Werden deutsche Kampfjets China erschüttern, wenn sie am taiwanesischen Luftraum vorbeifliegen?

Kampfjets der deutschen Luftwaffe planen, Taiwan im September zu überfliegen, sobald sie ihre Mehrländermission in der angespannten Indopazifik-Region abgeschlossen haben. Sechs deutsche Eurofighter Typhoon starteten in Bayern im Südosten Deutschlands, um sich den Luftstreitkräften von 16 Ländern anzuschließen, die an der Übung Pitch Black in Australien teilnahmen. Es ist Teil eines 13-Flugzeug-Einsatzes, der Tanker und Flugzeugträger der Luftwaffe umfasst.

Nach Angaben des australischen Verteidigungsministeriums Pechschwarz üben 100 Flugzeuge und 2.500 Mitarbeiter aus Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Indonesien, Indien, Japan, Malaysia, den Niederlanden, Neuseeland, den Philippinen, der Republik Korea, Singapur, Thailand, den Vereinigten Arabischen Emiraten, den USA und dem Vereinigten Königreich werden an den Übungen teilnehmen siehe Teilnahme an Darwin, Nordaustralien.

Die Beteiligung der deutschen Luftstreitkräfte – der Luftwaffe – ist bedeutsam, da es sich um Deutschlands größten Auslandseinsatz von Militärflugzeugen seit dem Zweiten Weltkrieg handeln würde.

Nach Abschluss der gemeinsamen Militärübung von Ende August bis September wird die deutsche Luftwaffe „auf dem Weg durch den an Taiwan angrenzenden Luftraum“ auch Japan und Südkorea besuchen. Die Deutschen hüten sich davor, China zu provozieren und bleiben beim Fliegen auf internationalen Strecken.

Luftwaffenchef Ingo Gerhartz gegenüber Medienvertretern dass die Jets „in einer Höhe von mehr als 10 Kilometern fliegen und das Südchinesische Meer kaum berühren werden, und wir uns auf internationalen Routen bewegen werden“. Er fügte hinzu, dass Deutschland „keine Drohbotschaft an China sendet, indem es zu einer Übung in Australien fliegt“.

Taiwan-Nachrichten sagt, dass sich die deutsche Luftwaffe seit fast zwei Jahren auf diesen langen Einsatz vorbereitet. Sie will auch zeigen, dass die Luftwaffe schnell um die Welt reisen kann. Damit fliegt die deutsche Luftwaffe erstmals seit ihrer Gründung im Jahr 1956 mit Flugzeugen in den Indopazifik.

Der Besuch der deutschen Luftwaffe in der Region erfolgt in einer Zeit, in der die Spannungen hoch sind, da das chinesische Militär regelmäßig in den Luftraum und das Seegebiet Taiwans eindringt. Verärgert über den Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan hat China bereits Übungen mit scharfer Schusswaffe im ganzen Inselstaat durchgeführt. Es schuf auch Flugverbotszonen um Taiwan herum.

Im vergangenen Jahr schickte Deutschland seine Fregatte Bayern in das Südchinesische Meer (SCS), um seine Solidarität mit den USA und anderen europäischen Nationen zu demonstrieren. Mit zunehmenden handelspolitischen, diplomatischen und militärischen Spannungen zwischen den USA und China haben sich europäische Länder hinter die USA gestellt, indem sie ihre Marinen und Kriegsschiffe in die umstrittenen Gewässer des SCS entsandten.

Viele europäische Länder, darunter Deutschland, Frankreich und die Niederlande, haben im Jahr 2021 ebenfalls Indopazifik-Strategiedokumente veröffentlicht, mit dem Ziel, ihre Beziehungen zu China neu zu kalibrieren.

Weiterlesen: Frankreich tritt Anti-China-Koalition bei und schickt Atom-U-Boot ins Südchinesische Meer

In einer großen politischen Reform will Großbritannien es mit China aufnehmen und die Atomwaffen erhöhen

More from Wolfram Müller
EDITORIAL: Geschäftsreisen erfordern konkrete Ergebnisse
Eine taiwanesische Handelsdelegation, die die Slowakei, die Tschechische Republik und Litauen besucht,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.