WhatsApp verklagt indische Regierung wegen “Massenüberwachung” der indischen Gesetze

WhatsApp hat die indische Regierung wegen neuer Internetgesetze verklagt, die laut Angaben des Unternehmens “die Privatsphäre ihrer Nutzer ernsthaft untergraben” werden.

Die neuen IT-Gesetze, die als bedrückend und drakonisch bezeichnet werden, geben der indischen Regierung mehr Befugnisse zur Überwachung von Online-Aktivitäten, einschließlich verschlüsselter Anwendungen wie WhatsApp und Signal. Sie wurden im Februar verabschiedet, sollten aber am Mittwoch in Kraft treten.

Gemäß den Gesetzen muss die Verschlüsselung, die die Kommunikation in der App privat und für Dritte unzugänglich hält, aus WhatsApp in Indien entfernt und Nachrichten in einer “nachvollziehbaren” Datenbank abgelegt werden. Die Regierung könnte dann den Absender identifizieren und darauf reagieren, wenn Inhalte als “illegal” eingestuft werden.

WhatsApp, das mehr als 400 Millionen Benutzer in Indien hat und ein grundlegendes Instrument für die Kommunikation im ganzen Land ist, sagte zuvor, dass es die Daten seiner Benutzer nicht speichern wird. Das Unternehmen hat am Mittwoch eine Klage vor dem Gericht in Delhi eingereicht, da die neuen Gesetze verfassungswidrig sind und das Recht des Bürgers auf Privatsphäre verletzen, wie in einem Urteil des Obersten Gerichtshofs aus dem Jahr 2017 festgestellt wurde.

‘Einige Regierungen möchten Technologieunternehmen dazu zwingen, herauszufinden, wer eine bestimmte Nachricht an private Messaging-Dienste gesendet hat. Dieses Konzept wird als “Rückverfolgbarkeit” bezeichnet, sagte WhatsApp in einer Online-Erklärung. “WhatsApp ist bestrebt, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um die Privatsphäre der persönlichen Nachrichten der Menschen zu schützen. Deshalb lehnen wir eine andere Rückverfolgbarkeit ab.”

Die rechtliche Herausforderung ist die letzte Eskalation eines Kampfes zwischen großen Technologieunternehmen mit einer großen und wachsenden Nutzerbasis in Indien und der indischen Regierung unter der Führung von Premierminister Narendra Modi, der zunehmend strengere Maßnahmen zur Regulierung der Online-Sphäre einführte, die als “Raum für Meinungsverschiedenheiten” angesehen wird .

Ein WhatsApp-Anwalt sagte gegenüber dem Obersten Gerichtshof von Delhi: „Eine Regierung, die die Rückverfolgbarkeit anordnet, bietet eine neue Form der Massenüberwachung.

‘Um nur eine Nachricht zu erkennen, müssen die Dienste jede Nachricht erkennen. Es gibt keine Möglichkeit vorherzusagen, welche Botschaft die indische Regierung in Zukunft untersuchen möchte. ”

Die Modi-Regierung hat bereits wiederholt mit Twitter zusammengestoßen und gefordert, dass die Website regierungsfeindliche Tweets im Zusammenhang mit den Bauernprotesten Anfang dieses Jahres und in jüngerer Zeit Tweets, die den Umgang der Regierung mit der Pandemie kritisieren, entfernt.

Twitter kam bestimmten Anfragen nach und stellte bestimmte Nachrichten innerhalb Indiens nicht zur Verfügung, weigerte sich jedoch, anderen zu entsprechen. Facebook und Instagram wurden kürzlich auch angewiesen, regierungsfeindliche Beiträge unter Berufung auf Coronavirus zu entfernen, da dies “Panik” verursachen könnte.

Nach den neuen IT-Regeln müssen Social-Media-Unternehmen den Inhalt innerhalb von 36 Stunden in eine Rechtsordnung entfernen und einen in Indien ansässigen „Compliance-Beauftragten“ für die Bearbeitung von Beschwerden ernennen. Die Gesetze gelten auch für Online-Medien und werden als eine weitere Mündung der Medien in Indien beschrieben.

Am Montag sagte die Polizei von Delhi, die unter der Kontrolle des Innenministeriums steht. kam spät in der Nacht in den leeren Twitter-Büros in Delhi an in dem, was ursprünglich als “Überfall” beschrieben wurde. Es wurde später als rechtlicher Hinweis für das Unternehmen freigegeben, nachdem ein Politiker der regierenden Bharatiya Janata Party (BJP) einen Tweet als “manipulierte Medien” bezeichnet hatte. Der Tweet stammte aus einem Dokument, aus dem hervorgeht, dass Beweise gefälscht wurden.

Dies ist eines der ersten Male, dass WhatsApp, eine verschlüsselte Messaging-App von Facebook, eine Klage gegen eine nationale Regierung einreicht. WhatsApp geriet auch wegen ähnlicher Datenschutzbedenken in Konflikt mit der brasilianischen Regierung, was dazu führte, dass der Dienst mehrmals eingestellt wurde.

Written By
More from Lukas Sauber

Coronavirus: New York verhängt Quarantäne gegen neun US-Bundesstaaten

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt MedienunterschriftDr. Fauci am Dienstag:...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.