Brexit-Grenzkontrollen, um einen Schub von 705 Millionen Pfund zu erhalten

Brexit-Grenzkontrollen, um einen Schub von 705 Millionen Pfund zu erhalten

Bildrechte
PA Media

Ein Finanzierungspaket in Höhe von 705 Mio. GBP zur Stärkung der Infrastruktur und zur Einstellung von mehr Personal an der britischen Grenze wurde angekündigt, da sich das Vereinigte Königreich darauf vorbereitet, die EU-Zollunion Ende des Jahres zu verlassen.

Geplant sind neue Grenzkontrollposten und 500 zusätzliche Mitarbeiter der Border Force.

Kabinettsminister Michael Gove sagte, der Schritt würde dem Vereinigten Königreich helfen, die Chancen nach dem Brexit zu nutzen.

Labour hat der Regierung Selbstzufriedenheit bei ihren Vorbereitungen für das Ende der Brexit-Übergangszeit vorgeworfen.

Die Finanzierung folgt einem durchgesickerten Brief der internationalen Handelsministerin Liz Truss, in dem Bedenken hinsichtlich der Bereitschaft der britischen Häfen geäußert werden.

Im Rahmen der Pläne werden im Landesinneren neue Grenzposten geschaffen, in denen bestehende Häfen keinen Raum für Erweiterungen haben, um die zusätzlichen Kontrollen zu bewältigen, die an den bestehenden Einreisestellen erforderlich sind.

Die neue Finanzierung umfasst bis zu 470 Mio. GBP für den Bau von Hafen- und Binneninfrastrukturen und 235 Mio. GBP für IT-Systeme und Personal.

Sie bezieht sich nur auf die Außengrenzen von England, Schottland und Wales. Die Regierung wird voraussichtlich in den kommenden Wochen spezifische Leitlinien und Maßnahmen für Nordirland veröffentlichen.

  • Post-Brexit-Kontrollen der EU-Importe, die schrittweise eingeführt werden sollen
  • Was ist die Übergangszeit?

Das Vereinigte Königreich hat die EU am 31. Januar verlassen und befindet sich nun in einer Übergangsfrist von 11 Monaten, in der die bestehenden Handelsregeln und die Mitgliedschaft in der Zollunion und im Binnenmarkt gelten.

Wie das Verhältnis Großbritanniens zur EU am Ende der Übergangszeit aussehen wird, hängt davon ab, ob ein Handelsabkommen erzielt wird.

Die Zollkontrolle von EU-Waren wird bis Juli 2021 verschoben.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftJonathan Blake von der BBC bricht die nächste Runde der Brexit-Verhandlungen ab

Es kommt zuerst nach einem durchgesickerten Brief von Business Insider gemeldetschlug vor, dass Frau Truss Bedenken hinsichtlich der Pläne der Regierung geäußert habe, die Kontrolle der EU-Waren, die nach der Brexit-Übergangszeit nach Großbritannien kommen, schrittweise durchzuführen.

Berichten zufolge warnte Frau Truss die Ministerkollegen, dass ein Versäumnis, bis Juli vollständige Grenzkontrollen durchzuführen, zu einem verstärkten Schmuggel aus der EU führen, zu rechtlichen Herausforderungen bei der Welthandelsorganisation führen und sogar die Union mit Nordirland schwächen könnte.

Die britische Regierung hat eine Verlängerung der Übergangsfrist ausgeschlossen, um eine Einigung zu erzielen.

Herr Gove sagte: „Mit oder ohne weitere Vereinbarung mit der EU werden diese 705 Mio. GBP sicherstellen, dass die erforderliche Infrastruktur, Technologie und Grenzpersonal vorhanden sind, damit unsere Händler und die Grenzindustrie in der Lage sind, die Änderungen zu bewältigen und die Chancen zu nutzen Wir legen den Grundstein für die effektivste und sicherste Grenze der Welt. „

Written By
More from Lukas Sauber
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.