Weinendes deutsches Mädchen lehnt 36.000 Pfund ab, nachdem es mit deutschem Verlust viral geworden ist | Vereinigtes Königreich | Nachrichten

Ein besorgter Fußballfan hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen, nachdem ein neunjähriges deutsches Mädchen getrollt wurde, als sie während des letzten 16-Spiels Deutschlands gegen Deutschland unkontrolliert weinen sah.

Das herzzerreißende Filmmaterial zeigt das Mädchen im Wembley-Stadion, das in Tränen ausbricht und ein Familienmitglied packt, während Deutschland mit 0:2 verlor.

Als das Filmmaterial im Fernsehen erschien, jubelten einige englische Fans über ihre Tränen und einige trampelten das kleine Mädchen sogar in den sozialen Medien nieder.

Der ehemalige Fußballspieler Stan Collymore teilte eine Vielzahl von widerlichen Bemerkungen, die sich an das Mädchen richteten, und bezog sich auf ihre Nationalität und die Nazi-Vergangenheit Deutschlands.

LESEN SIE MEHR: Der Streit des BBC-Moderators über den „arroganten“ Fußballsong aus dem kommenden Haus

Die Familie des Mädchens wurde nun aufgespürt und in einer Erklärung auf der JustGiving-Seite bedankten sie sich bei den Wünschen für die „wunderbare Unterstützung“.

In der Erklärung heißt es: „Im Interesse unserer Tochter und unserer Familie möchten wir privat bleiben, aber wir möchten uns bei allen für Ihre wunderbare Unterstützung bedanken. Unsere Tochter möchte Sie um Ihre freundlichen Spenden an UNICEF bitten, in dem Wissen, dass Ihre Freundlichkeit gut sein wird. “

Hughes dankte auch den Unterstützern der Kampagne und den Tausenden, die gespendet haben.

Er lobte die “Gnade, den Mut und die Großzügigkeit” der Familie und sagte, dass “das Erbe der Unterstützung von Tausenden von Spendern darin besteht, dass Tausende von Kindern aus der ganzen Welt von der Arbeit von UNICEF profitieren werden”.

Written By
More from Seppel Taube

ARM wird wahrscheinlich zu NVIDIA | gehen 13.09.20

Medienberichten zufolge wird eines der wichtigsten Unternehmen der Smartphone-Branche, der Chipdesigner ARM,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.