Wer wird nach Merkel der nächste deutsche Staatschef?

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am 22. März 2020 bei der Bundeskanzlerin in Berlin eine Pressemitteilung zur Verbreitung des neuen Coronavirus COVID-19 herausgeben.

Michael Kappeler | AFP | Getty Images

Deutschland ist am Wochenende der Ära nach Angela Merkel einen weiteren Schritt näher gekommen, während seine regierende CDU einen neuen Präsidenten gewählt hat.

Armin Laschet besiegte den Konservativen Friedrich Merz und gewann bei der wegen der Coronavirus-Pandemie online stattfindenden Parteivorsitzendenwahl 521 zu 466 Stimmen.

Laschet, der das Land Nordrhein-Westfalen führt, gilt als Zentrist und kann die breite Mitgliederkirche der regierenden CDU von Konservativen über wirtschaftsfreundliche Parteimitglieder bis hin zu Umweltschützern vereinen und gilt als Kontinuitätskandidat nach Merkels Pragmatik Ansatz.

Doch während er Laschet von der Parteispitze als möglichen Anwärter auf den nächsten Bundeskanzler in den Ring stellt, ist die Sache noch lange nicht geklärt.

Wonach schauen?

In den kommenden Monaten muss Laschet mit Markus Söder, dem Vorsitzenden der bayerischen Schwesterpartei CDU, entscheiden, wer gemeinsamer Kanzlerkandidat der CDU wird.

Ob der Kandidat dann Kanzler wird, hängt vom Ergebnis der Bundestagswahl am 26. September ab, die zugleich das Ende von Merkels vierter und letzter Amtszeit markiert.

Söder ist neben Laschet ein wichtiger Anwärter auf das Kanzleramt, obwohl er noch nicht gesagt hat, ob er kandidieren wird. Dennoch bleibt er eine beliebte Wahl.

Eine Umfrage, die am Sonntag von Civey für den Focus veröffentlicht wurde Online-Magazin zeigte, dass 43% der Deutschen Söder als Nachfolger von Merkel bevorzugen würden, wobei nur 12,1% Laschet unterstützen. An dritter Stelle mit Unterstützung von 8,7 Prozent der Befragten lag Gesundheitsminister Jens Spahn, ein Verbündeter von Laschet.

Mujtaba Rahman und Nas Masraff, Managing Director und Director of European Research bei der Eurasia Group, sagten in einer Mitteilung am Samstag, Laschet stehe vor einem “erheblichen Kampf, um in den kommenden Wochen und Monaten seine Stärke und Führungsstärke unter Beweis zu stellen”.

Angela Merkel (CDU, vl), Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, sprechen mit den Staatschefs.

Allianz drucken | Allianz drucken | Getty Images

„Wir glauben immer noch, dass er der Spitzenreiter im Rennen ist (55% Wahrscheinlichkeit), weil er hart spielen wird und Söder nicht so leicht zugeben wird. Laschet hat auch die Geschichte auf seiner Seite: Die CSU hat nur einen Kanzlerkandidaten vorgeschlagen, zwei bisherige Möglichkeiten zu vertreten.“ die Unionsparteien, und beide Male wurden sie bei Wahlen geschlagen.“ Allerdings fügten sie hinzu: „Söder ist sehr beliebt.“

“Wenn dies der Fall ist, können CDU-Basis und Fraktion kalkulieren, dass sie bei den Wahlen im September unter Söder-Führung besser abschneiden und Druck auf Laschet ausüben, das Amt aufzugeben.”

Die Eurasia Group sieht eine 30-prozentige Chance, dass Söder Kanzlerkandidat wird und erfolgreich wird. Sie stellten jedoch fest, dass Laschet und Söder “ziemlich gut miteinander auskommen”, sodass jede Entscheidung wahrscheinlich eher glatt als störend sein wird.

Entscheidende Regionalwahlen

Eine endgültige Entscheidung über die Kandidatur der CDU-CSU soll nach mehreren prominenten Landtagswahlen Mitte März im Frühjahr getroffen werden.

Jana Puglierin, Vorsitzende des European Council on Foreign Relations (ECFR) in Berlin, sagte am Montag gegenüber CNBC, dass die Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz (Rheinland-Pfalz) und Baden-Württemberg entscheidend für die Kandidatur seien.

“Wenn die CDU bei diesen Wahlen gut abschneidet, und wenn Laschet die Unterstützung der Partei garantiert und die verschiedenen Lager (in ihr) zusammenführt … dann ist er Kanzlerkandidat”, sagte sie.

Wenn die Landtagswahlen für die CDU nicht gut verlaufen wären, hätte Puglierin gesagt, Söder wäre möglicherweise Kanzlerkandidat.

Holger Schmieding, Chefökonom bei Berenberg, sagte am Montag gegenüber CNBC, dass Anleger nicht darauf achten sollten, ob Laschet oder Söder der Kandidat für die Nachfolge von Merkel sind, sondern das Risiko des Schwanzes, dass die Konservativen möglicherweise nicht mehr an der Macht sind, wenn Merkel ausscheidet. Amtszeit noch in diesem Jahr und dass Deutschland eher eine grün-rot-rote Koalition bekommen könnte. “

Es handelt sich um eine Koalitionsregierung aus Grünen, Sozialdemokraten (derzeit eine Junior-Koalition mit der CDU-CSU) und Die Linke, die linke Partei.

„Eine solche Regierung ohne CDU/CSU könnte der Wirtschaft durch einige Reformen und mehr Regulierungen schaden. Da die meisten großen finanzpolitischen Entscheidungen noch vom Bundestag abgesegnet werden müssen, in dem die CDU/CSU noch ein Vetorecht hat“ Impulse und Deutschlands Unterstützung für seine europäischen Partner werden nur bescheiden sein”, sagte Schmieding.

Written By
More from Seppel Taube

Netflix erweitert Bird Box Film University

Erinnern Sie sich an Bird Box, den Netflix-Film, in dem Sandra Bullock...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.