Amazonas-Soja- und Rindfleischexporte “im Zusammenhang mit Entwaldung”

Amazonas-Soja- und Rindfleischexporte "im Zusammenhang mit Entwaldung"

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Brasilien liefert mehr als ein Viertel der EU-Rindfleischimporte

Laut einer Studie kann bis zu einem Fünftel der brasilianischen Sojaexporte in die Europäische Union durch illegale Entwaldung “kontaminiert” werden.

Die Forscher verwendeten frei verfügbare Karten und Daten, um die spezifischen Farmen und Ranches zu identifizieren, die Wälder roden, um Soja und Rindfleisch für Europa zu produzieren.

Sie fanden heraus, dass 2% der Grundstücke für 62% der illegalen Entwaldung verantwortlich waren.

Diese “schlechten Äpfel” haben globale Umweltfolgen, sagten sie.

Prof. Raoni Rajão von der Universidade Federal de Minas Gerais in Brasilien sagte, es sei Sache der politischen und wirtschaftlichen Führer des Landes, “die schlechten Äpfel im Soja- und Rindfleischsektor” auszurotten.

“Brasilien verfügt über die Informationen, die es benötigt, um schnell und entschlossen gegen diese Regelverstöße vorzugehen und sicherzustellen, dass seine Exporte frei von Abholzung sind”, sagte er.

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Waldbrände im Amazonasgebiet im Jahr 2019 führten zu weltweiten Protesten

Was zeigt die Studie?

Berichte von Nichtregierungsorganisationen und journalistische Untersuchungen haben zuvor Fälle von Soja und Rindfleisch aufgedeckt, die in Entwaldungsgebieten produziert und exportiert werden.

Dies ist jedoch die erste Studie, die die illegale Entwaldung auf Immobilienebene mit Exportdaten verknüpft.

Die Forschung, in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaftfanden heraus, dass 2% der Grundstücke im Amazonas-Regenwald und im Cerrado-Grasland für 62% aller potenziell illegalen Entwaldungen verantwortlich sind.

Etwa 20% der Sojaexporte und mindestens 17% der Rindfleischexporte in die EU könnten “mit illegaler Entwaldung kontaminiert” sein, sagten die Forscher.

Ihrer Analyse zufolge könnten im Analysezeitraum jährlich zwei Millionen Tonnen Soja, die auf Grundstücken mit illegaler Entwaldung angebaut wurden, die EU-Märkte erreicht haben, von denen 500.000 aus dem Amazonasgebiet stammten.

Da die Soja hauptsächlich an Nutztiere verfüttert wird, können die Kunden nicht sicher sein, ob das von ihnen gekaufte Fleisch “abholzungsfrei” ist.

Duncan Brack vom Chatham House Think Tank sagte, die Studie habe das Argument für staatliche Maßnahmen zur Beendigung des Beitrags der britischen Verbraucher zur Entwaldung gestärkt, wie etwa eine Sorgfaltspflicht oder eine Sorgfaltspflicht für Unternehmen, die Produkte wie Rindfleisch oder Soja importieren .

Wie groß ist das Problem?

Einem kürzlich veröffentlichten Bericht zufolge stammt der größte Teil aller Sojas (65%) aus Ländern mit hohen Entwaldungsraten. Das Land, das in Übersee benötigt wurde, um den jährlichen Bedarf Großbritanniens an Soja zwischen 2016 und 2018 zu decken, entsprach nach Angaben der Umweltgruppen WWF und RSPB einer Fläche, die sich der Größe von Wales annähert.

“Ohne es zu wissen, essen wir Fleisch und Milchprodukte von Tieren, die mit Soja gefüttert werden, das auf abgeholztem Land in Brasilien angebaut wird”, sagte Mike Barrett, Executive Director für Wissenschaft und Naturschutz beim WWF-UK.

“Wir müssen aufhören, Lebensraumzerstörung zu importieren.”

Laut einer Studie der University of Maryland, USA, ging 2019 weltweit alle sechs Sekunden ein Gebiet von der Größe eines Fußballplatzes verloren.

Ein Drittel davon entfiel auf Brasilien, der größte Verlust seit 13 Jahren, abgesehen von den enormen Spitzen in den Jahren 2016 und 2017 aufgrund von Bränden.

Folge Helen auf Twitter.

Written By
More from Lukas Sauber
Pakistan: Bewaffnete Männer auf Motorrädern töten vier weibliche Helfer World News
Bewaffnete Männer auf Motorrädern jagten mit Ausbildern einer privaten Berufsschule im Nordwesten...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.