Warum dieses Gebiet Trumps Schicksal für 2020 besiegeln könnte

axelrod tsr 7/6/2020 vpx
Seit 1972 hat jeder gewählte GOP-Kandidat die Vorstadtwahl gewonnen. laut Exit Polling. Das ist Richard Nixon im Jahr 1972, Ronald Reagan im Jahr 1980 und 1984, George H.W. Bush 1988, George W. Bush 2000 und 2004 und Donald Trump 2016. (Trump schlug Hillary Clinton unter den Vorortwählern mit 49% bis 45%.)

(Seitenleiste: Mitt Romney war 2012 der einzige republikanische Präsidentschaftskandidat, der die Vorstadtstimme gewann – 50% bis 48% über Barack Obama – und die Wahl verlor).

Diese Korrelation sollte nicht nur Trump, sondern jeden Republikaner, der gerade auf dem Stimmzettel steht, zutiefst betreffen.

Warum? Denn der Aufstand gegen Trump in den Vororten, der im Zentrum der Wiedereroberung der Hausmehrheit durch die Demokraten im Jahr 2018 stand, scheint keine Anzeichen einer Verlangsamung zu zeigen.

David Wasserman getwittert, der Herausgeber des Hauses beim Cook Political Report, einem Tippsblatt für überparteiliche Kampagnen:

“Was die Abstimmung wirklich erschrecken sollte Rs: Trump liegt 7-9% mehr hinter Biden als er 2016 die Volksabstimmung verloren hat, aber weil es so viele städtische Kerne gibt, in denen Trump überhaupt wenig Raum hatte, um zu fallen, die In Swing-Vororten ist der Rückgang wahrscheinlich sogar noch größer. “

Was Wasserman – in Laienbegriffen – bedeutet, ist Folgendes: Trump liegt hinter Joe Biden und liegt bei den meisten nationalen Umfragen in der Nähe von 10 bis 12 Punkten. Das ist viel mehr als die 3-Punkte-Punkte, bei denen er die Volksabstimmung an Hillary Clinton verloren hat – selbst als er 2016 das Wahlkollegium (und das Weiße Haus) gewann.

Und weil Trump all das getan hat, während er in städtischen Gebieten überflutet wurde – Clinton hat ihn dort 2016 um 26 Punkte geschlagen -, ist Wassermans Behauptung (und er hat Recht), dass der weitere Rückgang von Trumps Stellung in einer allgemeinen Wahl gegen Biden mit ziemlicher Sicherheit ist das Ergebnis von Verlusten in Vorstädten.

Ein Trump-Zusammenbruch in den Vororten – sie um 5 Punkte oder mehr zu verlieren – würde ihn nicht nur mit ziemlicher Sicherheit das Weiße Haus kosten. Es würde auch jeden Republikaner in einem Vorstadtbezirk oder einen Senatssitz in einem Staat mit einer großen Vorstadtbevölkerung stark gefährden.

Der Punkt: Verliere die Vororte und Trump verliert die Wahl. So einfach ist das.

Written By
More from Heine Thomas

Der Anstieg der Benzin- und Dieselpreise setzt sich über die vierzehn Tage fort

Pekings Coronavirus-Patient Null identifiziert Die Benzin- und Dieselpreise stiegen während der vierzehn...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.