Warum er mit dem Ergebnis des Nürburgrings so zufrieden ist

(Motorsport-Total.com) – Das Renault-Team konnte sich in der Qualifikation für den Großen Preis von Eifel (F1 2020 live in der Zecke!) Mit sechs und sieben messen, was die Franzosen als Erfolg erzielten. In der Vergangenheit waren Rennstrecken, die maximale Abfahrtsleistung erforderten, normalerweise eine der Schwachstellen. Aber Daniel Ricciardo sieht jetzt, dass sich ein Aufwärtstrend bestätigt.

Daniel Ricciardo startet von P6 in der Eifel Hineinzoomen

“Ich bin relativ zufrieden. Wir hatten an diesem Wochenende fast keine Erwartungen, wo wir sein würden. Es ist eine typische Strecke mit hohem Abtrieb, es war immer unsere Schwäche in diesem Jahr”, sagte Ricciardo. Die Plätze sechs und sieben sind jedoch „ermutigende“ Zeichen des Fortschritts.

Der Australier lag 0,954 Sekunden hinter Charles Leclerc und Alexander Albon, Teamkollege Esteban Ocon mit 0,019 Sekunden Rückstand. “Es war eine solide Session. Die Strecke macht Spaß, alle haben es genossen”, sagte Ricciardo, der sich im letzten Rennen 2013 als Sechster qualifizierte.

Ricciardo: Mit zunehmendem Alter verlangsamen Sie!

“Ich wurde nur wieder daran erinnert. Ich habe es schon vergessen”, lächelt er für ‘Sky’. “Die Ironie ist: Ich erinnere mich noch an meinen letzten Sektor, er war damals wirklich stark. Diesmal war es der schlechteste Sektor”, grinst er und fügt hinzu: “Wenn du älter wirst, verlangsamst du dich!”

Ricciardo fuhr im letzten Versuch des dritten Quartals etwa eineinhalb Zehntelsekunden langsamer als im zweiten Quartal. Wäre das möglich gewesen? “Im ersten Quartal habe ich bei der Belästigung regelmäßig die Vorderreifen blockiert. Im zweiten Quartal war die Balance richtig und im dritten Quartal habe ich zu früh gebremst”, erklärt er.

“Ich dachte, ich würde gut aus der Ecke herauskommen, aber ich habe am Eingang zu viel verloren. Ich war wahrscheinlich etwas zu vorsichtig. Aber ich hätte die zwei Zehntel für P4 oder P5 nicht gemacht. Persönlich habe ich immer noch Ich habe immer noch ein kleines Problem. ‘

Hätte er es mit mehr Übungszeit besser gemacht? “Ich denke nur, dass Nico Hülkenberg heute das Wort ‘schwierig’ verwenden könnte. Es war gut für mich. War es perfekt? Hatten wir alle Daten, die wir möchten? Nicht wirklich”, gibt Ricciardo zu.

Aber das war genug, fügt er hinzu. “Wir haben morgens genug gelernt. Wir haben keine langen Läufe gemacht, daher ist es immer noch etwas ungewiss, aber es hat gereicht, um sich zu qualifizieren.” Er ist besonders zufrieden mit den konstanten Ergebnissen dieser Saison.

“Nicht nur samstags, sondern auch sonntags auf verschiedenen Strecken.” Er verglich den Nürburgring mit Kursen wie Barcelona oder Ungarn – er erreichte in keiner Qualifikation die Top 10. „Ich würde sagen, das Auto ist jetzt ziemlich komplett. Natürlich nicht so schnell wie ein Mercedes, aber gut genug für den Kampf. im Mittelfeld. ‘

Ocon: Probleme mit hohem Abtrieb lösen?

Im Qualifikationsduell am Samstag schlug Ricciardo Ocon mit 10: 1. Der Franzose verlor in den ersten zehn Qualifyings durchschnittlich fast drei Zehntelsekunden gegen seinen Teamkollegen und war in der Eifel viel näher dran. Mit 0,973 Sekunden lag er auf dem siebten Platz.

“Es gibt uns viel Selbstvertrauen, weil wir auf Strecken mit hohem Abtrieb wie Barcelona und Budapest Probleme hatten. Und obwohl wir hier wieder eine Einstellung haben, fühlt sich das Auto gut und stark an”, berichtet er glücklich.


Fotos: Renault, Grand Prix von Eifel


Ocon glaubt, dass Renault jetzt von den hohen Abwärtsproblemen übergegangen ist. “Ich sage nicht, dass wir, wenn wir nach Barcelona zurückkehren würden, auch dort auf P6 und P7 landen würden. Aber das gibt uns große Hoffnung und Zuversicht für den Rest der Saison.”

Woher kommt der Fortschritt des Arbeitsteams? “Ich denke, es gibt viele Dinge, die eine Rolle spielen. Wir verstehen das Setup jetzt viel besser. Seitdem haben wir auch einige Updates erhalten, die wir sehr gut verstehen konnten. Insgesamt sind wir jetzt stärker.”

Written By
More from Heine Thomas

Die Schlagzeilen der Zeitung lauten “No National Lockdown” und “Missing” Prince Andrew

Die Schlagzeilen der Zeitung lauten “No National Lockdown” und “Missing” Prince Andrew...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.