Ab will Hendrich es nicht anders.

Hendrich, der hier gegen Irland spielt, ist ein wichtiges Mitglied der deutschen Mannschaft geworden

“Ich bereue es nicht, Deutschland gewählt zu haben. Ich bin seit vielen Jahren hier und fühle mich hier wirklich gut. Dies ist eine sehr starke Mannschaft mit vielen jungen Spielern, die ein enormes Potenzial haben, ganz zu schweigen davon. ‘Erfahrene und erfahrene Spieler. Dies ist eine interessante Kombination. Meine Entscheidung war nichts gegen Belgien. ‘

Zu nah, aber zu weit weg

Reisebeschränkungen aufgrund des Coronavirus führen dazu, dass die deutsche Mannschaft einige ihrer besten Spieler außerhalb der Bundesliga vermissen wird. Die Liste umfasst Melanie Leopolis, Anne Catherine Berger von Chelsea, Leonie Meyer von Arsenal, Lena Peterman von Montpellier und Knack von Atletico Madrid.

Während Hendrich Familien auf beiden Seiten der Grenze hätte, um sie zu ermutigen, hätten viele von ihnen unter normalen Umständen die kurze Reise nach Aachen unternommen. Aber die Coronavirus-Pandemie machte es unmöglich.

“Natürlich wäre es schöner, wenn meine Freunde und meine Familie auch im Stadion wären”, sagte sie. „Ich weiß, dass meine Freunde und meine Familie fernsehen und uns schlagen werden. Hoffe auf uns, nicht auf Belgien. ”

Written By
More from Urs Kühn

MATCHDAY: Mann Du willst zurück in den FA Cup springen

Schauen Sie sich am Samstag an, was rund um den europäischen Fußball...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.