Wird der Richter am Obersten Gerichtshof Breyer … in den Ruhestand gehen?

RFI

Die französische medizinische Akademie will zwischen Covid-Stößen sechs Monate warten

Die französische Akademie der Medizin hat beantragt, die Verzögerung zwischen den Dosen des Covid-19-Impfstoffs bei den Pfizer- und Moderna-Injektionen von sechs Wochen auf sechs Monate zu verlängern, damit mehr Menschen den ersten Stich bekommen können. Wenn Sie die zweite Injektion in der Altersgruppe unter 55 Jahren zurückschieben, beschleunigt dies die Impfkampagne … und beschleunigt die Herdenimmunität um die gleiche Anzahl von Dosen, während gleichzeitig ein zufriedenstellender individueller Schutz gewährleistet wird ‘sagte eine Erklärung. Die Akademie hat in Frankreich keine andere Entscheidungsbefugnis als die Hohe Gesundheitsbehörde (HAS), die die Regierung unterstützen kann. Am Mittwoch wurde die Verzögerung zwischen den ersten beiden Dosen der Impfstoffe Pfizer / BioNTech und Moderna, die die neue Messenger-RNA-Technologie verwenden, von 4 auf sechs Wochen verlängert. “Dadurch können wir die Impfkampagne beschleunigen, ohne den öffentlichen Schutz zu beeinträchtigen”, sagte Gesundheitsminister Olivier Véran gegenüber der französischen Wochenzeitschrift Journal du Dimanche. Berufe mit hohem Risiko Die Academy of Medicine gab an, dass aufgrund jüngster Studien in den USA und im Vereinigten Königreich gezeigt wurde, dass eine Einzeldosis des mRNA-Impfstoffs ein sehr hohes Niveau aufweist. Schutz gegen das Coronavirus. Angesichts der ansteckenden britischen Variante, die jetzt der dominierende Stamm in Frankreich ist, sagte die Akademie, es sei sinnvoll, die zweiten Injektionen für Personen unter 55 Jahren ohne Immunschwäche in der Vorgeschichte zu verschieben, um mehr Menschen für risikoreiche Berufe wie Lehrer zu gewinnen . Die erste Dosis erhalten. In Frankreich sind derzeit nur Mitarbeiter unter 55 Jahren berechtigt, die an vorderster Front stehen (Gesundheitspersonal, Pflegekräfte, Feuerwehrleute) oder Mitarbeiter mit bereits bestehenden Gesundheitszuständen. Einige Wissenschaftler zögern, die Verzögerung zu verlängern. Zwischen den Dosen kann aus Angst vor einem unvollständigen Schutz durch die erste Injektion das Auftreten neuer Varianten begünstigt werden. Die Akademie hat auch beantragt, die erste Injektion bei Patienten zu verschieben, die innerhalb der letzten sechs Monate positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Written By
More from Seppel Taube

Deutschland genießt Spaß an einem ruhigen Karneval

Einige Karnevalsflugzeuge, die Spaß mit Menschen wie dem russischen Präsidenten Wladimir Putin,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.