Berichten zufolge hat Riot Games Entlassungen vorgenommen

AKTUALISIEREN: Riot hat jetzt bestätigt, dass 46 Mitarbeiter in dieser Entlassungsrunde ihren Arbeitsplatz verloren haben.

„Riot Games hat innerhalb weniger Teams strategische Verschiebungen vorgenommen, um unseren Fokus in einer Reihe von Bereichen zu schärfen. Mit diesen Verschiebungen wurden bestimmte Rollen eliminiert, was insgesamt 46 Rioter betrifft. Dies ist Teil unseres normalen Geschäftsablaufs: Wir regelmäßig Änderungen an unserer Struktur und unseren Teams vornehmen, basierend auf dem, was wir glauben, dass es uns ermöglichen wird, die besten Inhalte und Erfahrungen für die Spieler zu liefern“, heißt es in einer Erklärung von Riot gegenüber Eurogamer.

„Wir treffen diese Entscheidungen nie auf die leichte Schulter und werden immer an einem Punkt beginnen, an dem wir Randalierer halten und sie auf unsere höchsten Prioritäten konzentrieren wollen. Obwohl dies nicht immer möglich ist, ist es unser Hauptziel.“

Das Unternehmen hat derzeit weltweit 150 Stellen offen.


ORIGINALGESCHICHTE: Riot Games, der Entwickler von Valorant und League of Legends, hat Berichten zufolge eine Reihe von Entlassungen vorgenommen.

Die Nachricht kommt von Esports Reporter Jakob Wolfder twitterte, dass laut Quellen Kürzungen in einer Reihe von Abteilungen vorgenommen worden seien.

Riot selbst hat noch keinen Personalabbau öffentlich bestätigt, aber Eurogamer hat um eine Stellungnahme gebeten.

Lil Nas X – STAR WALKIN‘ | Worlds 2022 Finals Opening Ceremony präsentiert von Mastercard

„Riot Games macht Entlassungen, die heute früher begonnen haben, haben mir mehrere Leute gesagt“, twitterte Wolf.

„Größe und Umfang sind im Moment unklar, bisher habe ich von Auswirkungen auf Recruiting und Human Resources, Support und eSports gehört.

„Riot’s hat in der Vergangenheit in der Vergangenheit nicht viele Reduzierungen vorgenommen, aber dies steht im Einklang mit einem breiteren Trend in den Bereichen Technologie, Spiele und Unterhaltung, da viele Unternehmen von wirtschaftlichen Schwierigkeiten betroffen sind.“

Früher diese Woche, Microsoft hat unternehmensweit 10.000 Entlassungen angekündigtdarunter die Spielestudios Bethesda, 343 Industries und The Coalition.

Ehemalige Mitarbeiter haben warf dem Unternehmen „inkompetente Führung“ vor..

Unity entließ außerdem fast 300 Mitarbeiter aufgrund der aktuellen Wirtschaftslage.

Unterdessen meldete Ubisoft enttäuschende Finanzergebnisse und stornierte eine Reihe von Projekten.

Inzwischen wurden die Mitarbeiter zum Streik aufgerufen Nach einer E-Mail von CEO Yves Guillemot an die Mitarbeiter, in der es heißt: „Der Ball liegt bei Ihnen, um diese Serie pünktlich und in der erwarteten Qualität zu liefern und allen zu zeigen, wozu wir fähig sind.“

Written By
More from Jochen Fabel
Start von Second Wind, einem kostenlosen DLC-Erweiterungsmodus für Zelda: Breath Of The Wild
Es gibt so viel Potenzial, wenn es darum geht Die Legende von...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert