Wird die Corona schwächer? Jeder muss diese drei Faktoren kennen

Covid-19 Pandemie

Ist Corona wirklich geschwächt? Drei Fakten auf dem Spiel

Die Corona-Mortalität nimmt ab – die Anzahl der Infektionen steigt. Wird die Corona schwächer? Wir zeigen, warum drei Faktoren wichtig sind.

Corona: Wann soll man über eine andere Welle sprechen?

Die Besorgnis über die zweite Welle wächst: Seit August sind die Covid-19-Infektionen wieder stark angestiegen. RKI beschreibt die Entwicklung als “sehr besorgniserregend”.

Beschreibung anzeigen

Berlin / Paris / Madrid.

  • Die Zahl der Koronarinfektionen steigt in vielen Ländern – die Sterblichkeit bleibt jedoch auf einem niedrigeren Niveau
  • Bei der ersten Welle zu Beginn des Jahres war es anders
  • Daher wird diskutiert, ob Corona schwächer geworden ist. Ist diese Aussage wahr?
  • Drei Faktoren bieten einen besseren Überblick, um dieses Problem zu klären


Es gibt zwei Kurven, die Pandemie Ende dieses Sommers: die Anzahl der Neuinfektionen wird derzeit in vielen europäischen Ländern gedacht, insbesondere in Spanien und Frankreichzum ersten ernst Corona-Welle.



Auch in Deutschland Die Zahl der Neuerkrankungen steigt wieder stark an. Das Robert Koch Institut (RKI) Zuletzt wurde 1892 innerhalb von 24 Stunden ein positiver koronaler Test aufgezeichnet.



Gleichzeitig wurden die Reisewarnungen in die tschechische Hauptstadt ausgegeben Prag und erweiterte vier neue Regionen in Frankreich – einschließlich der Mittelmeerinsel Korsika. schweizerisch Kantone Genf und Waadt gelten nun auch als Risikobereiche. Lies hier:
Diese Länder sind Koronarrisikobereiche

Corona: Ist das Virus geschwächt?

Aber auch wenn die Anzahl der Neuinfektionen zunimmt, steigt die Anzahl Todesfälle: Tot in Teilen Europas relativ niedrig. Heilmittel: Corona tötet nicht mehr so ​​oft wie zu Beginn der Pandemie. Aber warum ist das so? Es gibt drei wichtige Faktoren, die Sie jetzt kennen müssen.

Weniger Todesfälle: Sind heute andere Bevölkerungsgruppen infiziert?

Beispiel Spanien: Das Land ist derzeit mit mehr als einer halben Million dokumentierten Koronafällen das am stärksten betroffene in Europa. Täglich gibt es derzeit 9.000 neue Koronarinfektionen registriert – zunehmender Trend.

  • Anders als auf dem Höhepunkt der Epidemie im März und April haben die meisten Betroffenen nur milde oder gerade keine Symptome.
  • Etwa sieben Prozent der Infizierten müssen im Krankenhaus behandelt werden. Während der ersten Welle von März und April musste jede Sekunde ins Krankenhaus.
  • Daher ist die Zahl der Todesfälle jetzt auch viel geringer. Derzeit werden täglich 34 bis 50 Todesfälle registriert – weit weniger als im Frühjahr, als an manchen Tagen bis zu 900 Todesfälle auftraten.

Written By
More from Jochen Fabel

Die neue “One Outlook” -App von Microsoft ist online verfügbar

Microsoft testet eine neue Outlook-App, die die integrierten Mail- und Kalenderanwendungen unter...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.