Beamte befürchten, dass Chinas Hockey-Herrenmannschaft nicht bereit für die Olympischen Spiele ist

Internationale Hockeyfunktionäre hoffen, eine Demütigung auf dem Eis zu vermeiden, wenn die chinesische Herrennationalmannschaft bei den Olympischen Winterspielen in Peking ihr Debüt gibt.

Sie baten die NHL, Spieler zu den Spielen nach China zu schicken, aber jetzt machen sie sich Sorgen, dass die Heimmannschaft möglicherweise nicht einmal ein Tor erzielen kann.

Das Gastgeberland qualifiziert sich automatisch für jede Sportart bei den Olympischen Spielen, aber die chinesische Herrenserie – mit einer Handvoll eingebürgerter Amerikaner und Kanadier – trifft in der ersten Runde auf virtuelle NHL-Starteams aus Kanada und den USA. Der Internationale Eishockeyverband befürchtet, dass historische Ausbrüche dem Image des olympischen Eishockeys schaden könnten, insbesondere nachdem er die NHL überredet hat, eine zweiwöchige Pause einzulegen, um den Weltranglistenspielern den Wettbewerb zu ermöglichen.

Um herauszufinden, wie das alles ausgehen kann, veranstaltet die IIHF nächste Woche einen ungewöhnlichen Test in Moskau, bei dem Spieler der chinesischen Mannschaft gegen russische Profispieler antreten und konkurrenzfähig sein wollen. Es ist nicht klar, was passieren kann, wenn die Mannschaft so schlecht spielt wie in den letzten Spielen, was Befürchtungen aufkommen lässt, dass sie zu Hause vor den eigenen Fans nicht einmal treffen könnte.

Eishockey ist in China kein beliebter Sport, es gibt keine Profi- oder Amateurliga. Nachdem China das Recht zur Ausrichtung der Spiele gewonnen hatte, wurde eine Akademie zur Förderung junger Talente gegründet, und chinesische Offizielle reisten um die Welt, um nach Spielern chinesischer Abstammung zu suchen – oder die bereit waren, dorthin zu gehen.

Doch Chinas Herrenmannschaft liegt auf Platz 32 der Weltrangliste und liegt in einer Gruppe mit den USA und Kanada, zwei der Medaillenfavoriten unter den zwölf Mannschaften, die im Februar zu den Winterspielen gehen. Es kämpfte gegen andere Konkurrenz.

Aus diesem Grund hat der neue IIHF-Präsident Luc Tardif die Spiele in Moskau angesetzt, wo der in Peking ansässige Continental Hockey League-Team Kunlun Red Star, der als Stellvertreter für die chinesische Nationalmannschaft eingesetzt wurde, um Erfahrungen in einer Profiliga zu sammeln, spielen wird gegen russische Gegner.

IIHF und chinesische Hockey-Offizielle werden es persönlich und online genau beobachten, in der Hoffnung, dass das Team nicht auf dem richtigen Weg ist, sich für die NHL-Konkurrenz zu schämen im Februar.

“Die Mannschaft, die wir in zwei Spielen vor uns haben werden, werden wir nur sehen, um den Spielstand und den Spielverlauf zu sehen. Wir werden schnell wissen, ob sie das Niveau haben oder nicht”, sagte Tardif gegenüber The Associated Press. in einem aktuellen Interview. “Es wird nicht nur der Spielstand sein, sondern auch die Art und Weise, wie das Spiel gespielt wurde.”

Es ist unklar, wer diesen Test bewerten wird – oder wie. Die IIHF sagte letzte Woche, sie werde China nicht aus dem Turnier entfernen – sie hat nicht die einseitige Autorität dazu – und es wäre an der chinesischen Regierung, den Stecker zu ziehen.

Das wäre ein demütigender Schachzug: Aus rein leistungsbezogenen Gründen hat sich die Mannschaft eines Gastgeberlandes heute noch nie von den Olympischen Spielen zurückgezogen, so Olympia-Historiker Bill Mallon.

Es gibt gute Gründe, darüber nachzudenken: Kunlun hat in dieser Saison 20 seiner 26 KHL-Spiele verloren und wurde dabei 96:57 übertroffen. Kunlun spielt seit 2016 in der überwiegend russischen Liga.

Tardif sagte, es gebe keine solchen Bedenken hinsichtlich der chinesischen Frauenmannschaft, die auf Platz 20 liegt und in einer olympischen Gruppe mit weniger anspruchsvollen Wettbewerben liegt.

Die bislang enttäuschende Leistung der chinesischen Herrenmannschaft ist nicht auf mangelnden Einsatz zurückzuführen. Der chinesische Eishockeyverband ist bei seinem Versuch, einen hausgemachten Kader zu entwickeln, gescheitert, daher sind die Top-Spieler des Teams Nordamerikaner – einige mit familiären Bindungen zum Land und andere eingebürgert, nachdem sie zu Kunlun gekommen sind und die internationale Zulassung für China erhalten haben, um zu spielen.

Die besten Torschützen Spencer Foo und Brandon Yip sowie Top-Verteidiger Ryan Sproul sind Kanadier und Starttorhüter Jeremy Smith ist Amerikaner. Die IIHF wollte nicht bestätigen, welche Spieler im Kader von Kunlun teilnahmeberechtigt sind.

Es ist keine Seltenheit, olympische Kader mit internationalen Spielern auf Lager zu haben, schon gar nicht, seit das Gastgeberland 2006 automatisch einen Platz beim Hockeyturnier erhielt. Italien hatte in diesem Jahr neun Kanadier und zwei Amerikaner und Südkorea im Jahr 2018 sechs Kanadier und einen Amerikaner. Keine Mannschaft hat ein Spiel gewonnen.

Jip, mit 174 Spielen NHL-Erfahrung bei weitem der fähigste Spieler für China, der hofft, ein paar Jahre zusammen zu spielen und ein straffes Verteidigungssystem zu nutzen, könnte seinem Team helfen, mit Kanada, den USA und Deutschland zusammenzuarbeiten, um ein schwieriges Spiel zu bleiben Olympische Gruppe.

“Wenn man sich unsere Mannschaften auf dem Papier anschaut, ist das natürlich ein großer Widerspruch”, sagte Yip, ein 36-jähriger aus British Columbia, der seit 2017 für Kunlun spielt. “Natürlich wissen wir, womit wir es zu tun haben. Sie sind die besten Spieler der Welt, also haben wir eine große Aufgabe vor uns.”

Wie groß eine Aufgabe?

Longmou Li, ein langjähriger chinesischer Sender und VP of Communications bei Kunlun, rechnet damit, dass die USA und Kanada China vielleicht mit 8:0 oder 10:0 ausschließen werden, und fügt hinzu, dass der Fokus auf dem dritten Spiel gegen Deutschland liegt. Auf die Frage, was als Erfolg gelten würde, sagte Li: „Setzen Sie sich ein Ziel und eine bessere Leistung. Keine Katastrophe.”

China hat zuvor schmerzhafte sportliche Verluste erlitten, nämlich im Fußball, als es sich nicht für die WM 2010 qualifizierte und seinen Manager entließ, nachdem er bei den Olympischen Spielen 2008 allein ungeschlagen blieb. Susan Brownell, Professorin an der University of Missouri-St. Louis und Experte für chinesische Sportarten glauben, dass ein schlechtes Ergebnis dieses Mal eine Überprüfung des Eishockeys von der Regierungsebene nach sich ziehen könnte.

“Wenn ich Hockey-Administrator wäre, würde ich in meinen Stiefeln zittern”, sagt Brownell, der das Scheitern von Chinas Hockey-Akademie-Programm als Hauptgrund für das aktuelle Mysterium sieht. “Die Kritik ist eigentlich, dass Sie all dieses Geld investieren und keine Ergebnisse liefern können.”

Wie in anderen Sportarten hat China internationale Trainer angeworben: Stanley-Cup-Sieger Mike Keenan wurde 2017 nach nur 36 Spielen hinter der Bank mit Kunlun entlassen, und das Team ging durch Bobby Carpenter, Curt Fraser und Alexei Kovalev, bevor es The Italian . verstärkte – Kanadier Ivano Zanatta für den olympischen Posten.

Li Li Ji, ein chinesischer Staatsbürger und Professor für Kinesiologie, der chinesische Athleten und Trainer zum Studium an die Universität von Minnesota bringt, sagte, dass Geld für China normalerweise kein Problem beim Aufbau olympischer Mannschaften sei, aber die Zeit sei nicht auf seiner Seite.

Li wies darauf hin, dass die Schweiz Jahrzehnte brauchte, um das Spitzenniveau des internationalen Eishockeys zu erreichen, und China nur auf Hochtouren lief nach der Krönung bei den Olympischen Spielen 2022 im Sommer 2015.

Das Ergebnis könnte ähnlich sein wie beim Männer-Basketball, bei dem China in den 88 Spielen 108 gegen 57 gegen ein amerikanisches Team verlor, das aus College-Allstars bestand. Doch es entfachte die Wertschätzung der Nation für die Besten des Sports und das von der NBA gestapelte Dream Team überrollte den Wettbewerb vier Jahre später, während die Welt bewundernd zusah.

„Bei den Olympischen Spielen werden sechs Dreamteams – Hockeyteams – vor chinesischen Fans spielen“, sagte Li.

Dennoch kann es unerwünschte Optiken geben, wenn China von Kanada und den USA aus seiner glitzernden Arena geblasen wird, während die Beziehungen zwischen ihm und diesen Nationen kühl sind. Und es gibt den möglichen Rückschlag der heimischen Fans, die mit einem chinesischen Team voller Ausländer kämpfen.

Brownell, ein Amerikaner, der in den 1980er Jahren die Universität von Peking in Leichtathletik vertrat, sagte, die Chinesen würden es als Ehre betrachten, wenn Ausländer gute Leistungen erbringen würden. Wenn sie es nicht tun, kann es zu einer Quelle der Parodie werden.

Als einer der Spieler, die sich für China entschieden haben, versucht Yip, das große Ganze zu sehen. Abgesehen von einigen erwarteten Verlusten im Februar will er die Bühne für eine bessere Zukunft bereiten.

“Wenn ich in 20 Jahren auf der Couch sitze und den Fernseher anschalte und du siehst, wie ein chinesischer Nationalspieler in der ersten Runde eingezogen wird oder die chinesische Hockeymannschaft der Männer wieder bei den Olympischen Spielen ist und sie einen dieser Spieler interviewen: “Warum bist du beim Hockey gelandet?” “Sie sagten: ‘Ich habe die chinesische Nationalmannschaft 2022 in Peking gesehen und es hat mich inspiriert’ – das würde wirklich den Erfolg durch diese ganze Erfahrung bestimmen”, sagte Yip.

___

AP-Sportjournalist James Ellingworth hat dazu beigetragen.

___

Folgen Sie dem AP Hockey-Autor Stephen Whyno auf Twitter https://twitter.com/SWhyno

___

Mehr AP NHL: https://apnews.com/hub/NHL und https://twitter.com/AP_Sports

Written By
More from Urs Kühn
Nach der Geburt: Erste Bilder der neuen Mutter Katy Perry
Schau mal Katy Perry, der nur wenige Wochen nach der Geburt Mutter...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.