Bußgelder für fehlende Schule im nächsten Semester

Bußgelder für fehlende Schule im nächsten Semester

Bildrechte
AFP

Bildbeschreibung

Alle Schüler werden voraussichtlich im September wieder Vollzeit in der Schule sein

Eltern in England, die ihre Kinder im September nicht zur Schule zurückschicken, werden mit Geldstrafen belegt, sagt der Bildungsminister Gavin Williamson.

“Wenn es keinen guten Grund für Abwesenheit gibt … würden wir Familien Geldstrafen auferlegen”, sagte er.

Aber Schulleiter sagten, die Geldstrafe für Eltern sei zunächst nicht der “richtige Ansatz”.

“Es wird viele verängstigte und ängstliche Eltern geben”, sagte Geoff Barton, Vorsitzender der ASCL-Schulleitergewerkschaft.

Schulleiter, die entscheiden, ob Abwesenheiten zulässig sind, möchten mit größerer Wahrscheinlichkeit das Vertrauen der Eltern in eine sichere Rückkehr stärken, sagte Barton.

Herr Williamson, der über LBC sprach, sagte, dass Geldstrafen für Nichtteilnahme Teil der Schulpflicht sein würden, wenn es nicht “gute Gründe” wie einen lokalen Anstieg der Infektionen gäbe.

“Wir müssen wieder in die Schulpflicht zurückkehren, und offensichtlich sind Geldstrafen dabei”, sagte Englands Bildungsminister.

Bildrechte
PA Media

Bildbeschreibung

Die Grundschüler kehrten im Juni zurück, aber bisher war es eine freiwillige Entscheidung für die Eltern

Herr Williamson gab am Montag auch an, dass die Rückkehr zur Schule im Herbst nicht von sozialer Distanzierung abhängen würde.

“Es geht nicht um 1 Meter, es geht nicht um 2 Meter”, sagte er gegenüber BBC Breakfast und sagte, dass die Sicherheit auf der “Reduzierung der Anzahl der Übertragungspunkte” in den Schulen beruhen würde.

Dies würde bedeuten, dass ganze Klassen zu “Blasen” werden, die von anderen Schülern getrennt sind – und er versprach “umfassende Pläne sowohl hinsichtlich des Testens als auch der Rückverfolgung”.

Dies könnte bedeuten, dass Schulen vor Ort geschlossen werden oder einzelne Jahrgangsgruppen als Reaktion auf Covid-19-Infektionen nach Hause geschickt werden.

Während der Rückkehr zur Schule für einige Klassen während der Sperrung war die Teilnahme freiwillig und die Geldstrafen wurden ausgesetzt.

Im Rahmen dieser freiwilligen Vereinbarung besuchen in der Grundschule nur etwa ein Drittel der Schüler der 6. Klasse und ein Viertel der Schüler der 1. Klasse.

Alle Schüler müssen jedoch im September wieder Vollzeit zur Schule gehen – und die Geldstrafen für unbefugte Abwesenheit werden ebenfalls angewendet.

Schulleiter entscheiden, ob eine Abwesenheit nicht autorisiert ist – und dies wird an die örtlichen Behörden weitergeleitet, die eine feste Strafanzeige in Höhe von 60 GBP ausstellen können, die sich auf 120 GBP erhöht, wenn sie nicht innerhalb von 21 Tagen bezahlt werden.

Die Schulleiter lehnten die Idee einer sofortigen Verhängung von Geldbußen ab und schlugen eine “Gnadenfrist” vor, um zu Beginn des Schuljahres Vertrauen in die Sicherheit aufzubauen.

“Dies ist in hohem Maße ein Fall, in dem das Vertrauen aufgebaut wird, dass eine Rückkehr sicher ist, anstatt das Problem durch die Verwendung von Geldbußen zu erzwingen”, sagte Barton.

Robert Halfon, Vorsitzender des Education Select Committee, bezweifelte ebenfalls, von Beginn der Amtszeit an Geldbußen zu verhängen.

Er sagte, einige Familien hätten “echte Sicherheitsängste”, und anstatt Geldstrafen zu verhängen, schlug er ein Anwesenheitsregister vor, das von den örtlichen Behörden geführt werden sollte. Diese würden sich regelmäßig an Familien wenden, um zu fragen, warum Kinder nicht zur Schule gehen.

Der Gewerkschaftsführer Sir Keir Starmer unterstützte die obligatorische Rückkehr in die Schule im September.

“Es sollte absolut richtig sein, dass Kinder in der Schule sind, und alles sollte getan werden, um sie in die Schule zu bringen”, sagte er.

Aber Sir Keir beschuldigte den Premierminister, “versucht zu haben, alle anderen zu beschuldigen”, warum nicht bereits mehr Schüler in der Schule waren.

Written By
More from Heine Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.