Beste Investitionsmigrationsoptionen zur Verbesserung der Klimaresilienz: Indien ist 35, die USA 1, gefolgt von Deutschland und Großbritannien

NEU-DELHI: Indien belegt in der Rangliste der globalen Klimaresilienz den 35. Platz mit einem Klimaresilienzwert von 45,6, was es in die mittlere Resilienzklasse einordnet, während die USA mit einem Klimaresilienzwert von 70,6 an erster Stelle stehen.
Henley & Partners führen in Partnerschaft mit Deep Knowledge Analytics den Investment Migration Climate Resilience Index ein – ein einzigartiges neues Analysetool zur Bewertung der Klimaresilienz des Landes und zur Untersuchung von Optionen für Investitionsmigrationsprogramme, die den Weg für Aufenthaltsrechte oder die Staatsbürgerschaft an klimaresistenteren Orten ebnen Gegenleistung für eine erhebliche Investition in die Wirtschaft des Gastlandes.
Die Studie besteht aus mehr als 900 verschiedenen Datenpunkten innerhalb von 5 Parametern und Schlüsselfaktoren wie Vulnerabilität, Bereitschaft zur Nutzung von Klimainvestitionen und wirtschaftliche Anpassungsfähigkeit. Die innovative neue Studie ergab eine Bewertung der Klimaresilienz für 180 Länder und sie in drei Resilienzbändern getrennt: höhere Belastbarkeit (Werte von 60 oder mehr von 100), mittlere Belastbarkeit (Werte von 45 bis 59,9) und geringere Belastbarkeit (Werte von 44,9 oder weniger).
Eine überwältigende Mehrheit – 142 Länder – fällt in das untere Resilienzband, in dem die Bürger einem höheren Risiko für extreme Umweltereignisse wie Waldbrände, Wirbelstürme, Hitzewellen, Überschwemmungen, Dürren und Stürme ausgesetzt sind.
Die Infrastruktur wird sowohl schwächer als auch exponierter sein, und die Fähigkeit, sich auf die Folgen von Extremereignissen vorzubereiten und darauf zu reagieren, wird geringer sein.
Es überrascht nicht, dass die Top-5-Länder alle auf der Nordhalbkugel liegen. An erster Stelle stehen die USA mit einem Klimaresilienzwert von 70,6, gefolgt von Deutschland (70,3), Großbritannien (69,4), der Schweiz (68,4) und Kanada (68,3) auf Platz 5 mit knappem Vorsprung.
Subsahara-Afrika rangiert auf den letzten fünf Plätzen, mit dem am wenigsten klimaresistenten Land der Welt, dem Tschad, auf Platz 136 mit einer Punktzahl von nur 19,1 von 100.
Indien ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich die Einbeziehung des BIP auf die Bewertung der Klimaresilienz eines Landes auswirkt. Indien erreichte es mit 0,6 Punkten im mittleren Resilienzband, hauptsächlich aufgrund seines relativ hohen BIP-Werts.
Von nur fünfzehn Ländern weltweit, die als Higher Resilience eingestuft sind, veranstalten sieben Investitionsmigrationsprogramme, darunter das US EB-5 Immigrant Investor Program, das UK Tier 1 Innovator Visa, das Swiss Residence Program, Kanadas Start-Up Visa Program, Australiens Business Innovation Program und Investitionsprogramm, das Investitionsprogramm Residenz durch Luxemburg und das Investitionsprogramm Residenz durch Italien.
Es gibt acht Investitionsmigrationsoptionen in Ländern mit mittlerer Widerstandsfähigkeit, darunter das Singapore Global Investor Program, Irlands Immigrant Investor Program, die Bedingungen der österreichischen Staatsbürgerschaft durch Investitionen, das Spanien Residence by Investment Program, das New Zealand Residence by Investment Program, der neue Wohnsitz der VAE Visa-Optionen. , das Portugal Gold Residence Permit Program und das Turkey Citizenship through Investment Program.
„Niemand sollte langfristig planen, ohne den Faktor Klimawandel zu berücksichtigen. Die widerstandsfähigsten Länder und Städte werden globale Talente und Investoren anziehen, die auf der Suche nach „Klima-Zufluchtsorten“ sind, die sich auf die Zukunft vorbereitet haben, um aktiv die Zukunft zu gestalten -ready klimaresistente Portfolios, wenn Sie Ihr Risiko der unvermeidlichen Auswirkungen von Klimakatastrophen reduzieren wollen“, sagte Dominic Volek, Group Head of Private Clients bei Henley & Partners.
Der Investment Migration Climate Resilience Index kombiniert BIP-Daten der Weltbank (der Durchschnitt des normalisierten BIP und BIP pro Kopf für jedes Land) mit dem neuesten Länderindex der Notre Dame Global Adaptation Initiative (ND-GAIN) der University of Notre Dame, der die Schwachstellen der Länder anspricht zusammenfassen. zum Klimawandel und die Bereitschaft, Finanzinvestitionen (Klimafinanzierung) in Maßnahmen zur Klimaanpassung umzuwandeln.
CEO von Henley & Partners, Dr. Jürg Steffen, sagt, dass die Besorgnis über den Klimawandel zunehmend die langfristigen Standortstrategien internationaler Investoren, Geschäftsinhaber und Unternehmer einleitet. „Der Klimawandel wirkt sich bereits jetzt auf alle Aspekte unseres Lebens aus, sodass Investoren durch die Investition in ein klimaresistenteres Land zusätzlich zu Aufenthaltsrechten oder einer zusätzlichen Staatsbürgerschaft das Recht erhalten, ihre Familien, ihr Vermögen und ihre kritischen Positionen zu verschieben Infrastruktur zu einem widerstandsfähigeren, widerstandsfähigeren Ort, der künftigen Klimaschocks besser standhalten wird.“

More from Wolfram Müller
Lassen Sie Dieselklagen gegen VW verjährt werden
Tausende vom Emissionsskandal betroffene Dieselbesitzer werden erst 2019 oder 2020 dagegen sein...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.