Beckers Rede vor der Gerichtsverhandlung: “Der Mann im Spiegel war der größte Gegner”

In Dessau verzaubert Boris Becker das Publikum während einer Gesprächsrunde und spricht über Schlaftabletten vor dem Wimbledon-Finale und spielt Verstecken mit Steffi Graf. Er erwähnt nicht, dass er sich bald gegen Strafanzeigen verteidigen und bis zu sieben Jahre Gefängnis bekommen muss.

Gegen Ende setzt Boris Becker seine Unterschrift auf eine fast lebensgroße Figur, die ihn als Teenager während des Tennisbooms zeigt. An einem regnerischen Mittwochabend warteten die Fans in Dessau geduldig am Eingang, um das deutsche Idol sprechen zu hören. Die Hugo Junkers Hall im Golf Park ist für die Corona-Zeit überraschend gut gefüllt. Die Organisatoren planten mit bis zu 250 Besuchern, obwohl der dreimalige Wimbledon-Gewinner während der French Open nur zwei Wochen lang als Experte und Kommentator bei Eurosport zu hören und zu sehen war.

Becker gibt ehrlich zu, dass er auf seinen Reisen um die Welt noch nie in Dessau gewesen ist. Möglich wurde der Besuch durch einen Verein, der bereits Sportstars wie den ehemaligen Boxweltmeister Henry Maske oder die ostdeutsche Fußballtrainer-Ikone Eduard Geyer zu runden Tischen eingeladen hat. Also jetzt Becker, ein deutscher Star mit internationalem Ruf.

Wie üblich spricht der 52-Jährige zwei Stunden lang mühelos mit Humor und Selbstironie über seine Karriere, deutsches und internationales Tennis, seine Liebe zu seinen Kindern, seine Besuche im ehemaligen Ostberlin, über die Corona-Zeit in seinem Haus in London. und auch, dass die Krise in seiner Heimat Deutschland aus seiner Sicht besser bewältigt werden kann. Auf die Frage nach ernsthaften sportlichen Gegnern sagte Becker auch und sah sich an: “Der größte Gegner war morgens immer im Spiegel.”

Kriminalpolizei gegen Becker

Das Thema Geld war für ihn nie oberflächlich. “Manchmal hast du mehr, manchmal weniger. Ich verdiene zwei weitere Punkte fünfzig.” Aber kein direktes Wort darüber, was ihn am Donnerstag in London erwartet. Becker wurde 2017 von einem britischen Gericht für zahlungsunfähig erklärt. Die Insolvenzbehörden führen derzeit strafrechtliche Ermittlungen gegen ihn durch, da er offenbar nicht mit den in den Anforderungen festgelegten Behörden zusammengearbeitet hat. Der Prozess beginnt am 22. Oktober, in dem sich Becker laut seinem Anwalt am stärksten gegen die Vorwürfe verteidigen will.

Die Zuschauer sprechen auch später über das Thema, können aber damit leben, dass sie während des zweistündigen Interviews nichts davon gehört haben. Becker selbst erklärt, dass seit 30 Jahren alles Mögliche über ihn geschrieben wurde, zum Glück sind die meisten nicht wahr. Die Leute stellten ihn sich oft anders vor, wenn sie ihn erlebt hätten. Er sagt: “Wir sind alle Menschen, wir sind keine Maschinen, wir machen Fehler, wir lernen neue Dinge.” Die wichtigste Aufgabe seines Lebens wird es immer sein, der Vater seiner vier Kinder zu sein. “Wenn meine Kinder mich im Alter noch brauchten, habe ich es richtig gemacht.”

Becker erzählt auch Geschichten aus der Nadelbox. Da er vor dem Wimbledon-Finale 1990 gegen Stefan Edberg Schlafprobleme hatte, nahm er nachts eine starke Pille und wachte im verlorenen Finale zu spät auf.

Sein letztes Gespräch mit Steffi Graf fand Anfang des Jahres am Rande der Australian Open hinter einem Baum in Melbourne statt. Weil die deutsche Tennis-Ikone der Frauen, die die Öffentlichkeit eher scheut, eine nicht zu erkennende Mütze trug. Aber Becker sah sie und sprach mit ihr. “Sagen Sie niemandem, dass ich hier bin”, fragte der Graf, der mit seinem ehemaligen Rivalen und jetzigen Partner Andre Agassi verheiratet war. Laut Becker versteckten sich beide hinter einem Baum und unterhielten sich fünf bis zehn Minuten lang.

Written By
More from Urs Kühn

So ist es auch mit Dominic Thiem und Diego Schwartzman

Heute um 16:05 Uhr | Peter Karlik 6: 7, 7: 5, 1:...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.