Wie kann man Affenpocken stoppen? WHO-Experte listet Schlüsselmaßnahmen auf

Das Affenpockenvirus wurde in etwa 30 Ländern gemeldet, in denen die Infektion nicht endemisch ist, was den größten Ausbruch des Virus darstellt. Es wurden mehr als 780 bestätigte oder vermutete Infektionen mit dem Virus gemeldet, die meisten davon in Europa.

Da die Fallzahlen steigen, hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) neue Richtlinien und Maßnahmen erlassen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. DR. Maria Van Kerkhove, eine WHO-Epidemiologin, skizzierte eine Liste der wichtigsten Maßnahmen, um Affenpocken zu stoppen, nachdem sie die Virusepidemiologie, Infektionsquellen und Übertragungsmuster untersucht hatte.

Der hochrangige Gesundheitsbeamte hat vorgeschlagen, die Überwachung in Ländern zu verstärken, in denen das Virus nicht endemisch ist, und besteht darauf, das Bewusstsein dafür zu schärfen, was Affenpocken sind und wie sie sich ausbreiten, insbesondere in Ländern wie den USA, Kanada, Australien, Deutschland und Frankreich. Die Weltgesundheitsorganisation hat die Regierungen aufgefordert, dafür zu sorgen, dass voraussichtlich betroffene Menschen eine angemessene klinische Versorgung erhalten.

Der zweite Schritt, um die Ausbreitung dieses Virus zu stoppen, besteht darin, die Kontraktion von Mensch zu Mensch in mehreren nicht endemischen Ländern zu stoppen, indem öffentliche Gesundheitsinstrumente zur Früherkennung eingesetzt werden, zu denen die Isolierung von Fällen und das Gespräch und Zuhören mit Gemeinschaften gehören, um Lösungen zu finden.

Affenpocken gehören zur Gattung Orthopoxvirus in der Familie Poxviridae. (Foto: Reuters)

DR. Maria Van Kerkhove sagte weiter, dass der Schutz der Mitarbeiter an vorderster Front ebenfalls wichtig sei, da sie an der Basis arbeiten und direkt Dienstleistungen für die Öffentlichkeit erbringen. „Es ist entscheidend, sie mit genauen Informationen und angemessener persönlicher Schutzausrüstung zu versorgen. Gegenmaßnahmen gegen dieses Virus müssen ordnungsgemäß angewendet werden, indem antivirale Medikamente und Impfstoffe in gleicher Weise wie diejenigen mit größerem Risiko bereitgestellt werden“, sagte er, sagte Dr. sagte Kerchove.

Die WHO veranstaltet nächste Woche ein Forschungs- und Entwicklungstreffen, das alles von der Epidemiologie bis hin zu Diagnostik, Behandlungen und Impfungen abdecken wird, da es wichtig ist zu verstehen, was Affenpocken sind.

Lesen Sie auch | Die Regierung gibt Richtlinien heraus, um den Ausbruch von Affenpocken zu verhindern

Obwohl in Indien keine bestätigten Fälle gemeldet wurden, wurde in Ghaziabad eine Affenprobe eines 5-jährigen Mädchens entnommen. Unterdessen legt die genetische Analyse der jüngsten Fälle von Affenpocken nahe, dass es in den USA zwei verschiedene Stämme gibt. Viele der US-Fälle wurden durch denselben Stamm wie die jüngsten Fälle in Europa verursacht, aber einige Proben zeigen einen anderen Stamm, sagten Bundesgesundheitsbeamte.

Affenpocken gehören zu den Orthopädischer Virus Gattung in der Familie Poxviridae Dazu gehören auch das Variolavirus (das Pocken verursacht), das Vacciniavirus (das im Pockenimpfstoff verwendet wird) und das Kuhpockenvirus. Affenpocken verursachen normalerweise Fieber, Schüttelfrost, Hautausschläge und Narben im Gesicht oder an den Genitalien. Die WHO schätzt, dass die Krankheit für bis zu einen von zehn Menschen tödlich ist.

EINLesen Sie auch | Werden Affenpocken eine Covid-ähnliche Pandemie verursachen?

More from Wolfram Müller
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.