Schließen Sie sich der Solarfahrzeug-Revolution mit Deutschlands Sono Motors an

Bildnachweis: Sono Motors GmbH

  • Sono Group NV ging 2021 an die Börse (Nasdaq: SEV), Muttergesellschaft von Sono Motors

  • 2 Hauptgeschäftsfelder sind Solartechnik und Lizenzierung sowie Solarauto Sion

  • Finnlands Valmet Automotive baut Sion

  • Startete eine Kampagne, um 3.500 zusätzliche Zion-Reservierungen zu sichern (hier registrieren)

  • Selbst wenn das Ziel der Zion-Kampagne nicht erreicht wird, generiert das Solarlizenzgeschäft bereits Einnahmen

  • Die Lizenzierung für Busse, Lkw und Anhänger umfasst die Partner Chereau, Mitsubishi Heavy Industries, Kögel und Wingliner

  • 34 Patente erteilt oder angemeldet

  • Zur starken C-Suite gehören mehrere Alumni von Mercedes Benz und BMW

Von Jarrett Banken und John Jannarone

Stellen Sie sich eine Fahrt zur Arbeit vor, bei der Sie Ihr Auto acht Wochen lang nicht aufladen oder betanken müssen. Da Photovoltaik (PV)-Module 80 % billiger sind als 2010, ist dieser Traum jetzt wahr geworden. Und angesichts steigender Öl- und Strompreise scheint dieser Traum heute notwendiger denn je.

Lernen Sie die Sono Group NV (Nasdaq: SEV) kennen, die unter der Marke Sono Motors ein Elektroauto namens Sion mit eigenen integrierten Solarmodulen entwickelt, um seine Batterien mit Strom zu versorgen. Es generiert auch Einnahmen durch die Lizenzierung seiner Solartechnologie an Unternehmen, die Busse, Lastwagen und Anhänger verwenden, und ist in 10 Ländern erhältlich.

2016 in München gegründet, entwickelt Sono das vollelektrische Fahrzeug mit in die Karosserie integrierten Solarzellen. Das Unternehmen, das 420 Mitarbeiter beschäftigt, befindet sich im Test- und Serienvalidierungsprogramm von Sion und bleibt auf der Überholspur zur Vorserienproduktion, die für 2024 geplant ist.

Diese Fahrzeuge verfügen auch über normale Batterien auf Lithiumbasis, die mit Strom aus dem Netz aufgeladen werden können, sodass diese Autos für längere Fahrten im Wesentlichen wie ein herkömmliches Elektrofahrzeug funktionieren. Aber für Pendler und andere Kurzstreckenfahrer kann der Großteil ihrer Kilometer fast kostenlos von der Sonne angetrieben werden.

Der durchschnittliche tägliche Arbeitsweg beträgt etwa 10 Meilen. Der Zion benötigt eine einzige Ladung, um 250 Meilen zu fahren, während andere Fahrzeuge mit der gleichen Batteriegröße und dem gleichen Verbrauch mindestens vier Ladungen benötigen. Sion ist auch eine Powerbank auf Rädern, die Sie zu Hause anbringen können.

Und da Staaten wie Kalifornien bis 2035 alle Elektrofahrzeuge vorschreiben, gibt es großen Gegenwind für eine klimafreundliche Mobilität.

Der Zion ist in einer Standardversion erhältlich, wie Fords Modell T vor einem Jahrhundert, wodurch das Unternehmen die Kosten niedrig halten kann. Sono verfolgt einen Asset-Light-Ansatz, verlässt sich auf die Produktion von Drittanbietern und verwendet Standardkomponenten von Lieferanten.

Sono ist eine langfristige europäische Partnerschaft mit Bosch Automotive für Service und Reparatur des Sion eingegangen, die ihm Zugang zu über 10.000 Werkstätten in Europa als einer der weltweit größten Gruppen von Reparaturstandorten verschafft.

Weit weg betrachtet gibt es viele Orte auf der Welt, an denen die Sonne im Überfluss vorhanden ist, aber Kraftstoff und Strom knapp bleiben. Große Teile Afrikas und Südostasiens könnten beispielsweise endlich eine elegante und erschwingliche Lösung für den öffentlichen Nahverkehr finden, die die Technologie von Sono enthält.

Der Sion wird von einem 54-kWh-LFP-Batteriepaket angetrieben und verfügt über 456 in die Karosserie integrierte Solarhalbzellen. Der Autohersteller sagt, dass er zwischen 70 und 152 Meilen Reichweite pro Woche hinzufügen kann, was seine Besitzer dazu zwingt, weniger oft aufzuladen als andere Elektrofahrzeuge, was ihnen Geld spart.

Sono hat mit dem finnischen Vertragsfahrzeughersteller Valmet Automotive einen Vertrag über 257.000 Autos über sieben Jahre abgeschlossen, der voraussichtlich in der zweiten Hälfte dieses Jahres mit der Produktion beginnen soll. Es hat auch einen Kaufvertrag mit einem der größten Autohersteller der Welt unterzeichnet und weitere wollen die Technologie vielleicht in naher Zukunft lizenzieren. Die Kosten für einen Zion belaufen sich auf etwa 30.000 US-Dollar, einschließlich Umsatzsteuer.

Während Konkurrenten wie Toyota, Hyundai und Fisker Solarpanel-Glasdächer ausprobiert haben, deckt Sono das Fahrzeug mit Polymer-Solarmodulen ab, die weniger wiegen und einfacher, schneller und billiger herzustellen sind.

Es hat auch einen einzigartigen Crowd-Sourcing-Ansatz für das Marketing: Transparenz. Normalerweise bleiben Fahrzeuge bis zum Ende der Produktion ein Geheimnis. Sono entschied sich für Ideen, Kommentare, Design und jetzt – mit seinem Kampagne um 3.500 Sion mehr Buchungsgeld zu sichern.

Derzeit gibt es mehr als 21.000 Sion-Buchungsinhaber mit einem Umsatzpotenzial von rund 465 Millionen Euro (489 Millionen US-Dollar) sowie rund 22.000 B2B-Vorbestellungen im Wert von fast 600 Millionen Euro.

„Sie sagen uns, wir sollen das Auto nicht bauen, das Unternehmen umstrukturieren und 70 Prozent unserer Mitarbeiter entlassen“, sagte das Unternehmen auf seiner Website. „Um die Gemeinschaft zurückzuzahlen und die Zion und unsere Reservierungsinhaber zu missachten. Aber das kann für uns einfach keine Option sein. Nicht ohne unserer Community die Möglichkeit zu geben, etwas zu bewegen. Deshalb haben wir diese Kampagne gestartet.“

Wenn das Spendenziel nicht erreicht wird, sagt Sono, dass alle im Rahmen dieser Kampagne getätigten Buchungen zurückerstattet werden. Das Unternehmen wäre dann gezwungen, das EV-Projekt einzustellen und sich stattdessen auf sein B2B-Geschäft mit Solarmodulen zu konzentrieren.

Bildnachweis: Sono Motors GmbH

Für Sono wird dies keineswegs das Ende des Weges sein, da das Solarlizenzgeschäft bereits Umsatzbringer ist und weniger kapitalintensiv ist. Das Solarbus-Kit von Sono ist eine skalierbare Solarnachrüstung für Dieselbusse. Das Programm hat eine Amortisationszeit von 3-4 Jahren und Einsparungen von bis zu 1.500 Litern Diesel. Sono hat einen LOI, um Installation, Service und Logistik europaweit an einen Servicepartner auszulagern.

Es hat Partnerschaften mit Chereau, Mitsubishi Heavy Industries, Kögel und Wingliner für u Technologie- und Lösungsangebot für die drei Schlüsselindustrien Busse, Elektrotransporter und Kühlfahrzeuge.

Auch das Managementteam ist hervorragend: Zu den CEOs und Mitbegründern von Sono Motors, Jona Christians und Laurin Hahn, gesellen sich mehrere C-Suite-Führungskräfte mit Mercedes-Benz- und BMW-Stammbäumen.

Last but not least erhalten Anleger, die Sono-Aktien kaufen, jetzt einen hervorragenden Deal. Auf der Rückseite der Serviettenrechnung würde eine Lieferung von 43.000 Zions bis 2025 einen Umsatz von etwa 1 Milliarde US-Dollar bedeuten – fast das 20-fache des aktuellen Unternehmenswerts des Unternehmens. Inzwischen verfügt das Unternehmen seit seiner letzten Offenlegung im Dezember über rund 55 Millionen Euro an Liquidität, genug, um Sonos schlanke Maschine noch einige Zeit am Laufen zu halten.

Fazit: Mit einem First-Mover-Vorteil versuchen andere Erstausrüster bereits, ihre Autos mit einer Solaroption auszustatten. Sono sitzt auf dem Catbird-Sitz, egal was passiert.

Kontakt:

IPO-Edge.com

[email protected]

Written By
More from Urs Kühn
John Stones verlässt das englische Lager und kehrt nach einer Verletzung zu Manchester City zurück
John Stones hat das Lager der Engländer verlassen und kehrt nach einer...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert