Bundeswehrchef gibt „unglaublich schlechte“ Einschätzung der Stärke der russischen Armee ab

General Ben Hodges, Kommandeur der US-Streitkräfte in Europa zwischen 2014 und 2017, sagte, die Behauptung zeige „eine unglaublich schlechte Analyse der russischen Fähigkeiten, die leider viel deutsches ‚elitäres‘ Denken widerspiegelt“.

„Finnland allein würde die russischen Streitkräfte vernichten“, während „Litauen/Polen Kaliningrad innerhalb einer Woche ersticken würden“, schrieb General Hodges auf Twitter.

Die Äußerungen von General Zorn lösten unter Militärexperten Erstaunen aus.

Gustav Gressel, Sicherheitsexperte beim European Council on Foreign Relations, sagte dem Telegraph, sie seien „ein Versuch, Deutschlands eigene Befürchtungen zu vertuschen“.

„Die Sozialdemokraten wollen nicht (weitere Waffen liefern) und kommen jetzt mit allen Ausreden heraus“, sagte er und bezog sich auf die Beharrlichkeit der von den Sozialdemokraten geführten deutschen Regierung, dass seine Armee „eine Grenze erreicht“ habe. in Bezug auf das, was es bieten kann.

Rob Lee, ein Forscher in der Abteilung für Kriegsstudien am King’s College London, nannte die Kommentare „bizarr“ und wies darauf hin, dass „Russland seit April auf Freiwillige und Reservisten angewiesen ist“.

Eine der Eliteeinheiten des Kreml, das in Kaliningrad stationierte 11. Armeekorps, sei gerade „in Charkiw schwer degradiert worden“, fügte er hinzu.

Im selben Interview schien General Zorn auch die Bedeutung der Gebietsgewinne in Frage zu stellen, die das ukrainische Militär in der vergangenen Woche erzielt hatte.

Written By
More from Heine Thomas
Coronavirus: Virus hier zu bleiben und Tee und Kekse zu sperren
Hier sind fünf Dinge, die Sie über den Ausbruch des Coronavirus an...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.