Westferry Planungszeile: Jenrick SMS Immobilienentwickler, Dokumente zeigen

Westferry Planungszeile: Jenrick SMS Immobilienentwickler, Dokumente zeigen

Bildrechte
Getty Images

Der Wohnungssekretär Robert Jenrick stand in engem Kontakt mit dem Geschäftsmann hinter einem umstrittenen Planungsfall, während er sich darauf vorbereitete, zu entscheiden, ob er genehmigt werden sollte, wie offizielle Dokumente zeigen.

Private Nachrichten zeigen, dass Herr Jenrick Richard Desmond eine SMS geschickt hat, bevor er gegen den Rat von Beamten den Startschuss für eine Wohnsiedlung gab.

Labour sagte, es habe “Diskrepanzen” in Jenricks Bericht über die Ereignisse gezeigt.

Aber Downing Street sagte, Boris Johnson betrachte die Angelegenheit nun als “abgeschlossen”.

Die Dokumente wurden freigelassen, nachdem Labour behauptet hatte, Jenricks Zustimmung zu einer massiven Wohnsiedlung auf dem Gelände der ehemaligen Westferry Print Works im Osten Londons habe Vorschläge für “Geld für Gefälligkeiten” gemacht.

Herr Desmond spendete der Konservativen Partei 12 Tage, nachdem der Minister die Planungsinspektoren der Regierung überstimmt hatte, um die Entwicklung zu genehmigen, eine persönliche Spende in Höhe von 12.000 GBP.

Die Entscheidung, die Entwicklung zu genehmigen, wurde später vom Tower Hamlets Council angefochten und zwang den Außenminister zu sagen, was er getan habe, sei “aus offensichtlichen Gründen rechtswidrig”. Es wird jetzt von einem anderen Minister bearbeitet.

Der Wohnungssekretär besteht darauf, dass er keine Kenntnis von der Spende von Herrn Desmond hatte und dass seine Entscheidung, die Inspektoren außer Kraft zu setzen, “nicht ungewöhnlich” war, motiviert durch den Wunsch, mehr Häuser bauen zu lassen.

Ein Milliardär mit einem Planungsproblem sitzt bei einem konservativen Fundraising-Dinner neben dem für die Planung zuständigen Kabinettsminister.

Die beiden späteren Austauschtexte und die Baugenehmigung werden rechtzeitig erteilt, kurz bevor sich der Entwickler für eine satte Steuerrechnung am Haken befunden hätte.

Der Milliardär spendet dann – wenn auch nur in geringem Umfang – an die Konservative Partei.

Kein Wunder, dass Labour und andere viele Fragen dazu gestellt haben, was um alles in der Welt los war.

Es sieht schlecht aus. Das ist nicht mein Urteil – sondern das von Robert Jenrick.

Herr Jenrick änderte seine Meinung und widerrief die Baugenehmigung, da sie “aufgrund offensichtlicher Befangenheit rechtswidrig” sei.

Beachten Sie das Wort “offensichtlich”.

Der Minister besteht darauf, dass er nicht voreingenommen war, er lehnte es ab, die vorgeschlagene Baustelle zu besuchen, und er hat sich immer dafür eingesetzt, dass mehr Häuser gebaut werden.

Oh, und es gibt noch keine Erlaubnis, mit den Bauarbeiten zu beginnen.

Insbesondere fordert Labour nicht den Rücktritt von Robert Jenrick und der Premierminister sagt, der Fall sei abgeschlossen.

Zumindest für den Moment scheint Herr Jenrick also sicher zu sein.

Aus den am Mittwochabend veröffentlichten E-Mails und Briefen geht hervor, dass Herr Jenrick das Wohnungsbauprojekt – trotz des Widerstandes seiner Beamten – unterstützte und daran interessiert war, bei der Entscheidung rasche Fortschritte zu erzielen.

Die Papiere enthalten eine persönliche Korrespondenz zwischen dem Minister und Herrn Desmond, Eigentümer der Bauträger Northern & Shell, im Vorfeld der am 14. Januar erteilten Baugenehmigung.

‘Zeitliche Koordinierung’

Herr Desmond, der frühere Eigentümer von Express-Zeitungen, hatte sich für die Genehmigung der geplanten Entwicklung von 1.500 Wohnungen eingesetzt, bevor der Gemeinderat Tower Hamlets eine neue Community Infrastructure Levy (CIL) einführte, um die lokalen Dienstleistungen zu bezahlen.

In einer Textnachricht an Herrn Jenrick im November 2019 mit einem offensichtlichen Hinweis auf den Arbeitsrat schrieb Herr Desmond: “… wir schätzen die Geschwindigkeit, da wir Marxisten keine Ladung Damhirschkuh geben wollen [sic] für nichts!”

In einem der Papiere schrieb ein Beamter: “Mein Verständnis ist, dass der SoS nach dem Timing darauf besteht, dass die Entscheidung diese Woche, dh morgen, getroffen wird – wie nächste Woche wird die Durchführbarkeit des Systems durch die Änderung der Londoner CIL beeinträchtigt . “

Herr Jenrick genehmigte die Regelung am 14. Januar, mit der Herr Desmond es vermieden hat, 40 Millionen Pfund für die Abgabe zu zahlen.

Bildrechte
PA Media

Bildbeschreibung

Die geplante Entwicklung befindet sich in den Londoner Docklands

Wirtschaftsminister Nahim Zahawi sagte gegenüber der Sendung Today von BBC Radio 4: “Für Robert Jenrick ist es wichtig, Dinge zu bauen, das war seine Motivation.

“Aber als es eine Wahrnehmung von Voreingenommenheit gab, zog er dies zurück, zog den Stecker darauf und wird nun einem anderen Minister erlauben, über das Schema zu entscheiden.

“Der Zugang hat diesem Milliardär keine Entscheidung gebracht.”

Bildbeschreibung

Dokumente zeigen, dass Herr Jenrick versucht hat, ein Treffen mit Herrn Desmond zu vereinbaren

Die Papiere zeigen auch, dass Herr Jenrick einen Mitarbeiter gebeten hat, ein Treffen mit Herrn Desmond am Tag, nachdem er bei einem Tory-Fundraising-Dinner neben ihm gesessen hatte, zu vereinbaren, bei dem der Geschäftsmann ihm ein Video der geplanten Entwicklung auf seinem Telefon zeigte.

Aber am folgenden Tag sagte Herr Jenrick per Text, dass sie sich nicht wiedersehen sollten, um “den Anschein einer Beeinflussung” zu vermeiden.

Das arrangierte Treffen scheint fast einen Monat später abgesagt worden zu sein, weil Herr Jenrick für die Rede der Königin im Parlament sein musste.

“Sehr unangemessen”

Die Opposition sagte, Herr Jenrick habe auch seine Berater überstimmt, um die Menge an bezahlbarem Wohnraum zu reduzieren, die für die Entwicklung benötigt wird, und möglicherweise Herrn Desmond weitere 106 Millionen Pfund gespart.

Steve Reed, der Sekretär der Schattengemeinschaften von Labour, sagte, er sei “alles andere als zufrieden” mit Jenricks Erklärung der Ereignisse und behauptete, der Textaustausch mit Herrn Desmond sei “höchst unangemessen” und “nicht im Sinne des Verhaltenskodex des Ministers”.

“Der Wohnungssekretär muss diese Diskrepanzen dringend erklären: Die Öffentlichkeit muss beruhigt sein, dass es keine Regel für die Konservativen und ihre wohlhabenden Spender und eine andere Regel für alle anderen gibt”, fügte er hinzu.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftRobert Jenrick bestätigte früher, dass er Briefe veröffentlichen würde

Der oberste Beamte des Vereinigten Königreichs, Sir Mark Sedwill, lehnte Forderungen der Opposition nach einer Untersuchung des Verhaltens von Herrn Jenrick ab – und ob er gegen den Ministerialkodex verstoßen hatte – und sagte, er habe einen “vollständigen und sachlichen Bericht” über seine Handlungen gegeben.

Nach dem Kodex müssen die Minister “Beziehungen erklären und auflösen”, jeden sozialen Kontakt mit interessierten Parteien melden und “Entscheidungen unparteiisch, fair und nach Verdienst treffen, unter Verwendung der besten Beweise und ohne Diskriminierung oder Voreingenommenheit”.

John Biggs, Labour Mayor von Tower Hamlets, sagte: ” Die Enthüllungen über die Entscheidung der Westferry-Druckerei haben das Vertrauen in unser Planungssystem unter Herrn Jenrick zerstört.

“Die Dokumente, die er veröffentlichen musste, sind verdammt und es sieht so aus, als hätte er die Entscheidung getroffen, dem Entwickler Geld zu sparen und meine Bewohner kurzfristig zu wechseln.

” Der Minister bezeichnete unseren Stadtteil als ‘faul’, und Nachrichten des Entwicklers nannten unseren Rat ‘Marxist’. Diese Namensgebung sagt mehr über sie und ihre Missachtung meiner Bewohner aus, deren Stadtteil es ist und die zu Recht dringend benötigte bezahlbare Häuser und Geld für lokale Dienstleistungen wollen. ”

Der Blick von Tower Hamlets

Von Steve Swann, BBC News

Bildbeschreibung

Das 15 Hektar große Gelände befindet sich im Schatten von Canary Wharf

Es ist der Zeitpunkt der Entscheidung, die Entwicklung zu genehmigen, der bei denjenigen, die in der Nähe des Standorts Ost-London leben, den größten Grund zur Besorgnis darstellt.

Es kam am Tag vor der Einführung einer neuen kommunalen Infrastrukturabgabe, wodurch der Entwickler geschätzte 40 Mio. GBP einsparte, die für Schulen, Transportmittel, Krankenhäuser und Sportanlagen hätten ausgegeben werden können.

“Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich ein bisschen betrogen wurde, um ehrlich zu sein”, sagt Ruth Bravery, die eine Wohltätigkeitsorganisation leitet, die den Bedürftigen in East London hilft.

“Das bedeutete, dass die Menschen vor Ort wirklich verlieren werden.”

Lesen Sie Steves ganze Geschichte

Vor der Veröffentlichung der Dokumente sprach Jenrick im Unterhaus darüber, dass die Anschuldigungen “nicht einfach falsch, sondern tatsächlich empörend” seien, und fügte hinzu, die Entscheidung sei nach einem gründlichen Verfahren in der Sache getroffen worden.

Aber er gab zu, “Dinge hätten anders gemacht werden können und sollen” und sagte: “Nachdenklich hätte ich die Kommunikation anders behandeln sollen.”

Der konservative Backbencher Sir Bernard Jenkin unterstützte Herrn Jenrick, um in seinem Job zu bleiben, und sagte gegenüber der Sendung Today von BBC Radio 4, dass es zwar einen Fehler gegeben habe, aber “keine Anzeichen für einen tatsächlichen Missstand in der Verwaltungstätigkeit” gebe.

Written By
More from Lukas Sauber

Mamata Banerjee verlängert die teilweise Sperrung in Bengalen bis zum 31. August

Die nächste zweiwöchentliche Sperrung wird am 8. und 9. August (Samstag und...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.