WM-Gruppe E: Spanien, Costa Rica, Deutschland und Japan

Die Gruppe E in Katar besteht aus zwei der größten Schwergewichte des europäischen Fußballs und mangelt es nicht an Stars. Deutschland und Spanien sind WM-Könige und natürlich die beiden Favoriten für die K.-o.-Runde, aber ihr Weiterkommen ist nicht selbstverständlich.

In vielerlei Hinsicht gehen die beiden europäischen Titanen das Turnier auf die gleiche Weise an. Nach einigen ernüchternden Jahren nach dem Erfolg im internationalen Fußball scheinen beide Nationen wieder auf dem Vormarsch zu sein – aber sie leiden auch unter denselben Mängeln.

Bei den Deutschen sind die Erwartungen relativ gering. Nur ein Dummkopf würde ihre Chancen komplett zunichte machen, aber es versteht sich, dass Die Mannschaft eine Mannschaft im Umbruch bleibt. Hansi Flick, der ehemalige Manager von Bayern München, ersetzte den langjährigen Nationalmannschaftschef Joachim Löw nach einer enttäuschenden Euro 2020, und obwohl es Verbesserungen gab, kommt dieses Turnier für diese Gruppe von Spielern wahrscheinlich zu früh. Flick hat natürlich die EM in zwei Jahren im Blick, die in Deutschland ausgetragen wird.

Die Startelf des Weltmeisters von 2014 wird wie gewohnt aus Spielern des FC Bayern und von Borussia Dortmund bestehen, wobei der Schwerpunkt des Teams im Angriff noch offen ist. Chelsea-Stürmer Timo Werner wird das Turnier verletzungsbedingt verpassen, und Deutschland hat keine verlässliche Nr. 9, um auf die gleiche Weise zu spielen.

Vielleicht ist dies ein Problem, mit dem Luis Enrique sympathisieren kann. Der spanische Trainer weiß, dass Alvaro Morata für seine Mannschaft in Katar die Führung übernehmen wird, aber ein kurzer Blick auf den Rest des Kaders zeigt, dass der 30-Jährige stark eingesetzt werden wird. Der Juventus-Spieler ist der einzige natürliche Mittelstürmer, der für das Turnier nominiert wird, obwohl es eine Reihe von Spielern gibt, die den Angriff anführen können, indem sie als falsche Neun spielen.

Es überrascht nicht, dass das Mittelfeld Spaniens stärkster Bereich ist, und wir können davon ausgehen, dass das in Barcelona ansässige Trio Sergio Busquets, Pedri und Gavi in ​​Katar stark vertreten sein wird. Sie sind auch defensiv stark, vor allem in der Innenverteidigung.

Spaniens Ausscheiden aus der Gruppenphase im Jahr 2014 markierte das Ende des Siegerteams, das von 2008 bis zu diesem Zeitpunkt alles vor sich herfegte, und nach einigen enttäuschenden Jahren auf der internationalen Bühne scheint eine neue Generation bereit zu sein, die Führung zu übernehmen. Enriques Mannschaft ist größtenteils jung, und ihre Leistungen bei der Euro 2020, wo sie das Halbfinale erreichten, bevor sie vom späteren Sieger Italien ausgeschieden waren, deuteten darauf hin, dass eine neue spanische Dynastie sehr wohl heranwachsen könnte. Mit nur fünf Niederlagen in den letzten 45 Spielen gehen sie in Topform in die WM.

Beide europäischen Nationen haben in den letzten Jahren gelitten, aber es gibt Grund, optimistisch und vorsichtig in Bezug auf ihre Erholung zu sein, was für Japan und Costa Rica eine schwierige Lektüre darstellt. Beide Länder werden sich für das Turnier qualifiziert haben, in der Hoffnung, es aus der Gruppe zu schaffen, und beide werden sicherlich vor einer schwierigen Aufgabe stehen.

Um fair zu Costa Rica zu sein, vielleicht sind sie einfach nur froh, dort zu sein. Immerhin wurde ihr Platz in Katar erst mit einem bemerkenswerten Finale in ihrer Qualifikationsrunde bestätigt, wo sie sechs Siege und eines der letzten sieben Spiele unentschieden spielten, um sich ihren Platz im interkontinentalen Play-off gegen Neuseeland zu sichern, wo sie mit 1:0 triumphierten .

Für Luis Fernando Santos, den Coach von Costa Rica, der kurz vor Beginn der Playoffs ernannt wurde, ist es eine großartige Leistung – manche würden sogar sagen, ein Wunder, da es zu Beginn unwahrscheinlich schien. Nachdem er ein Team in relativer Unordnung übernommen hatte, baute er schnell ein defensiv starkes Konterteam auf – und es erwies sich als großer Erfolg.

Es stellt sich jedoch die Frage, wie weit diese Gruppe gehen kann. Fünf Starter gehörten 2014 zum Kader, der denkwürdigerweise das Viertelfinale erreichte, und die Zeit ist nicht gerade auf ihrer Seite, während ein Großteil des restlichen Kaders aus wenig vielversprechenden Spielern besteht.

Dasselbe kann man von Japan nicht sagen. Die Mehrheit des Kaders nähert sich ihren besten Jahren und die meisten üben ihren Beruf in den europäischen „Big Five“-Ligen aus. Vier Jahre mit Hajime Moriyasu an der Spitze haben zu einem funktionierenden, gut eingespielten Team geführt, in dem jeder das System und seine Rolle darin versteht. Es gibt keine großen Superstars, keine herausragenden Personen, um die sich das Team dreht, was zu einem abgerundeten Team führt, das seinen Gegnern Schwierigkeiten bereiten kann.

Schottische Fußballfans werden mit dem intensiven Laufen und den intelligenten Bewegungen vertraut sein, die Daizen Maeda und Kyogo Furuhashi in Ange Postecoglous Kader bringen, und obwohl letzterer nicht in den japanischen Kader aufgenommen wurde, ist der Spielstil des Duos bezeichnend für die Herangehensweise. von ihrer Nationalmannschaft übernommen. Erwarten Sie schnelles Überholen, jede Menge Rennen – und eine zermürbende Begegnung für jeden, mit dem sie sich einen Stellplatz teilen.

Written By
More from Heine Thomas
Die Familie Biden versammelte sich am Wochenende, um die VP-Finalisten zu besprechen
Der mutmaßliche demokratische Kandidat Joe Biden verbrachte das Wochenende mit seiner Familie...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.