Akanji-Mission ‘unwahrscheinlich’: Borussia Dortmund droht Defensive-Upper-GAU

Manuel Akanji befindet sich nach einer Koronainfektion in Quarantäne, eine Rückkehr von Dan-Axel Zagadou ist noch nicht in Sicht, Nico Schulz verletzte sich bei der Nationalmannschaft und sogar U23-Verteidiger Henri Weigelt, der als ‘ausgewählt wurde. Ein defensiver Notnagel ist raus. Vor dem Spiel gegen die TSG 1899 war der Hoffenheim BVB besorgt. Auf den zweiten Blick sind die Probleme jedoch noch größer.

Wenn sich BVB-Trainer Lucien Favre weiterhin auf den defensiven Stammspieler Emre Can und den Veteranen Lukasz Piszczek gegen den Kraichgauer verlassen kann, droht nächste Woche zu Beginn der Champions League in Latium (Dienstag) die absolute defensive Super-GAU. 21:00). . In der Ewigen Stadt muss Can eine Vorsaison-Sperre absitzen. Dass Akanji wieder verfügbar ist, ist das “Ruhrnachrichten“Nach auch” unwahrscheinlich “.

Das heißt: Favre hätte mit Mats Hummels nur einen “echten” Innenverteidiger. Auf der Seite des regulären Verteidigers sollte der Außenverteidiger Piszczek in eine vertraute Rolle fallen – dann wird es wirklich eng.

Wer füllt die Verteidigungslücke beim BVB?

Wenn Favre mit einer Drei-Wege-Kette beim letzten erfolgreichen System bleibt, fehlt einfach ein ausgebildeter dritter Defensivspieler. Die wahrscheinlichsten Optionen für die Verwendung in der Dreifachkette sind wahrscheinlich Thomas Delaney und Axel Witsel. Die beiden zentralen Mittelfeldspieler haben mindestens die nötige Kraft, die körperlichen Voraussetzungen und ein starkes Kopfspiel.

Alternativ kann der BVB natürlich mit einer Back Four beginnen. Favre hat bereits in Vorbereitung erklärt, dass er dieses System bevorzugt, aber der sportliche Erfolg in der Vergangenheit mit dieser Formation lässt zu wünschen übrig.

Raphael Guerreiro und Thomas Meunier, die vor den drei Verteidigern im Drei-Wege-System die offensiveren Flügel geben, können zumindest leicht die defensivere Rolle spielen. Darüber hinaus wird Felix Passlack einen weiteren Fit Fullback anbieten.

Insbesondere Guerreiro steht jedoch unter besonderer Beobachtung. Der Portugiese bestritt in der Länderspielpause drei Spiele für sein Land und sollte nicht der frischeste sein. Bei Meunier und Witsel, die zwei Spiele für Belgien bestritten haben, sieht es etwas besser aus.

Es wird interessant sein zu sehen, wie Favre das komplizierte Rätsel löst, aber es ist klar, dass die Schweizer nicht vor einer einfachen Aufgabe stehen.

Written By
More from Urs Kühn

Die Reaktionen auf das Südwestduell zwischen FCK und Waldhof Mannheim

Es war 1: 1 im Südwestduell in der 3. Liga zwischen 1....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.