Wiley von Twitter wegen Antisemitismus dauerhaft suspendiert

Wiley von Twitter wegen Antisemitismus dauerhaft suspendiert

Bildrechte
Getty Images

Der Grime-Künstler Wiley wurde fünf Tage nach der Veröffentlichung antisemitischer Äußerungen endgültig von Twitter ausgeschlossen.

Es folgt ein 48-stündiger Boykott von Twitter durch viele Benutzer wegen einer ihrer Meinung nach inakzeptablen Verzögerung beim Umgang mit den beleidigenden Tweets.

“Es tut uns leid, dass wir uns nicht schneller bewegt haben”, sagte Twitter in einer Erklärung.

Die Eskalation erfolgt einen Tag, nachdem Facebook und Instagram die Konten des Musikstars wegen “wiederholter Verstöße” gegen ihre Regeln gelöscht haben.

Twitter sagte, dass es einen ähnlichen Schritt getan habe, weil der Künstler seine Politik des hasserfüllten Verhaltens gebrochen habe.

Die in San Francisco ansässige Firma hatte Wiley zuvor vorübergehend suspendiert und viele seiner früheren Tweets sichtbar gemacht. Aber es sagte, es habe beschlossen, das Verbot nun dauerhaft zu machen und alle seine früheren Beiträge “nach weiterer Überlegung” von seiner Plattform zu streichen.

“Wir respektieren zutiefst die Bedenken der jüdischen Gemeinde und der Befürworter der Online-Sicherheit”, heißt es in einer Erklärung, die verspricht, den Antisemitismus weiter zu bekämpfen.

Wileys erste Tweets erschienen am Freitagabend.

Ein Tweet lautete: “Ich interessiere mich nicht für Hitler, ich interessiere mich für Schwarze” und verglich die jüdische Gemeinde mit dem Ku Klux Klan.

Aber Twitter hat diesen oder andere Tweets erst später am Wochenende gelöscht oder sein erstes vorübergehendes Verbot erlassen.

Dies führte ab Montagmorgen zum 48-Stunden-Boykott von Twitter durch viele Nutzer – darunter Prominente und Abgeordnete. Die Organisatoren beschuldigten das soziale Netzwerk, Wiley “48 Stunden reinen Rassenhass” gegeben zu haben.

Am Dienstag gab Facebook ein Verbot heraus, nachdem festgestellt wurde, dass Wiley unter seinem richtigen Namen Richard Cowie missbräuchliches Material auf seiner persönlichen Seite veröffentlicht.

Twitter sagte, es habe eine gründliche Untersuchung durchgeführt, bevor die Entscheidung getroffen wurde, am Mittwoch ein dauerhaftes Verbot zu erlassen.

Trotz des Umzugs sagte die Interessenvertretung des Abgeordnetenhauses der britischen Juden, dass sowohl Twitter als auch Facebook nur langsam gehandelt hätten, und fügte hinzu, “es ist einfach nicht gut genug”.

“Social-Media-Unternehmen waren nicht stark oder schnell genug, um Rassismus, Frauenfeindlichkeit oder Homophobie zu bekämpfen”, heißt es in einer Erklärung.

Written By
More from Lukas Sauber

Sterling Shepard und Leonard Williams sind plötzlich die älteren Staatsmänner der Giants

Ein ganzer Umkleideraum kannte ihn erst vor wenigen Monaten als „Young Shep“....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.