Bundesliga | “Ich möchte der Katalysator sein”

Thomas Müller erweiterte seine Rolle im deutschen Kader, nachdem er von Joachim Löw für die neu geplante UEFA-Europameisterschaft 2020 abberufen wurde.

Müller ist zurück auf der Seite eines internationalen Exils, das zwei Jahre zurückliegt. Der 31-Jährige hat die Mehrheit seiner 100 Länderspiele als Rechtsverteidiger absolviert, rechnet jedoch damit, dass er mit Rekordmeister Bayern München auf Platz 10 eingesetzt wird, den er seit langem unter Verschluss hält.

“Das System ist für mich nicht wichtig”, sagte Müller gegenüber den Medien über die deutsche Trainingsbasis vor dem Turnier in Seefeld, Österreich. “Das Wichtigste, wenn ich den Ball habe, ist, mich schnell vorwärts zu bewegen und nach hinten zu kommen. Wenn ich Platz habe, möchte ich zurückspielen oder in das letzte Drittel oder den Elfmeter gehen. Der beste Weg, dies zu tun, ist zu spielen eine zentrale Rolle. ‘

Aussehen: Thomas Müller unter dem taktischen Mikroskop

Allein in den letzten beiden Spielzeiten hat Müller von seiner Lieblingsposition hinter dem Bayern-Stürmer Robert Lewandowski 39 Assists in der Bundesliga-Serie geliefert und dabei 19 Tore erzielt. Er verbrachte 13 Jahre auf der professionellen Strecke, darunter einen Rekord von 10 Bundesligatiteln, zwei UEFA Champions League-Kronen und die FIFA-Weltmeisterschaft 2014, um Jugendliche wie Alphonso Davies und Landsmann Jamal Musiala zu trainieren.

Als ältester und nächstbester Outfielder der Löw-Euro-Gruppe ist Müller einfach zu glücklich, sein Fachwissen auf seine internationalen Teamkollegen auszudehnen.

“Es geht nicht nur um das Lauteste, es geht um den Austausch von Informationen”, so der Selbsttitel Rauminterpreter erklären. “Ich möchte jeden Spieler ermutigen, und ich brauche Teamkollegen, die mich ermutigen. Ich möchte nicht mit jedem sprechen und keine Hosen haben. Ich möchte der Katalysator sein und derjenige, der im Turbomodus wechseln kann.”

Aussehen: Alle Müller Bundesliga Tore und Vorlagen in 2020/21

Wenn Deutschland am 15. Juni seine Eurokampagne gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich beginnt, ist es zwei Jahre, sechs Monate und 23 Tage her, seit Müller sein Land zuletzt vertreten hat, als Ersatz in einer Sackgasse der UEFA Nations League mit den Niederlanden.

Rückblickend gibt er zu, dass er Löws Entscheidung, ihn aus dem internationalen Vergleich zu streichen, „verstehen“ konnte. Mit Blick auf die Zukunft ist der stellvertretende König der Bayern entschlossen, die verlorene Zeit auszugleichen.

“Ich habe einen guten Empfang bekommen, alles passt”, verrät er. “Ich möchte wirklich gehen – und ich möchte in den nächsten sechs Wochen so erfolgreich wie möglich sein! Wir können die Ergebnisse gegen andere Teams nicht vorhersagen, aber wir können bestimmen, wie wir spielen. Das erste Ziel sollte sein, überzeugend zu liefern. Erscheinen.” . “

Neben Frankreich trifft Deutschland in der Gruppe F auf Portugal (19. Juni) und Ungarn (23. Juni). Der dreimalige Europameister hat am 2. und 7. Juni auch Aufwärmspiele gegen Dänemark und Lettland.

Löw hat bereits erklärt, wie er Müller nach fast 15 Jahren als Cheftrainer in seiner Endrunde einsetzen wird.

“In einer zentralen Rolle”, bestätigte der 61-Jährige. “Er kann das Spiel in dieser Position mehr lenken und gestalten und sich nach oben bewegen.”

More from Wolfram Müller

Coronavirus: G7 unterstützt die Erhöhung der IWF-Hilfe für Länder mit niedrigem Einkommen | Nachrichten | DW

Die sieben größten Industrieländer der Welt haben vereinbart, den ärmsten Ländern der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.