Der oberste US-General sagt, der russische Kopfgeld-Geheimdienst sei “nicht bewiesen”, aber “bewiesen genug, um mich zu beunruhigen”.

Der oberste US-General sagt, der russische Kopfgeld-Geheimdienst sei "nicht bewiesen", aber "bewiesen genug, um mich zu beunruhigen".

“Die Intelligenz wurde mir nicht bewiesen. Es wurde genug bewiesen, um mich zu beunruhigen. Es wurde nicht genug bewiesen, dass ich sie vor ein Gericht bringen würde. Das trifft häufig auf die Intelligenz auf dem Schlachtfeld zu”, sagte General Frank McKenzie Der Kommandeur des US-Zentralkommandos berichtete einer kleinen Gruppe von Reportern auf Reisen in die Region, wie aus einem Protokoll des Verteidigungsministeriums hervorgeht.

Seine Kommentare sind das erste Mal, dass ein Pentagon-Beamter Fragen zum US-Geheimdienst beantwortet hat, nach denen eine russische militärische Geheimdiensteinheit versucht hat, die Taliban für die Tötung von US-Soldaten zu bezahlen.

Russische Geheimdienstoffiziere der GRU, einer militärischen Geheimdiensteinheit, boten Taliban-Militanten in Afghanistan Geld als Belohnung an, wenn sie dort US-amerikanische oder britische Truppen töteten, sagte ein europäischer Geheimdienstmitarbeiter im vergangenen Monat gegenüber CNN.

Der Beamte war sich über die genaue russische Motivation nicht sicher, sagte jedoch, dass die Anreize nach ihrer Einschätzung zu Opfern der Koalition geführt hätten. Der Beamte gab weder das Datum der Opfer noch deren Anzahl oder Nationalität an oder ob es sich um Todesfälle oder Verletzungen handelte.

McKenzie sagte am Dienstag: “Ich bin mit diesem Material sehr vertraut, und ich bin ein Theaterkommandant, und ich hatte die Gelegenheit, es mir anzusehen. Ich fand es sehr besorgniserregend.”

“Ich habe einfach nicht festgestellt, dass es dort einen ursächlichen Zusammenhang gibt. Es hat mich beunruhigt, und wir ergreifen in Afghanistan ständig Maßnahmen zum Schutz extremer Gewalt”, sagte McKenzie und fügte hinzu, dass er nicht davon überzeugt sei, dass das russische Kopfgeldprogramm direkt verantwortlich sei für den Tod von US-Personal.

“Sie sehen viele Indikatoren. Viele von ihnen sind beunruhigend; viele von ihnen handeln Sie. Aber in diesem Fall war einfach nicht genug da. Ich habe die Geheimdienstler zurückgeschickt, um weiter daran zu arbeiten. Und ich glaube Sie graben gerade weiter “, fügte er hinzu.

Die Kommentare des Generals kommen, als Präsident Donald Trump weiterhin Zweifel an der Intelligenz aufkommen lässt und sie kürzlich als Scherz bezeichnet.

Trump hat letzten Monat getwittert, dass “es nicht viele Angriffe” von Taliban-Kämpfern auf US-Truppen gegeben habe, als sein Beweis dafür, dass die gemeldeten Geheimdienste “falsch” sein könnten.

McKenzie warnte am Dienstag, dass die USA “sich immer daran erinnern sollten, dass die Russen nicht unsere Freunde sind. Sie sind nicht unsere Freunde. Und sie sind nicht unsere Freunde in Afghanistan. Und sie wünschen uns nicht alles Gute.”

“Und wir müssen uns immer daran erinnern, wenn wir diese Intelligenz bewerten.”

Written By
More from Lukas Sauber
Japan erklärt den gezielten Ausnahmezustand, als Covid auftaucht | Japan
Japan hofft, dass eine kurze Explosion schwieriger Coronavirus-Maßnahmen die jüngste Zunahme von...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.