Bucknor macht sich daran, Tendulkar falsche Entscheidungen zu treffen: “Irren ist menschlich”

Bucknor macht sich daran, Tendulkar falsche Entscheidungen zu treffen: "Irren ist menschlich"

Der frühere Schiedsrichter des International Cricket Council (ICC), Steve Bucknor, erinnerte sich an Vorfälle mit dem ehemaligen indischen Cricketspieler Sachin Tendulkar und daran, wie er zweimal fälschlicherweise verurteilt wurde.

Bucknor sprach über das Match in Gabba im Jahr 2003, als er Tendulkar aus der LBW ausschied, stimmte aber nun zu, dass die Lieferung von Jason Gillespie über die Pforten ging. Er erzählte auch von dem Vorfall, als er glaubte, Tendulkar habe 2005 in den legendären Eden Gardens eine Lieferung von Abdul Razzaq in die Hände des Wicket Keepers gelegt.

Aktenfoto von Sachin Tendulkar bei Lord.Ben Hoskins / Getty Images

Steve Bucknor über die Übergabe falscher Entscheidungen an Sachin Tendulkar

“Tendulkar wurde bei zwei verschiedenen Gelegenheiten ausgegeben, als dies Fehler waren. Ich glaube nicht, dass ein Schiedsrichter etwas Falsches tun möchte. Es lebt mit ihm und seine Zukunft könnte gefährdet werden”, sagte Bucknor im Radioprogramm von Mason and Guests in Barbados .

“Irren ist menschlich. Einmal in Australien habe ich ihm vor dem Wicket ein Bein gegeben und der Ball ging über die Spitze. Ein anderes Mal wurde er in Indien zurückgehalten. Der Ball ist nach dem Passieren des Schlägers abgewichen, aber es gab keine Berührung. Aber Das Match war in Eden Gardens und wenn Sie im Eden sind und Indien schlägt, hören Sie nichts.

“Weil 100.000 Zuschauer Lärm machen. Das waren die Fehler und ich war unglücklich. Ich sage, ein Mensch wird Fehler machen und Fehler zu akzeptieren ist Teil des Lebens”, fügte er hinzu.

Bucknor, der als einer der besten Schiedsrichter gilt, die jemals im Spiel amtierten, sprach auch über die Bedeutung der Technologie im Sport. Er ist der Ansicht, dass Überprüfungssysteme häufig dazu beitragen, richtige Entscheidungen zu treffen, und das ist besser für den Sport insgesamt und nicht nur für die Offiziellen.

Sachin Tendulkar

Aktenfoto des ehemaligen indischen Kapitäns Sachin TendulkarNIKLAS HALLE’N / AFP / Getty Images

“Ich bin nicht sicher, ob es das Vertrauen der Schiedsrichter beeinträchtigt, aber ich weiß, dass es den Schiedsrichter verbessert hat”, sagte Bucknor.

“Es hat den Schiedsrichter verbessert, weil es eine Zeit gab, in der wir sagten, dass der Schlagmann so genannt wurde, als würde er auf der ganzen Linie spielen. Deshalb wird ihm vorher kein Bein ausgehändigt, aber wenn die Technologie sagt, dass der Ball schlägt, dann Sie.” müssen ihn rausgeben. Also lernen wir aus der Technologie.

“Die Schiedsrichter, die keine Freude an Technologie haben, hoffen, dass sie umdenken. Was sie tun, wenn Sie einen Fehler machen, kann auf dem Feld korrigiert werden”, sagte Bucknor.

“Jetzt denke ich darüber nach, wann ich Schiedsrichter war und gab einen Schlagmann heraus, der nicht draußen war. Als ich merkte, dass ich einen Fehler gemacht hatte, dauerte es lange, bis ich in dieser Nacht einschlief. Jetzt kannst du schnell einschlafen, weil schließlich die richtige Entscheidung getroffen wird.”

Written By
More from Heine Thomas

Anil Kapoor gibt Hrithik Roshan Fitnessziele

Die Fitness von über sechzig Bollywood-Veteranen Anil Kapoor hat Superstar Hrithik Roshan...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.