Briten dürfen in Ferienorten auf Mallorca keine Fußballoberteile und Badehosen mehr tragen

Mallorca und die umliegenden Balearen sind seit vielen Jahren als Partyhochburg der Briten bekannt.

Aber um das Chaos und die Schäden, die durch Touristen verursacht werden, einzudämmen, versuchen Behörden und Unternehmen jetzt, Regeln zur Bekämpfung von betrunkenen Eskapaden aufzustellen.

Ein aktuelles Beispiel dafür ist die neue Kleiderordnung des Palma Beach Resorts, die inzwischen von 11 angeschlossenen Restaurants übernommen wurde. berichtet der Stern.

Die Kleiderordnung umfasst eine Reihe verbotener Kleidungsstücke, darunter Fußballtrikots, trägerlose Jacken, Badebekleidung und Accessoires, die bei Straßenhändlern gekauft wurden.

Es kommt als Geschäftsausstattung für eine geschäftige Sommersaison, wenn auch in der Hoffnung, eine andere Zielgruppe anzusprechen.

Keine Badehose mehr in den Restaurants der Playa de Palma.

Wirtschaftsführer an der beliebten Playa de Palma haben erklärt, dass sie den „Betrunkenentourismus“ satt haben, behaupten sie Die Sonne.

Die Erklärung kam sehr früh in der Saison, aber eine Gruppe von Restaurants in den Resorts hat sich zusammengetan und verlangt nun von Touristen die Einhaltung einer Kleiderordnung.

Wenn sich Urlauber nicht an die Regeln halten und sich angemessen kleiden, wird ihnen der Zutritt verweigert.

Wenn Sie also planen, nach Playa de Palma aufzubrechen, stellen Sie sicher, dass Sie keine der verbotenen Gegenstände mit sich führen.

Zu den verbotenen Kleidungsstücken gehören:

Insgesamt haben sich bisher 11 Restaurants dem Verbot angeschlossen, die alle mit Palma Beach in Verbindung gebracht werden, aber das könnte im Laufe des Sommers noch wachsen.

QR-Codes werden an den Eingängen platziert, um Kunden über die Kleiderordnung zu informieren.

Top-Trending-Storys von heute

Juanmi Ferrer, CEO von Palma Beach, sagte: „Die Situation auf öffentlichen Straßen ist jetzt schlimmer als in den Jahren 2017, 2018 und 2019. Wir betrachten die Saison bereits als verloren in Bezug auf die Kontrolle durch die Unzivilisation.

„Wir brauchen die Unterstützung der Behörden, denn das können weder die Betriebe noch die Anwohner stoppen.“

Juanmi bemerkte, dass die Restaurants hoffen, Touristen durch „freundliche“ Kommunikation „umzuerziehen“, damit sie mit der Zeit lernen, ihre Einstellung zu ändern.

Alle Urlauber, die Kleidung mit Logos von Unternehmen tragen, die „den betrunkenen Tourismus fördern“, werden ebenfalls verboten.

Und nur „einfache Kleidung“ wird erlaubt sein, da die Regeln vorsehen, dass Kunden von Straßenhändlern rausgeschmissen werden.

Playa de Palma hat viele Straßenhändler, die neue Artikel wie Neonkleidung, Regenschirmhüte, blinkende Sonnenbrillen, Goldketten und im Dunkeln leuchtende Accessoires verkaufen

Die Restaurants, die das Verbot durchsetzen, haben erklärt, dass es nachts keine Flexibilität geben wird, während tagsüber bestimmte Zugeständnisse gemacht werden können.

Und das Bekleidungsverbot ist nicht der erste Versuch von Resorts, das betrunkene Verhalten lauter Briten einzudämmen.

Anfang dieses Jahres beschränkten All-Inclusive-Hotels auf den Balearen ihre Kunden auf sechs alkoholische Getränke pro Tag.

Die neue Regelung betrifft bestimmte Urlaubsgebiete der Balearen, darunter Palma, Ibiza und Magaluf – allerdings nicht jedes Hotel, also prüfen Sie das Kleingedruckte auf Ihrem Urlaubsvertrag.

Die Vorschriften in den Resorts sehen jetzt vor, dass „alkoholische Getränke auf sechs pro Tag beschränkt werden“, um asoziales Verhalten auf den Inseln einzudämmen.

Es wird angenommen, dass es in bestimmten Gebieten auch ein Verbot von Kneipentouren, Happy Hour und 2-für-1-Schnapsangeboten gibt, und diejenigen, die bei Verstößen gegen die Regeln erwischt werden, werden es tun hohe Bußgelder drohen.

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten aus ganz Schottland und darüber hinaus – Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter hier .

Written By
More from Lukas Sauber
Mann erstach in NYC, wo de Blasio NYPD Reformgesetze unterzeichnete
Ein Mann wurde am Samstag in der Bronx an derselben Stelle erstochen,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.