Wie Knicks ‚World Wide Wes seinen Spitznamen von Jalen Rose bekam

Schauen Sie sich an, was Knicks 'World Wide Wes' so polarisierend macht

Jalen Rose liebte es, seinen ehemaligen Teamkollegen Spitznamen zuzuweisen. Der ESPN-Analyst hat jedoch das Gefühl, dass er vor Jahren einen Homerun erlebt hat, als er dem neuen Knicks-Manager William Wesley den Spitznamen „World Wide Wes“ zuwies.

„Es ist mein Lieblings-Spitzname, den ich mit jemandem markiert habe und der bestätigt wurde, als Jay-Z und Drake ihn in einem Song verwendeten“, sagte Rose 2013 in „Pound Cake / Paris Morton Music 2“ gegenüber The Post. „Ich fing an, ihn so zu nennen, und andere Leute fingen an, ihn so zu nennen, und es wurde sein Spitzname. Er ist ein Macher und Schüttler. „

Rose, die aus Michigan stammt, ist Wesley oft begegnet, weil Detroit eine von Wesleys Stützpunkten war.

„Wes war auf dem Boden, als“ Die Bosheit im Palast „versuchte, es aufzubrechen“, sagte Rose.

Wesley hatte nie einen offiziellen Titel bei der Creative Artists Agency inne, sondern leitete die Trainerabteilung der Basketballabteilung der Creative Artists Agency unter Leon Rose, der jetzt Knicks Präsident ist. Zuvor hatte Wesley Berichten zufolge Spieler für Sneaker-Unternehmen rekrutiert.

Wie kam es also zu dem Spitznamen?

„Ich sitze auf einem Delta-Flug und sie halten ein Flugzeug für jemanden“, sagte Rose. „[Wesley] kommt im Flugzeug spazieren, nicht eilen, telefonieren, Essen halten. Ich sage: „Wirklich, so ist es.“ Ich lache und nenne ihn so. Er bewegt sich und zittert. Er ist „WWW“ – wie im Internet. „

Senden Sie hier Ihre Knicks-Fragen, um sie in einem kommenden Post-Postsack zu beantworten

Die kürzlich erfolgte Aufnahme von Steve Stoute als Branding-Berater – zusammen mit Wesley – hat die Knicks auf den richtigen Weg gebracht, um ein angeschlagenes Image zu ändern. Rose zitierte Stoute und Wesley als kritisch.

„In vielen Branchen wird es eine Kultur und einen Wandel geben, da wir in vielen Szenarien weiterhin die Zwiebel zurückziehen und den systemischen Rassismus in den amerikanischen Unternehmen erkennen“, sagte Rose. „Steve Stoute und World Wide Wes werden in eine Kategorie eingestuft, die in Industrie, Kultur so gut etabliert ist und für ihren Intellekt respektiert wird und Menschen mit Größe verbindet.

„Und der geniale Schritt, den sie gemacht haben, war, Scott Perry zu behalten [as GM]. Es war die ruhige Bewegung, aber die kluge Bewegung, eine Basketballbewegung. Aber ich glaube, dass sie Talente gewinnen und verkaufen können, wenn sie in New York City für die Knicks spielen. … Wenn Sie diesen Raum betreten, außer James Dolan und Leon, sind vier von sechs schwarz, und es wird den freien Agenten etwas sagen. „

Written By
More from Heine Thomas
Coronavirus: Wie viel kostet es Großbritannien?
Bildrechte Getty Images Bildbeschreibung Bundeskanzler Rishi Sunak wird am Mittwoch die nächste...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.