Adidas und Foot Locker bauen Partnerschaft aus

Die Sportbekleidungs- und Schuhmarke Adidas hat ihre Partnerschaft mit dem Leichtathletik-Händler Foot Locker ausgebaut und sich dabei auf Produktinnovationen, verbesserte Erfahrungen und eine tiefere Verbraucherkonnektivität konzentriert, sagten die Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung. Pressemitteilung.

Als Teil der erweiterten Zusammenarbeit wird Foot Locker der Hauptpartner von Adidas im Basketball werden, so genannte „Energy“- und „Hype“-Launches beschleunigen und die Marke in den Bereichen Frauen, Kinder und Bekleidung des Unternehmens entwickeln und erweitern, so die freigeben. .

„Die Verbraucher stehen im Mittelpunkt dieser Zusammenarbeit und können die Marke Adidas und ihre wichtigsten Produkt-Franchises sowie neue Produktinnovationen bei Foot Locker erleben“, sagte Adidas-CEO Kasper Rorsted in der Pressemitteilung.

Die Partnerschaft zielt darauf ab, bis 2025 in Nordamerika einen Einzelhandelsumsatz von mehr als 2 Milliarden US-Dollar zu erreichen; Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA); und Asien-Pazifik (APAC), eine Zahl, die die Einzelhandelsumsätze im Jahr 2021 fast verdreifacht. Im Jahr 2022 strebe Adidas aufgrund seiner umfangreichen Partnerschaft mit Foot Locker bis zu 100 Millionen Euro (etwa 106 Millionen US-Dollar) an neuen Einnahmen an, heißt es in der Mitteilung.

Die Partnerschaft wird es Foot Locker ermöglichen, seinen Druck auf Bekleidung zu beschleunigen und Kunden zu gewinnen, sagte Richard A. Johnson, Vorsitzender und CEO von Foot Locker, in der Pressemitteilung.

Im ersten Quartal 2022 Verdienste Laut dem am Freitag (6. Mai) veröffentlichten Bericht erwartet adidas, dass der Betriebsgewinn aufgrund von Unterbrechungen der Lieferkette, gestiegenen Kosten und Ladenschließungen in China niedriger ausfallen wird als zuvor prognostiziert.

Im ersten Quartal fiel der Betriebsgewinn von Adidas um 38 % auf 437 Millionen Euro (rund 462 Millionen US-Dollar), was hauptsächlich auf die strenge Politik in China im Zusammenhang mit der Pandemie zurückzuführen ist. Die Beschränkungen in China „haben zu einer Vielzahl von Ladenschließungen sowie zu starken Verkehrsrückgängen geführt, auch in Teilen des Landes, die nicht direkt betroffen sind“, sagte Adidas in einer Pressemitteilung.

Im März gab der Leichtathletikriese Nike eine ähnliche Warnung heraus und sagte, dass seine Umsätze in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar aus dem Großraum China im letzten Quartal – etwa 20 % seines weltweiten Gesamtumsatzes – in den drei Monaten zum 28. Februar auf währungsbereinigter Basis um 8 % gesunken seien .

Weiterlesen: Nike, Uniqlo, LVMH und andere große Marken stehen in China vor wachsenden Herausforderungen

——————————

NEUE PYMNT-Daten: DIE WAHRHEIT ÜBER BNPL UND SPEICHERKARTEN – APRIL 2022

Zu Ende: Käufer, die über Kundenkarten verfügen, verwenden sie für 87 % aller qualifizierenden Einkäufe. Das bedeutet jedoch nicht, dass Einzelhändler jetzt mit dem Kauf beginnen und später bezahlen sollten (BNPL)-Optionen an der Kasse. The Truth About BNPL and Shopping Cards, eine Zusammenarbeit von PYMNTS und PayPal, untersuchte 2.161 Verbraucher, um herauszufinden, warum die Bereitstellung von BNPL und Shopping Cards der Schlüssel zur Unterstützung von Händlern bei der Maximierung ihrer Konversion ist.

Written By
More from Urs Kühn
Stars and Stripes – Traditioneller Herbstsport ist zurück in Europa, aber nicht mit normalen Zeitplänen
Jordan McCullough aus Stuttgart durchbricht die Ramstein-Verteidigung in der letzten Fußballmeisterschaft der...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.