Wir Einwanderer wissen, dass die America-Bashers lächerlich falsch liegen

Wir Einwanderer wissen, dass die America-Bashers lächerlich falsch liegen

Es ist mein Amerika-Versary, der Tag, an dem meine Mutter und ich in den USA ankamen. Ich war erst 1 Jahr alt und Amerika war tief im Blues der 1970er Jahre.

Jeden 20. Juli feiern wir. Es ist dort oben mit Geburtstagen und Jubiläen für unsere Familie.

Es ist der Tag, an dem wir frei wurden.

Mein Vater hatte die Erlaubnis erhalten, die Sowjetunion zuerst zu verlassen, und war im vergangenen Sommer in Brooklyn angekommen. Siebenundsiebzig war eine besonders schwere Zeit für New York und die Nation. Es würde noch zwei Jahre dauern, bis Präsident Jimmy Carter seine berüchtigte Rede über „Unwohlsein“ halten würde, aber die Krise war in vollem Gange, als mein Vater am Flughafen JFK landete.

Einige Tage nach seiner Ankunft kam es 1977 zu einem Stromausfall. In New York gingen die Lichter aus und mit ihnen das Gefühl grundlegender Sicherheit. Unruhen tobten; Brände und Plünderungen waren weit verbreitet. Es wäre nicht verrückt für einen neuen Einwanderer gewesen, sich zu fragen, ob er einen Fehler gemacht hat.

Als meine Mutter und ich (ein Jahr später) ankamen, war das Land in Unordnung. Das überwältigende Gefühl war, dass Amerikas beste Tage hinter ihr lagen.

Dann begannen sich die Dinge umzudrehen. Es war nicht einfach, aber Amerika erzielte einen bemerkenswerten Aufstieg. Präsident Ronald Reagan wurde aufgrund einer Botschaft der Hoffnung gewählt. Er schuf günstige Bedingungen auf Bundesebene, und das amerikanische Volk erledigte den Rest.

Es würde noch 13 Jahre dauern, bis Rudy Giuliani zum Bürgermeister gewählt wurde. Dank seiner Politik wurde Gotham die sicherste Großstadt des Landes und ein Stadtmodell für den Rest der Welt.

Vielleicht haben diese erstaunlichen Erfolge viele dazu gebracht zu glauben, dass keine Arbeit erforderlich ist, um unsere Sicherheit und unseren Wohlstand aufrechtzuerhalten. Wir fangen gerade erst an, den Preis für diese Selbstzufriedenheit zu zahlen.

Der Glaube an Amerika und dass der Kern unseres Landes gut und gesund ist, sollte nicht an einen Präsidenten oder eine politische Partei gebunden sein. Doch die harte Linke drängt immer wieder darauf, dass Amerika hoffnungslos und schrecklich ist. Die Demokratische Partei folgt zu oft mit. Es ist für keinen von uns gut, wenn die Hälfte der Bevölkerung des Landes denkt, wir saugen.

Im Januar 2012 nahm ich an einer Veranstaltung des WNYC New York Public Radio teil. Es war sehr wahrscheinlich, dass ich der einzige Konservative im Raum war. Der WNYC-Gastgeber Brian Lehrer fragte einen Raum voller New Yorker Liberaler – Menschen, die von Präsident Barack Obamas erster Amtszeit hätten begeistert sein sollen -, die optimistisch in die Zukunft Amerikas blickten.

Ich war einer von nur zwei Menschen, die ihre Hände hoben.

Im vergangenen Jahr schlug die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez vor, dass Amerika den meisten Bürgern aufgrund von Ungleichheit und anderen sozialen Missständen kaum mehr als „Müll“ anbiete. Wenn jemand Amerika beleidigt, sträubt ich mich normalerweise, mein Nasenloch-Flair ist und ich bin bereit, mein Land zu verteidigen. Aber diesmal lächelte ich. Es war lustig.

Hier war ein Mitglied des Kongresses, überaus privilegiert und überaus unbewusst, wie glücklich sie war, als Amerikanerin geboren worden zu sein. Ihre Wut und Wut, ihre provinzielle Denkweise sind Produkte ihrer Unwissenheit. Sie weiß nicht, was Menschen auf der ganzen Welt durchleben. Sie kennt keinen Müll.

Segne ihr Herz!

Doch Amerika-Hass hat echte Konsequenzen. Es gibt jetzt eine Bewegung, um Amerikas unvollkommene Geschichte zu löschen. Jeder Tag bringt eine neue heiße Online-Einstellung darüber, wie wir unsere Nationalhymne loswerden oder die Statue von Thomas Jefferson aus dem New Yorker Rathaus entfernen sollten.

Wir sollten dieser Bewegung widerstehen. Unsere kollektive Geschichte ist wichtig und sollte nicht verworfen werden.

Es ist ironisch, dass die Partei, die sich als “einwanderungsfreundlich” betrachtet, auch diejenige ist, die das reiche und komplizierte Erbe unseres Landes zerstören will. Wenn Demokraten glauben, dass Einwanderer nach Amerika kommen, um alles andere als Amerikaner zu sein, scherzen sie sich. Meine Familie und Millionen anderer kamen hierher und sehnten sich danach, frei zu sein, zu sagen, was wir wollen, zu verehren, wie wir wollen, und amerikanische Kinder zu erziehen, die nichts als Freiheit kennen.

An dem Tag, an dem meine Mutter und ich Bürger wurden und das Versprechen der Treue in einem Raum voller neuer Amerikaner sagten, waren nur wenige trockene Augen im Haus. Beenden Sie unsere patriotischen Darbietungen nicht, weil ein einflussreicher Rand entschieden hat, dass sie irgendwie böse sind.

Wir befinden uns in einem schwierigen Moment in der Geschichte unserer Nation. Aber wenn eine Einwandererfamilie, die Ende der 1970er Jahre in ein neues Land kam, an die Güte Amerikas glauben und auf einen besseren Tag hoffen könnte, könnten wir alle auch. Amerikas beste Tage liegen vor uns, wenn wir uns daran erinnern, was uns überhaupt großartig gemacht hat.

Twitter: @Karol

Written By
More from Lukas Sauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.