Bengaluru: Protest des Kongresses gegen Demokratie unter COVID; Siddaramaiah, DK festgenommen

DK Shivakumar and Siddaramaiah

Twitter

Vor dem Hintergrund, dass BJP ein Jahr in Karnataka feiert, protestieren die Kongressleiter Siddaramaiah und DK Shivakumar im Bundesstaat. Im Rahmen der landesweiten Proteste der Partei “Speak Up for Democracy” gingen die Führer auf die Straße, um nur wenige Stunden später festgenommen zu werden.

Die Parteiführer und Arbeiter wurden daran gehindert, zum Raj Bhavan zu gehen, wo sie einen friedlichen Protest planten. Die Polizei traf ein und hielt die Führer fest.

DK Shivakumar und Siddaramaiah festgenommen

BJP feierte in Karnataka ein Jahr an der Macht. CM Yediyurappa appellierte auch an die Menschen, die Partei für den Rest der Amtszeit zu unterstützen. Im Hintergrund schien im Staat etwas anderes im Gange zu sein.

Der Kongress hat behauptet, dass BJP für die Parteirisse und die störende Opposition in Madhya Pradesh und Rajasthan verantwortlich ist. Aus diesem Grund hat die Partei eine landesweite Kampagne “Speak Up for Democracy” gestartet, um gegen die Methoden der Regierungspartei zu protestieren. Karnatakas Kongressleiter, darunter Siddaramaiah und DK Shivakumar, schlossen sich dem Protest an.

Der Plan war, Raj Bhavan in der Stadt für einen friedlichen Protest zu erreichen. Die Partei wurde jedoch auf halbem Weg von der Polizei gestoppt, die Führer wie Siddaramaiah und DK Shivakumar festnahm.

Bengaluru Protest

ANI

In den Nachrichten von Suvarna wurde Siddaramaiah festgehalten, als er von der Polizei vor der Kamera weggeführt wurde, die sich aus Protest mitten auf die Straße setzte, als die Polizei eintraf. Sie wurden am Indian Express Circle in Bengaluru angehalten. Die Polizei brachte zwei BMTC-Busse, um sie wegzuführen, und erlaubte ihnen nicht, mit einer drohenden Verhaftung fortzufahren.

Bengaluru Protest

ANI

DK Shivakumar, der Präsident der Kongresspartei in Karnataka, wurde von TV9 Kannada zitiert: “Sie erlauben uns nicht weiterzumachen und drohen, uns zu verhaften.” Siddaramaiah wurde mit den Worten zitiert: “Sie planten, wegen der Operation Lotus einen friedlichen Protest vor Raj Bhavan durchzuführen.” Er sprach weiter darüber, wie Yediyurappa die gewählte Regierung in Karnataka stürzte, um CM zu werden. Er fuhr fort, die Partei “undemokratisch” zu nennen.

Während die Staats- und Regierungschefs darauf bestanden, dass der Protest fortgesetzt wird, gab es eine große Gegenreaktion der Bürger, weil sie in einer Zeit einer globalen Pandemie nicht den Normen der sozialen Distanzierung folgten und so große Versammlungen abhielten.

Written By
More from Lukas Sauber

Twitter-Hack: FBI untersucht Großangriff

Bildrechte AFP / REUTERS Bildbeschreibung Kim Kardashian West, Kanye West, Elon Musk,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.