Wie der Ausbruch des indischen Coronavirus in sechs Monaten von einer auf mehr als eine Million anstieg.

India coronavirus Covid-19 1 million case Sud pkg intl hnk vpx_00013310
Indien meldete seinen ersten Fall am 30. Januar – Der Patient im südindischen Bundesstaat Kerala hatte in Wuhan, der chinesischen Stadt, studiert, in der im vergangenen Dezember der erste bekannte Fall von Covid-19 registriert wurde.

Als in anderen Teilen Asiens Coronavirus-Ausbrüche auftraten, blieb Indien wochenlang relativ unberührt. Erst am 13. März meldete das Land seinen ersten Tod – und selbst dann hatte es nur 73 Fälle registriert.

Als die Fallzahlen noch relativ niedrig waren, ergriff die Regierung Maßnahmen. Am 11. März setzte Indien alle Touristenvisa aus und am 22. März wurden alle internationalen Flüge eingestellt.

Als Indien am 25. März geschlossen wurde, hatte das Land rund 519 Fälle und 10 Todesfälle.

Aber als es am 30. Mai teilweise aufgehoben wurde, hatte Indien mehr als 180.000 Fälle – und stieg.

Für einige in Indien war die Sperrung schwierig – wenn nicht unmöglich. Rund ein Sechstel der Stadtbevölkerung lebt in dicht gedrängten Slums, in denen soziale Distanzierung keine Option war. Tausende von Tagelöhnern blieben ohne Arbeit und ohne Nahrung – und viele unternahmen lange und manchmal tödliche Reisen nach Hause in ferne Staaten.

Seit der landesweiten Sperrung haben einige Staaten ihre eigenen Beschränkungen durchgesetzt – oder sogar die Sperrung wieder aufgenommen. Trotzdem ist das Land innerhalb von vier Monaten von etwas mehr als 500 Fällen auf mehr als eine Million angewachsen.

Sanjay Rai, der Präsident der Indian Public Health Association, sagt, die Sperrung habe dazu beigetragen, den Ausbruch zu verzögern, was den Behörden Zeit verschaffte, mehr Kits für persönliche Schutzausrüstung (PSA) herzustellen.

Aber diese frühen Schritte erlaubten Indien nicht, den Ausbruch insgesamt zu vermeiden.

Als Indiens Ausbruch begann, breitete er sich nicht gleichmäßig im ganzen Land aus.

Rund 56% der Coronavirus-Fälle in Indien konzentrieren sich auf nur drei der 36 Bundesstaaten oder Territorien des Landes – Maharashtra, Delhi und Tamil Nadu, in denen jeweils einige der bevölkerungsreichsten Städte Indiens beheimatet sind. Maharashtra – wo Mumbai liegt – hat 28% der Fälle des Landes. Während diese drei Staaten 56% der Fälle des Landes haben, leben in ihnen nur 17% der Bevölkerung des Landes.

Wenn Sie sich aktive Fälle ansehen, ist das Bild noch dramatischer. In Indien werden Patienten mit leichten und mittelschweren Symptomen in Betracht gezogen nicht mehr aktiv nach 10 Tagen Symptombeginn, wenn sie bestimmte Bedingungen erfüllen. Ein Test, um zu bestätigen, dass sie den Virus nicht mehr haben, ist nicht erforderlich. Schwere Fälle können nur nach einem negativen Coronavirus-Test entlassen werden.

Laut Rajesh Bhushan, einem Beamten des indischen Ministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge, befinden sich mehr als 50% aller aktiven Fälle im Land in Maharashtra und Tamil Nadu, wo sich eine der größten Städte Indiens befindet.

Diese am schlimmsten betroffenen Staaten haben mehr Fälle als viele Länder. Bis Freitag hatte Maharashtra allein mehr Fälle als der Iran, der eine etwas geringere Bevölkerung als der indische Staat hat, und Pakistan, in dem fast doppelt so viele Menschen leben. Delhi hatte am Freitag mehr Fälle als Kanada oder Argentinien, die beide eine höhere Bevölkerungszahl haben als die indische Hauptstadt. Die Krankenhäuser in Dehi sind unter dem Druck zusammengebrochen.

Im Gegensatz dazu haben einige Teile des Landes das Virus kaum gemeldet. Das Gewerkschaftsgebiet Lakshadweep – ein tropischer Archipel vor der Küste von Kerala – hat keine Fälle gemeldet. Fünf andere Staaten hatten Fälle, aber keine Todesfälle durch Coronaviren.

Als medizinischer Experte in Indien, der sich weigerte, identifiziert zu werden, weil er keine Erlaubnis hat, mit der Presse zu sprechen, sagte er: „Indien ist kein Land. Es sind 30 Länder, gemessen an der Bevölkerung.“

Trotz der großen Zahl von Fällen in Indien haben Beamte darauf hingewiesen, dass die Zahl der Todesopfer pro Kopf im Land immer noch relativ niedrig ist.

In Indien gab es rund 19 Todesfälle pro Million Menschen – weniger als in den USA mit 416 Todesfällen pro Million oder im Vereinigten Königreich mit 687 Todesfällen pro Million.

China hatte rund drei Todesfälle pro Million.

Experten haben auf Indiens relativ junge Bevölkerung hingewiesen. Studien zeigen, dass ältere Menschen anfälliger für das Sterben an Coronavirus sind.

In Indien sind fast 44% der Bevölkerung unter 24 Jahre alt, während nur 15% über 55 Jahre alt sind. Wie Rajesh Bhushan, ein Beamter des Gesundheitsministeriums, Anfang dieses Monats betonte, bedeutet dies, dass etwa 75% der indischen Bevölkerung als risikoarm eingestuft werden Sterben an Coronavirus. Ihm zufolge machen Menschen ab 60 Jahren 10% der indischen Bevölkerung aus, aber 53% der Todesfälle durch Coronaviren.

Im Gegensatz dazu hat Großbritannien – das eine der schlechtesten Sterblichkeitsraten pro Kopf der Welt aufweist – eine viel ältere Bevölkerung. Dort sind 29% der Bevölkerung unter 24 und 31% über 55 Jahre alt.

Rund 93% der Menschen in Großbritannien, die im März und April an Coronavirus starben, waren 60 Jahre oder älter.

Indische Beamte sind sehr daran interessiert, die Coronavirus-Fälle des Landes in einen Zusammenhang zu bringen.

Indien hat den drittgrößten Ausbruch der Welt – aber es hat auch die zweitgrößte Bevölkerung eines Landes.

Während Indien 17% der Weltbevölkerung ausmacht, hat es nur 7% der weltweiten Coronavirus-Fälle. Im Gegensatz dazu haben die USA nur 4% der Weltbevölkerung und 26% der weltweiten Coronavirus-Fälle.

Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass der Ausbruch Indiens noch nicht vorbei ist.

Laut dem namenlosen medizinischen Experten hat Indien seinen Höhepunkt immer noch nicht erreicht.

„Wir sind oben, aber nicht oben“, sagte er. „Wir sind sicher nicht ganz unten in der Kurve.“

„Jetzt ist es weitgehend von der Gemeinde abhängig. Keine Agentur kann jetzt viel bei dem Ausbruch helfen.“

Written By
More from Lukas Sauber
Von US-Behörden beschlagnahmte Großkatzen aus dem Tiger King Zoo in Oklahoma | US-Nachrichten
Die US-Regierung hat 68 Großkatzen aus einem Zoo in Oklahoma beschlagnahmt, der...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.