Big East bricht die Herbstsaison mit College-Sport ab

Big East bricht die Herbstsaison mit College-Sport ab

St. John’s und Seton Hall unterstützten die Entscheidung des Big East, die Herbstsportsaison am Mittwoch abzusagen. Dieser Schritt wirkt sich nicht auf den Basketball aus, unterstreicht jedoch das düstere Gesicht des College-Sports in der Coronavirus-Ära.

Männer- und Frauenfußball, Männer- und Frauen-Cross Country, Volleyball und Feldhockey werden 2020 nicht stattfinden, obwohl auf der Konferenz „alternative Optionen für die Durchführung von Herbstsportwettbewerben im Frühjahr 2021 geprüft werden“.

Der Große Osten, der nicht am Fußball der Division I teilnimmt, gab seine Ankündigung einen Tag nach der Absage der Herbstsaison durch die Big Ten und Pac-12 bekannt – einschließlich Fußball, dem Geldverdiener, der häufig für die Deckung der Kosten für kleinere Herbst- und Frühlingssportarten verantwortlich ist .

Der Basketball der Männer und Frauen von Big East, die beide als Wintersport gelten, waren von der Entscheidung vom Mittwoch „nicht betroffen“ und sollen noch im November beginnen.

„St. John’s unterstützt die Maßnahmen der Präsidenten von Big East heute Nachmittag voll und ganz und erkennt an, dass die Entscheidung, den Wettbewerb im Herbst abzusagen, schwierig und herausfordernd war “, sagte Mike Cragg, Sportdirektor von St. John, in einer Erklärung. „Als Mitglied der Big East COVID-19 Task Force weiß ich, dass der tägliche Fokus unserer Konferenzleitung auf der Gesundheit und Sicherheit unserer studentischen Athleten, Trainer und Mitarbeiter lag, während wir weiter durch diese globale Pandemie navigieren.“

Die Konferenz sagte in einer separaten Erklärung, dass eine Task Force, die sich aus Administratoren, Ärzten, Sporttrainern, Sportlern und nationalen Experten für globale Pandemien und Infektionskrankheiten zusammensetzt, zur Entscheidung beigetragen hat.

Es wurde „nicht leichtfertig gemacht“, sagte Rev. Peter M. Donohue, Vorsitzender des Big East Board of Directors und Präsident von Villanova.

Die Konferenz besagte, dass Studenten-Athleten im Herbstsport gemäß den Coronavirus-Richtlinien an Teamaktivitäten wie Teamübungen und Workouts teilnehmen dürfen.

Die Weigerung der NCAA, einheitliche Richtlinien für Coronaviren festzulegen, hat jedoch zu einer schwierigen Situation für Sportler und Universitäten geführt, die entscheiden müssen, ob es sich lohnt, während einer noch immer wütenden Pandemie Sport für Amateursportler zu betreiben. Die Hochschulsportwelt wurde im März zunächst auf den Kopf gestellt, als Nachsaison-Basketballturniere für Männer und Frauen – einschließlich March Madness, das Berichten zufolge 2019 fast 1 Milliarde US-Dollar einbrachte – abgesagt wurden, gefolgt vom Frühlingssport. Die Universitäten wurden auch von einigen Spielern, Trainern und sogar von Präsident Trump unter Druck gesetzt, um sie zu bitten, diesen Herbst mit Leichtathletik, insbesondere Fußball, weiterzumachen. Die Big 12 haben sich am Mittwoch beim Fußballspielen in der Division I im Herbst verdoppelt, mit einem überarbeiteten Zeitplan.

„Dies ist ein schwieriger Tag für Seton Hall Athletics“, sagte Sportdirektor Bryan Felt in einer Erklärung nach der Absage des Herbstsports seiner Konferenz. „Während wir die Gelegenheit für unsere studentischen Athleten schätzen, um Meisterschaften zu kämpfen und unsere großartige Universität zu repräsentieren, bleibt die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlergehen unserer Gemeinde unsere oberste Priorität und zu diesem Zeitpunkt die Anleitung, Daten und Fakten, die wir erhalten haben hat zu dieser Verschiebung geführt. “

Written By
More from Lukas Sauber
Jets endlich wieder zusammen als ein Team auf dem Feld
Die Jets nahmen am Freitag kurz nach 9 Uhr das Feld zum...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.